Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Charity Banditen setzen Zeichen
Lokales Oberhavel Charity Banditen setzen Zeichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:11 09.10.2017
Die Charity Banditen. Quelle: Privat
Anzeige
Hohen Neuendorf

Ein Zeichen des Miteinanders wollen am 19. November die Charity Banditen von 15 bis 20 Uhr für von Armut betroffene Menschen in der Stadthalle Hohen Neuendorf setzen (MAZ berichtete). Zahlreiche ehrenamtliche Helfer planen mit Unterstützung regionaler Firmen an diesem Tag eine große Veranstaltung für Obdachlose, von Armut betroffene Rentner, Familie, Alleinerziehende und Kinder sowie Geflüchtete. Weitere Unterstützer sind willkommen, berichtet Janette Budtke von den Charity Banditen.

Neben kulinarischer Versorgung sind ein Unterhaltungsprogramm und jede Menge praktische Hilfe geplant. So bieten unter anderem mehrere Friseure die Möglichkeit eines Haarschnitts an, ein Fotograph erstellt Bewerbungsbilder, es gibt Informationen zur Arbeitsvermittlung, einen Basteltisch für Kinder und vieles mehr. Am Ende des Tages erhält jeder Gast eine Geschenktüte zum Mitnehmen.

Der Zutritt ist für die Bedürftigen kostenfrei. Als Eintrittskarte gilt ein Armband, welches am Eingang der Stadthalle vorgezeigt wird. Die Bänder sind ab sofort bei der Tafel in Oranienburg (Strelitzer Straße 5) erhältlich.

Weitere Informationen zu der Initiative gibt es unter: www.charity-banditen.de

Von MAZonline

Fünf Fotomotive vom vergangenen Wochenende aus dem Landkreis Oberhavel stehen wieder zur Auswahl für das „Foto der Woche“. Welches Motiv ist für Sie das schönste? Unsere Leser entscheiden. Das Bild mit den meisten Stimmen erscheint am Sonnabend in der Oberhavel-Wochenendausgabe der MAZ.

09.10.2017

Die Marwitzer Straße ist seit Montag zwischen Kreisverkehr und der Kreuzung Fontanestraße voll gesperrt. Es ist der Beginn der Sanierungsarbeiten der Landesstraße, die noch bis Ende 2018 dauern werden. Inzwischen wurde auch bekannt, dass die Kosten für die Stadt um etwa 60 Prozent steigen.

12.10.2017

Einige Monate wurde das Thema Reaktivierung der ehemaligen Gesamtschule Fürstenberg am Köcheln gehalten. Entlastung der Granseer Siemensschule und kürzere Fahrzeiten für Schüler waren die Hauptargumente. Aber der Wunsch ging nicht in Erfüllung.

12.10.2017
Anzeige