Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel „Das geht jetzt im Wochentakt“
Lokales Oberhavel „Das geht jetzt im Wochentakt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 14.02.2016
Agrarminister Jörg Vogelsänger studiert mit Löwenberger Kindern die Umbaupläne für das Hortgebäude. Quelle: FOTO: Uwe halling
Anzeige
Löwenberg

Nach einer bald zweijährigen Durststrecke ist am Donnerstag in Löwenberg der Startschuss für die neue Leader-Förderperiode in Oberhavel gefallen. Agrarminister Jörg Vogelsänger überreichte der Gemeinde einen Scheck über 621000 Euro für den Umbau eines Mehrzweckgebäudes an der Libertas-Schule. „Wir hätten uns das alle früher gewünscht, aber es ist wie es ist“, sagte Vogelsänger. Weil die EU für das Förderprogramm im ländlichen Raum neue Richtlinien aufgelegt hat, war der Prozess zuletzt ins Stocken geraten. „Das muss sich erst einspielen“, betonte Vogelsänger. Antragsstellern in der Region, die seit geraumer Zeit auf einen Bewilligungsbescheid für ihr Vorhaben warten, machte er Mut: „Das geht jetzt im Wochentakt.“

Dass die Löwenberger am Schulstandort mehr Platz brauchen, erklärte Gemeindebürgermeister Bernd-Christian Schneck mit einem Blick in die Einwohnerstatistik: „Wir liegen jetzt bei 8100 Einwohnern. Das sind 250 mehr als vor zwei Jahren.“ Das Wachstum gilt auch für den Kinderbereich. Die sieben Einrichtungen der Gemeinde seien sehr gut ausgelastet. „Wir brauchen die Kapazitäten“, so Schneck. Das Projekt habe deshalb nicht nur in finanzieller Hinsicht einen hohen Stellenwert. 40 Plätze sollen durch den Umbau der ehemaligen Schulküche zusätzlich geschaffen und künftig 120 Hortkinder unter einem Dach betreut werden. Daneben werden Klassenräume für den Grundschulbereich eingerichtet. Der Umbau sei nicht ganz unkompliziert, sagte der Zehdenicker Architekt Karl Kanig. „Wir werden im Prinzip in einem alten Rohbau ein neues Haus errichten.“ Die Bauarbeiten sollen Mitte des Jahres beginnen und sich über rund acht Monate ziehen. Zum Start des Schuljahres 2017/18 soll das Haus geöffnet sein. Bis dahin, so Schulleiter Axel Klicks, werden die Schüler und Lehrer noch einmal enger zusammenrücken müssen.

Jörg Vogelsänger betonte, dass die neue Förderperiode womöglich die letzte in dieser Größenordnung sei. „Es ist eine einmalige Chance, die es zu nutzen gilt.“ Brandenburg habe die bislang von der EU bereitgestellten Mittel aus dem Leader-Topf zu 99 Prozent ausgeschöpft, so der Minister. Neben der Förderung für die Löwenberger hatte Vogelsänger am Donnerstag noch einen zweiten Scheck in der Tasche – der ging an Jörn Lehmann als Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Obere Havel. In dem Gremium beraten Partner aus verschiedenen Bereichen über eingereichte Projekte und treffen eine gewisse Vorauswahl. Das fachliche Bindeglied auch zur Bewilligungsbehörde in Neuruppin ist das Regionalmanagement, das mit seinen beiden Kollegen in Oranienburg angesiedelt ist. Für diesen Arbeitsbereich erhielt der Verein eine Förderung über 98 000 Euro – rückwirkend für 2015. „Wir haben das Geld als Verein vorgestreckt, weil uns wichtig war, das unsere Antragsteller auch in dieser besonderen Situation betreut werden“, so Lehmann.

Von Cindy Lüderitz

Oberhavel Bundestagsabgeordneter in Liebenwalde - Petzolds Vorschlag zum Finowkanal

Harald Petzold, Bundestagsabgeordneter der Linken, hörte sich in Liebenwalde etliche Fragen und Probleme an. Für die Liebenwalder spielt die Zukunft des Finowkanals und damit die touristische Entwicklung in der Stadt eine große Rolle. Zieht sich der Bund aus der Betreibung der Wasserstraße zurück, hat das für die Stadt und die Region große Folgen.

14.02.2016

Pferdehalter protestierten am Mittwochabend in Eichstädt gegen den Antrag der Linken, in Oberkrämer eine Pferdesteuer einzuführen. Günter Franke, Ortsvorsteher in Bötzow, setzt sich dafür vehement ein. Im Hauptausschuss war das Thema, das viele Zuschauer anlockte.

14.02.2016
Oberhavel Startschuss für Hohen Neuendorfer Bürgerhaushalt - Die Stadt bittet wieder um Vorschläge

Mit einer Informationsveranstaltung wurde am Mittwoch der Startschuss für den dritten Hohen Neuendorfer Bürgerhaushalt gegeben. Einwohner im Alter von 0 bis 100+ sind zum Mitmachen aufgerufen. Bis zum 9. März können Vorschläge und Ideen eingereicht werden. Wie bereits in den beiden Vorjahren ist ein Etat von 100 000 Euro dafür vorgesehen.

11.02.2016
Anzeige