Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Cannabis könnte sich als Kautabak entpuppen

Oberhavel: Polizeibericht vom 21. Oktober 2016 Cannabis könnte sich als Kautabak entpuppen

Bei einem 17-jährigen afghanischen Asylbewerber in Fürstenberg wurde am Donnerstag eine Tüte mit getrockneten Pflanzenresten gefunden. Ein Drogenschnelltest der Polizei bestätigte die Annahme, dass es sich dabei um Cannabis handelt nicht. Nach Auskunft des 17-Jährigen handele es sich um einen in Afghanistan gebräuchlichen Kautabak.

Voriger Artikel
Die letzte Kneipe ist dicht
Nächster Artikel
Die Pfarrerin sagt Tschüß

Die Polizei wurde am Donnerstag zu einem Asylbewerber nach Fürstenberg gerufen. Bei den bei ihm gefundenen Pflanzenresten handelt es sich jedoch nicht, wie vermutet, um Cannabis.

Quelle: dpa

Fürstenberg. Im Zimmer eines 17-jährigen afghanischen Asylbewerbers wurde am Donnerstagmorgen ein Koffer gefunden, in dem sich eine Tüte mit getrockneten Pflanzenresten befand. Da man zunächst annahm, dass es sich hierbei um Betäubungsmittel handelte, wurde die Polizei informiert. Ein erster Drogenschnelltest verlief negativ. Die Tüte mit insgesamt zirka 700 Gramm Inhalt wurden sichergestellt. Der 17-Jährige wurde dazu befragt. Er gab an, dass es sich hierbei um einen in Afghanistan und Zentralasien gebräuchlichen Kautabak handelt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Oranienburg: Zeuge verfolgt Einbrecher – erfolglos

Drei Unbekannte hebelten am Donnerstagabend die Terrassentür zu einer Erdgeschosswohnung in der Hennigsdorfer Falkenstraße auf. Ein Zeuge bemerkte den Einbruch, verfolgte die flüchtenden Täter zu Fuß, verlor sie dann aber schließlich aus den Augen. Hinzugerufene Polizeibeamte konnten die Unbekannten in der näheren Umgebung nicht mehr feststellen. An der Terrassentür entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Kriminaltechniker sicherten DNA-Spuren.

Hohen Neuendorf: Kollision von drei Autos an der Kreuzung

An der Kreuzung Albertstraße/Ecke Berliner Straße in Hohen Neuendorf kollidierte am Donnerstagmorgen ein Mercedes mit einem Nissan. Der 74-jährige Mercedes-Fahrer hatte offenbar beim Auffahren auf die Berliner Straße die Vorfahrt nicht beachtet und die 82-jährige Nissan-Fahrerin konnte dem Mercedes nicht mehr ausweichen. Der Nissan stieß danach noch mit einem Renault zusammen, der sich im Gegenverkehr befand. Der 45-jährige Renault-Fahrer wurde leicht verletzt.

Germendorf: Von der Sonne geblendet – Unfall

Weil der Fahrer eines Kleintransporters nach eigenen Angaben am Donnerstag gegen 16.15 Uhr beim Ausparken in der Straße Am Globus in Germendorf geblendet wurde, ist es zu einem Unfall gekommen. Er habe deshalb einen einen VW nicht sehen können und stieß mit diesem zusammen. Verletzt wurde niemand.

Velten/Eichstädt: Zwei Autofahrer ohne Führerschein erwischt

In der Nacht zu Freitag wurde bei einem 25-jährigen Mercedes-Fahrer in der Karl-Liebknecht-Straße in Velten festgestellt, dass er keinen gültigen Führerschein besitzt. Ein 41-jähriger Renault-Fahrer in der Straße Am Eichenring in Eichstädt konnte bei einer Kontrolle ebenfalls keinen Führerschein vorlegen. Beide Männer gaben zu, keinen Führerschein zu besitzen.

Lehnitz/Gramzow: Wildunfälle mit Hirschen

Ein Chevrolet und ein Hirsch sind in der Nacht zu Freitag gegen 3.15 Uhr auf der Landesstraße 211 zwischen Lehnitz und Zühlslake zusammengestoßen. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro. Der Hirsch flüchtete in den nahen Wald.

Ebenfalls in der Nacht zu Freitag gegen 0.45 Uhr kollidierte auf der Bundesstraße 96 zwischen Gramzow und Drögen ein Kleintransporter der Post mit einem Hirsch. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 2500 Euro. Der Hirsch entkam in den Wald.

Von Bert Wittke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg