Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel CDU will stärkste Fraktion werden
Lokales Oberhavel CDU will stärkste Fraktion werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 11.11.2013
Quelle: dpa
Löwenberg

Die Oberhavel-CDU hofft, dass der Merkel-Rückenwind von September 2013 auch im Mai 2014 noch weht. Dann wollen die Christdemokraten die stärkste Fraktion im Kreistag werden, wie sie es 2003 schon einmal waren.Die aktuelle Legislatur begann die CDU mit elf Abgeordneten, jetzt sind es noch neun.

Am Sonnabend bestimmten die Mitglieder im Bürgerhaus Löwenberg ihre Kandidaten für den 25.Mai2014 in geheimer Wahl. Dazu gab es für die vier Wahlkreise einen Vorschlag des Kreisvorstandes vom 5. November. Dem folgten die Anwesenden mehrheitlich. Lediglich bei den Vorschlägen für den Wahlkreis 3 (Leegebruch und Oranienburg) gab es eine Gegenkandidatur. Michael Ney (Oranienburg) auf Platz12 beanspruchte den Platz 2 von Martin Hinze (Leegebruch) für sich. Ehrenvorsitzender Günter Rennhack versuchte, Ney davon abzubringen, und auch Kreisvorsitzender Frank Bommert schaltete sich ein: "Du warst stellvertretender Landrat, aber deine Zeit ist jetzt vorbei. Martin Hinze soll wieder in den Kreistag, weil er dort exzellente Arbeit leistet." Michael Ney zog nicht zurück. Sein Demokratieverständnis sehe eine Willensbildung von unten nach oben vor, außerdem sei es ihm nicht egal, ob und wie der Landkreis Oberhavel weiter existiert. Also kam es zur Wahl zwischen Hinze und Ney, die letzterer verlor.

Die Liste des Wahlkreises 2 führt übrigens Wolfgang Krüger an, der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Cottbus ist und auch schon mal Staatssekretär im Brandenburger Wirtschaftsministerium war.

Die Platzierung auf den Listen hat mit der Wahl am 25. Mai jedoch direkt nichts zu tun. Dann zählen nur die Stimmen, die der einzelne Kandidat geholt hat. Es kann durchaus passieren, dass Nummer 15 mehr auf sich vereinigt als Nummer 1.

Die CDU-Kandidaten zur Kreistagswahl 2014

  • Wahlkreis 1 (Fürstenberg, Gransee, Kremmen, Liebenwalde, Löwenberger Land und Zehdenick): 1. Frank Bommert (Kremmen), 2. Wolfram Sadowski (Gransee), 3. Norbert Hasse (Zehdenick), 4. Olaf Bechert (Fürstenberg), 5. Olaf Schüler (Liebenwalde), 6. Antje Pfitzmann (Löwenberger Land), 7. Ilona Friedrich (Fürstenberg), 8. Dieter Hass (Zehdenick), 9. Helmut Glanzer (Kremmen), 10. Matthias Schultze (Gransee), 11. Christian Stramann (Löwenberger Land), 12. Irina Hentzschel (Liebenwalde), 13. Martin Schubach (Gransee), 14. Joachim Brenning (Kremmen), 15. Kevin Lange (Zehdenick), 16. Stephanie Fedders (Gransee), 17. Iris Fischer (Löwenberger Land), 18. Thomas Burmann (Fürstenberg), 19. Hertha Grund (Kremmen), 20. Ralf Wöller (Gransee), 21. Stefanie Gebauer (Kremmen).
  • Wahlkreis 2 (Hennigsdorf, Oberkrämer und Velten): 1. Wolfgang Krüger (Oberkrämer), 2. Bastian Klebauschke (Hennigsdorf), 3. Hans-Jörg Pötsch (Velten), 4. Gabriele Nitsche (Hennigsdorf), 5. Eva Pawelski (Velten), 6. Hans-Joachim Gruhlich (Oberkrämer), 7. Günter Rennhack (Hennigsdorf), 8. Ralf Thon (Velten), 9. Werner Scheeren (Hennigsdorf), 10. Birgit Tornow-Wendland (Hennigsdorf), 11. Hans-Jürgen Kafka (Hennigsdorf), 12. Hans-Martin Blank (Hennigsdorf), 13. Rene Vierkorn (Hennigsdorf).
  • Wahlkreis 3 (Leegebruch und Oranienburg): 1. Werner Mundt (Oranienburg), 2. Martin Hinze (Leegebruch), 3. Grit Hörig (Oranienburg), 4. Nicole Walter-Mundt (Oranienburg), 5. Frank Zachrau (Leegebruch), 6. Horst Schütt (Leegebruch), 7. Frank Rzehaczek (Oranienburg), 8. Tino Berner (Leegebruch), 9. Thomas Reisen (Oranienburg), 10. Rene Eckert (Leegebruch), 11. Klaus Rogosky (Oranienburg), 12. Michael Ney (Oranienburg), 13. Wolfgang Haedicke (Oranienburg).
  • Wahlkreis 4 (Birkenwerder, Glienicke, Hohen Neuendorf und Mühlenbecker Land): 1. Matthias Rink (Hohen Neuendorf), 2. Martin Beyer (Glienicke), 3. Katrin Gehring (Birkenwerder), 4. Mario Müller (Mühlenbecker Land), 5. Christian Hauer (Hohen Neuendorf), 6. Markus Duda (Birkenwerder), 7. Ulrich Strempel (Glienicke), 8. Rainer Nitsch (Mühlenbecker Land), 9. Renate Teßmann (Hohen Neuendorf), 10. Mario Schulz (Hohen Neuendorf), 11. Ulf Grupe (Glienicke), 12. Klaus Brietzke (Mühlenbecker Lans), 13. Christiane Kern (Hohen Neuendorf), 14. Siegfried Paschek (Glienicke), 15. Andreas Einfinger (Mühlenbecker Lans), 16. Christian Comteße (Hohen Neuendorf), 17. Raimund Weiland (Hohen Neuendorf).
  • Die Kommunalwahl und damit auch die Wahl eines neuen Kreistages findet am 25. Mai 2014 statt.

Der jetzige CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Wolfram Sadowski aus Gransee, sieht wieder eine Große Koalition auf den nächsten Kreistag zukommen, aber "mit der CDU als stärkster Kraft". Größte Herausforderungen seien die Demografie und die künftige Kreisgebietsreform. "Was da auf dem Tisch liegt, ist teilweise monströs", meldete sich Michael Ney zum Thema Reform und wies auf die jetzigen Großkreise in Mecklenburg-Vorpommern hin. Außerdem sei Oberhavel ein schuldenfreier Landkreis und wecke schon deswegen Begehrlichkeiten, denen man Widerstand entgegensetzen müsse.

Landtagsabgeordneter Ingo Senftleben verkündete als Kampfansage, dass Rot-Rot keine Zukunft mehr in Brandenburg haben soll. Er forderte, dass wieder mehr Geld in die Sanierung von landeseigenen Straßen gesteckt wird. Als die CDU mitregierte, waren es 96 Millionen Euro, jetzt nur noch 17. Auch die 7000 Polizisten, die nach der Reform noch übrig bleiben, seien zu wenig für das Flächenland Brandenburg. Beim Thema Bildung schreibt die CDU sich auf die Fahnen, dass die Grundschüler nach einer einheitlichen Fibel lernen sollen.

Von Anke Dworek

Oberhavel Wachmann feuert auf Einbrecher, nun ermittelt die Kripo - Schüsse im Saurierpark

Als er Schrottdiebe auf dem Gewerbehof erwischt, zögert der Wachmann des Germendorfer Tierparks nicht lange. Der 57-Jährige greift zu seiner Pistole und drückt ab. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

09.11.2013
Oberhavel "Alte Reederei" in Fürstenberg abgebrannt - Feuerwehr-Großeinsatz an der B 96

Das Haupthaus der "Alten Reederei" in Fürstenberg wurde am Donnerstagabend ein Raub der Flammen. Fünf Wohnungen sind komplett vernichtet worden. Menschen kamen nicht zu Schaden. Alle Fürstenberger Löschgruppen waren im Einsatz, dazu die Feuerwehren Lychen, Dannenwalde und Gransee.

08.11.2013

Es sind beeindruckende Zahlen: 1163 Planbetten, 189 Millionen Euro Jahresumsatz, 3000 Beschäftigte und zuständig für eine Fläche von 3516 Quadratkilometern, größer als das Saarland. So sieht der neue Krankenhausverbund aus, der demnächst im Zuge einer Fusion aus der Havelland Kliniken GmbH und der Oberhavel Kliniken GmbH entstehen soll.

08.11.2013