Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Das sind die Sommermode-Trends 2015!
Lokales Oberhavel Das sind die Sommermode-Trends 2015!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 13.08.2015
Hier ein Beispiel von einer Destroyed Jeans und einer lässigen Bluse. Quelle: Charline Woldt
Anzeige
Oranienburg

Highwaist Jeans, Croptops und Vintage-Kleidungstücke findet man zurzeit in fast jedem Kleiderschrank eines Jugendlichen. Kein Wunder, denn die 70er- und 80er-Jahre kommen zurück und geben den jungen Leuten Inspirationen.

Laura Grigoschat (17), Oranienburg: „Besonders schön finde ich, Maxiröcke- und kleider, aber auch Hüte und eine Destroyed Jeans stehen bei mir ganz oben auf der Wunschliste.“ Quelle: Charline Woldt

Auch Modegeschäfte machen immer mehr Werbung mit aufgefrischten Looks aus den 80ern, vielen Variationen von Spitzenshirts oder Maxiröcke. Kleidungsstücke wie Jeans gehen bis zum Bauchnabel, Oberteile sind leicht transparent, mit Spitze versehen und Sonnenbrillen sind rund, wie aus der Hippie-Zeit. Außerdem sind Hosen mit großen zerfransten Löchern, auch Destroyed Jeans genannt im Trend. Sie pimpen viele Outfits auf und lassen sich ganz leicht selbst zu Hause mit einer alten Jeans machen.

Madita Knop (15), Sachsenhausen: „ Oft hole ich mir auf Instagram Inspirationen für meine Outfits. Ich liebe den Bloggerstyle und trage diesen Sommer besonders gerne Kleider, anstatt einer normalen kurzen Shorts“ Quelle: privat

Doch woher bekommt man die begehrten Stücke? Der Großteil geht bei den bekanntesten Geschäften wie H&M, Zara oder New Yorker einkaufen. Ein guter Tipp sind die Läden Urban Outfitters, Monki oder Subdued. Dort findet man zurzeit die beliebtesten und angesagtesten Kleidungsstücke. Aber kann man diese Kleidungsstücke auch außerhalb Berlins kaufen, wie zum Beispiel in Oranienburg und Umgebung? „Hier hat man leider fast gar keine Auswahl an Modegeschäften für Jugendliche“, sagt Laura Grigoschat (17) aus Oranienburg. „Das finde ich sehr schade, da ich sehr gerne shoppen gehe. Daher muss ich immer bis nach Berlin fahren, um mir ein paar neue Teile zu kaufen. Ich wünsche mir Läden wie H&M in Oranienburg und Umgebung.“

Lisa Briesemeister (16), Schmachtenhagen: „Bestimmte Lieblingsstücke habe ich nicht, da ich alles gerne trage.“ Quelle: Charline Woldt

Natürlich dürfen auch Schmuck und bestimmte Accessoires bei einem perfekten Outfit nicht fehlen. Im Moment sind Flashtattoos sehr beliebt. Die sogenannten „Flashtattoos“ sind wie aus Kindheitserinnerungen kleine Klebetattoos, die mit Feuchtigkeit an die Haut geklebt werden und so ein paar Tage halten. Trotzdem haben sich die kleinen Schmuckstücke am Körper verändert und sind nun in Gold-, und Silbertönen erhältlich. Die Motive sind meistens Sterne, Monde oder Sonnen.

Perfekt zum Sommer passen dieses Jahr auch große Hüte, überall findet man stylische Kopfbedeckungen, egal ob Stroh- oder Stoffhut, damit ist man garantiert ein Hingucker bei hohen Temperaturen. Das alles kostet natürlich auch eine Menge Geld. Kann man sich das als Jugendlicher überhaupt leisten? Lisa Briesemeister (16) aus Schmachtenhagen meint: „Das Geld reicht leider oft nicht aus, deshalb gehe ich kellnern. Wirklich auf etwas sparen mache ich nicht, ich kaufe mir einfach Kleidung ganz spontan, die mir gefällt. Mir ist es auch nicht besonders wichtig, ob Klamotten, die ich mir kaufe im Trend sind, schließlich müssen sie mir gefallen.“

Von Charline Woldt

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 10. August - Viele Wildunfälle

Am Wochenende gab es mehrere Wildunfälle in Oberhavel. In Flatow, Friedrichsthal und Liebenwalde kollidierten Autos mit Rehen. Es entstand Sachschaden, Menschen wurden nicht verletzt. Die Tiere verendeten am Unfallort oder flüchteten sich verletzt in den Wald. Die Polizei appelliert an Autofahrer, jetzt besonders vorsichtig zu fahren.

10.08.2015

Seit dem 1. April gilt sie nicht mehr, die Milchquote, mit der die Produktionsmengen gesteuert werden sollten. Die befürchtete Milchschwemme ist nicht eingetreten. Stattdessen geht Brandenburgs Milchbauern bald die Luft aus. Heidemarie Scholze führt die Geschäftsstelle des Kreisbauernverbandes Oberhavel e. V. Sie kennt die Sorgen und Nöte der Landwirte.

09.08.2015
Oberhavel Besucherrekord zur Schlossparknacht in Oranienburg - Sommernachtsparty

Die Schlossparknacht in Oranienburg hat 2015 einen neuen Besucherrekord aufgestellt: 8500 Gäste – damit 700 mehr als 2014 – strömten am Samstagabend in den festlich illuminierten Park. Die letzten Besucher kamen um kurz vor Mitternacht, um live das beeindruckende Feuerwerk mit Musikuntermalung und Lasershow zu erleben.

12.08.2015
Anzeige