Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Dem olympischen Gedanken auf der Spur
Lokales Oberhavel Dem olympischen Gedanken auf der Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 02.02.2018
Danny Funke (2.v.l.) und eine Delegation aus Brandenburg freuen sich auf Südkorea. Quelle: Privat
Anzeige
Oberhavel

Mit großen Erwartungen und einer gehörigen Portion Vorfreude steigen morgen der Granseer Danny Funke und sechzehn Begleiter in Berlin-Tegel, mit dem Reiseziel Südkorea, in den bereitstehenden Flieger. Funke und seine Begleiter werden als Reisegruppe der Kreissportjugend Oberhavel und des Landessportbundes Brandenburg die 23. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang besuchen.

Für den 35-jährigen Danny Funke, seit drei Jahren Jugendwart des Kreissportbundes Oberhavel, bereits der zweite Besuch in Südkorea binnen eines Jahres. „Wir waren im vergangenen Jahr schon im Rahmen einer Austauchreise dort und haben uns die Bauarbeiten der Sportstätten angeschaut. Ich bin wirklich gespannt, wie nun alles fertig aussieht. Auch auf Seoul freue ich mich, eine tolle Stadt.“ Neben Funke wird mit Malte Reißig aus Oranienburg noch ein weiterer Oberhaveler in Südkorea dabei sein. Bevor die Reisegruppe allerdings den Olympiaort erreicht, wird man zunächst der südkoreanischen Hauptstadt Seoul ein Besuch abstatten. Nach vier Tagen Aufenthalt geht es dann weiter zum Olympiaort Pyeongchang. „Die Brandenburger Sportjugend pflegt viele Freundschaften und veranstaltet daher auch Austauschreisen. Daher auch der Besuch bei den Winterspielen. Die 15 Jugendlichen konnten sich beim Landessportbund für diese Reise bewerben und wurden schlussendlich unter zahlreichen Bewerbern ausgewählt“, erklärt Funke, der während seines Aufenthaltes in Pyeongchang seinen 36. Geburtstag feiern wird, die Reise nach Fernost.

Für Danny Funke selbst, der neben seiner Tätigkeit als Jugendwart noch bei Eintracht Gransee in der 2. Kreisklasse Fußball spielt, das Highlight: „Ich bin sehr sportbegeistert und schaue mir auch viel an. Nun selbst bei Olympischen Winterspielen dabei zu sein, ist auch für mich ein absoluter Höhepunkt. Ich bin total gespannt darauf und hoffe selbst den olympischen Spirit einatmen zu können. Aber auch die ganze Organisation und das generelle Drumherum interessieren mich sehr.“ Neben der Möglichkeit, viele Sehenswürdigkeiten vor allem in Seoul hautnah zu erleben, werden die Gäste aus Brandenburg auch sechs Wettkämpfe in Pyeongchang live miterleben.

„Wir sind bei zwei Biathlonwettbewerben, besuchen eine Snowboardveranstaltung, erleben die Nordische Kombination und sind beim Rodeln“, erzählt Funke voller Vorfreude. „Wir hoffen natürlich auch, dass unsere Athleten aus Deutschland viele Medaillen holen werden und werden sie entsprechend anfeuern“, so der Granseer.

An einige Gepflogenheiten muss man sich als Europäer allerdings erstmal gewöhnen, berichtet Funke, der seine Erfahrungen aus dem Vorjahr dankbar mit ins Reisegepäck packt: „Die Esskulturen sind ein wenig anders als bei uns, lautes Schmatzen und auch Rülpsen gehören dort zum guten Ton“, so Funke schmunzelnd. „Allerdings solltest du auf keinen Fall in einer Gruppe deine Nase schnauben, das mögen die Asiaten überhaupt nicht“, so Funke.

Von Knut Hagedorn

Ein 29-jähriger Ninebot-Fahrer ist am Donnerstag in Oranienburg von der Polizei gestoppt worden. Der Mann hatte für sein Gefährt keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Deshalb hat er nun ein Ermittlungsverfahren am Hals und musste zudem seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

02.02.2018

Zum ersten Mal findet der Kremmener Neujahrsempfang in der Stadtparkhalle statt. Dabei wurde mit Ursula Münchow eine verdienstvolle Einwohnerin zur Ehrenbürgerin ernannt.

02.02.2018
Oberhavel Kriminalitätslage am 2. Februar 2018 - Polizeiüberblick: Ladendieb wird aggressiv

Ein Ladendieb bei Kaufland in Hennigsdorf, der Mitarbeiter bedroht und verletzt; ein Autofahrer, der seinen russischen Führerschein nicht hat umschreiben lassen; gestohlene Autoradios in Oranienburg – diese und weitere Meldungen der Polizei aus Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 2. Februar 2018.

02.02.2018
Anzeige