Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Countdown für 800-Jahr-Feier läuft

Kremmen Countdown für 800-Jahr-Feier läuft

Oranienburg und Zehdenick haben vorgelegt – am 16. und 17. Juli sind die Kremmener dran. Dann wird auch dort die 800-Jahr-Feier begangen. Einen Festumzug wird es zwar nicht geben, aber auch 800 Jahre Kremmen in bewegten Bildern. Viele Bewohner sind daran beteiligt.

Voriger Artikel
Kulturelles Zentrum im Herzen der Stadt
Nächster Artikel
Bäckerhandwerk hat Zukunft

Nicht mehr lange – dann feiert auch Kremmen.

Quelle: Robert Tiesler

Kremmen. Die Oranienburger haben vorgelegt, die Zehdenicker nachgezogen – jetzt sind die Kremmener dran. Sie begehen die 800-Jahr-Feier am 16. und 17. Juli auf dem Kirchplatz.

Allerdings lassen es die Kremmener ein wenig ruhiger angehen – auch weil ihnen lange nicht so viel Geld zur Verfügung steht wie den anderen Jubilaren. Die Stadt gab 10.000 Euro, die Sparkasse weitere 5000 Euro. „Da kann man keine ganz großen Sprünge machen“, sagt Matthias Dill von Gemeindebüro der Kirche.

Die Kirche nämlich ist es, die das Fest vornehmlich ausrichten wird. Seitens der Stadt war die 800-Jahr-Feier ursprünglich nicht so wirklich gewollt. Als sich die Kirche ins Spiel brachte, konnte man sich aber dennoch mit dem Festgedanken anfreunden. Aber einen großen Umzug wie in Oranienburg oder Zehdenick – oder auch beim 666-Jahre-Jubiläum in Nassenheide – wird es in Kremmen nicht geben. Darauf, das herbstliche Erntefest unter das 800-Jahre-Motto zu stellen, konnte man sich scheinbar nicht einigen.

Stattdessen gibt es am Sonnabend, 16. Juli, „800 Jahre Kremmen in bewegten Bildern“ auf der Bühne auf dem Kirchplatz. Dazu haben sich viele Bewohner der Stadt bereit erklärt, mitzuwirken. Für die Organisation war unter anderem Birgit Neumann-Hannebauer zuständig. So werden die Kitas „Villa Sonnenschein“ aus Hohenbruch, „Villa Kunterbunt“ aus Sommerfeld und „Rhinstroche“ aus Kremmen etwas zur Ersterwähnung 1216 und zum Stadtrecht 1298 präsentieren. Mitglieder der Kirchengemeinde kümmern sich um das Mittelalter und den 30-jährigen Krieg. Die Kinder der Staffelder Kita „Räuberhöhle“ haben sich mit dem kurfürstlichen Erlass 1672 befasst.

Auf dem Kirchplatz findet das Fest statt

Auf dem Kirchplatz findet das Fest statt.

Quelle: Robert Tiesler

Von der Grundschule Beetz kommen Beiträge zum bau des Rathauses 1840 und der Kremmener Bahn 1893. Die Leute von der Goethe-Grundschule aus Kremmen berichten über die Goldenen 20er, die Weltwirtschaftskrise und die beiden Weltkriege. Später geht es noch um die DDR-Zeit, die Wende und die Zeit bis heute – Letztere dargestellt von der Kremmener Kantorei.

Durch den Nachmittag führt der bekannte RBB-Moderator Uwe Madel. Mehr als 100 Kremmener sind an den Aufführungen beteiligt.

Das Abendprogramm eröffnet um 18.20 Uhr Andreas Dalibor mit seinem Kremmen-Lied, um 19 Uhr kommen MTS auf die Bühne, ab 21 Uhr zeigt die Mittelaltergruppe Spilwut Ausschnitte aus dem Programm.

Auch in der Nikolaikirche ist einiges los: Ab 14.30 Uhr sind Führungen geplant, Kinder können Plätzchen backen. Um 22 Uhr ertönt Orgelmusik vom international renommierten Organisten Matthias Eisenberg. Um 23.15 Uhr folgt eine Schwarzlicht-Theateraufführung, Orgelmusik zur Nacht erklingt um 23.45 Uhr. Wer möchte, kann danach in der Nikolaikirche übernachten.

Am Sonntag, 17. Juli, beginnt um 10 Uhr in der Kirche ein ökumenischer Gottesdienst, zu dem auch Manfred Stolpe erwartet wird. Die Kremmener sind eingeladen, beid er Feierstunde beizuwohnen. Auf dem Kirchplatz zeigen am Sonntag zudem die Kinder des Pfarrsprengels noch mal ihr neues Musical, ab 14 Uhr spielt das Monbijou-Theater das Stück „Hase und Igel“.

Am Sonnabend und Sonntag findet zudem auf dem Kirchplatz ein großer Mittelaltermarkt statt. Zu Gast sind Händler, Gaukler und viele mehr. „Dafür ist der Eintritt ebenfalls frei“, sagt Matthias Dill.

Parkplätze gibt es auf dem Marktplatz, in den nicht gesperrten Straßen der Altstadt und auf dem Spargelhof. „Wir freuen uns außerdem über Gäste, die sich vielleicht sogar mittelalterlich kostümieren“, so Dill weiter.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg