Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
„Das Schlimmste ist vorbei“

Oberhavel „Das Schlimmste ist vorbei“

Wie erwartet hat das neue Sturmtief „Herwart“ bislang nicht so stark gewütet wie sein Vorgänger „Xavier“ Anfang Oktober. Dennoch mussten die Wehren im Landkreis Oberhavel seit 0 Uhr 110-Mal ausrücken, weil Bäume entwurzelt wurden. Bei der Feuerwehr-Einsatzleitstelle in Eberswalde geht man davon aus, dass der Wind nun abflaut.

Voriger Artikel
Zukunft von Hightech-Apotheke ungewiss
Nächster Artikel
49 Jahre Städtepartnerschaft

In Leegebruch hatte die Wehr schon am frühen Morgen zu tun.

Quelle: Foto: Privat

Oberhavel. Sturmtief „Herwart“ hat im Landkreis Oberhavel seit Mitternacht bislang 110 Einsätze ausgelöst. „Gegenüber dem letzten Sturmtief Xavier ist das wenig“, erklärte Jens Stabenow, Lagedienstführer bei der Feuerwehr-Einsatzleitstelle Eberswalde. Viele anfällige Bäume seien beim letzten Sturm schon umgefallen, zudem tragen die Äste nun auch weniger Laub, so dass der Widerstand geringer ist. „Wir erwarten noch ein paar Böen, aber das Schlimmste ist vorbei“, so Stabenow.

Dennoch mussten die Wehren ausrücken, weil Bäume entwurzelt wurden, unter anderem in Velten, Leegebruch, Germendorf, Oranienburg, Glienicke oder Birkenwerder.

Mehr als 60-Mal wurde allein die Oranienburger Wehr zu Einsätzen gerufen, an denen 79 Feuerwehrleute beteiligt waren „Das waren zu 90 Prozent entwurzelte Bäume“, erklärte Einsatzleiter Jens Pamperin. Am brenzligsten war es in der Bernauer Straße. Dort hatten sich durch Sturm Xavier vier Kiefern schon gefährlich geneigt, nun hatte Sturm „Herwart“ einen der Bäume umgeworfen. Die anderen drei indes drohten auf die Straße zu fallen. „Für diesen Einsatz mussten wir die Straße voll sperren“, so Jens Pamperin.

Ruhiger ging es in Birkenwerder ab. „In der Martin-Luther-Straße ist ein Stück Krone einer Kiefer abgebrochen“, erklärte Thomas Pankow von der Wehr in Birkenwerder. Er hofft, dass sich das Sturmtief nun schnell verzieht.

Die Leegebrucher Wehr hatte heute morgen schon auf dem Bärenklauer Weg und der Veltener Straße zu tun, hier hatte der Wind Straßenbäume auf die Fahrbahn gepustet. Die Veltener Wehr indes musste gegen 5 Uhr ausrücken, weil ein Baum auf die Hohenschöppinger Straße gefallen war. In Hennigsdorf musste die Wehr sturmbedingt ausrücken, weil in der Spandauer Allee ein großer Ast abgebrochen und auf die Straße gefallen war.

Der Tierpark in Germendorf, in dem heute ein Halloween-Event stattfinden soll, bleibt heute allerdings aufgrund von Sturmschäden geschlossen. Das Halloween-Event solle nun am Montag stattfinden, heißt es auf der Facebookseite des Parks.

Liebe Leser, haben Sie Sturmschäden in Ihrer Region beobachtet? Fotos können Sie gerne an unsere Facebookseite oder an Oranienburg@MAZ-online.de schicken.

Von Marco Paetzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg