Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Den Blick für Vierbeiner

Kremmen Den Blick für Vierbeiner

Hundehalter mit ihren Vierbeinern ließen sich am Sonnabend beim Fotoshooting im Hundesportverein Kremmen/Schwante von Fotografin Aleksandra Kielreuther in Szene setzen. Sie stellte sich gut auf jeden Hund ein und hatte den richtigen Blick für die beste Fotoposition und den optimalen Hintergrund.

Voriger Artikel
Orkanböen fegen durch den Kreis
Nächster Artikel
Stimmige Lichternacht

Den ursprünglich aus Spanien stammenden lebhaften Belgischen Schäferhundmix Emil, anderthalb Jahre alt, holte Alice Stein im Frühjahr aus dem Tierheim und hat ihn schon super erzogen.

Quelle: Marion Bergsdorf

Kremmen. Es machte den Hunden nichts aus, dass der stürmische Wind die Blätter tanzen ließ. Im Gegenteil, es animierte sie, es den Blättern gleichzutun.

Beim Hundesportverein Kremmen/Schwante 1979 e./V. fand am Sonnabend zum zweiten Mal ein Fotoshooting statt. Etliche Hundebesitzer hatten sich dafür angemeldet. Denn aus dem vergangenen Jahr wussten sie, dass Aleksandra Kielreuter/(24) professionelle Fotos von den Vierbeinern macht. Und dabei vollen Einsatz zeigt. So schmiss sie sich auch am Sonnabend wieder auf den mit nassen Blättern bedeckten Waldboden, um ihr jeweiliges vierbeiniges Fotomodell bestmöglich in Szene zu setzen – beim Sitz- und Platzmachen sowie als Draufsicht vom nach oben schauenden Hund. Dabei musste sie viel Geduld aufbringen, bis die Hunde eine ruhige Position eingenommen hatten. Auch die Hundehalterinnen und -halter halfen dabei, standen hinter der Fotografin, schnipsten mit den Fingern, um die Aufmerksamkeit ihrer Lieblinge auf sich zu lenken. „Kinder kann man besser überlisten“, meinte die ’Fotografin lachend.

Fotoerfahrung hat bereits die fünfjährige Maja, eine Border-Collie-Mix-Hündin aus Marwitz

Fotoerfahrung hat bereits die fünfjährige Maja, eine Border-Collie-Mix-Hündin aus Marwitz.

Quelle: Marion Bergsdorf

Eigentlich ist die Berlinerin Hochzeitsfotografin. Doch sie fotografierte hin und wieder ihre drei Hunde, zwei Shiwawas und einen jungen Sheltie, der sehr lebhaft ist. Dies machte ihr großen Spaß, und so war die Idee zur Tierfotografie geboren. Die erste Vorsitzende des Kremmener Hundeversportvereins, Astrid Braun, fragte sie, ob sie nicht mal ein Fotoshooting für die dortigen Hundefreunde anbieten wolle.

„Weil das erste Shooting vor einem Jahr so gut ankam, haben wir das wiederholt. Aleksandra hat ein Händchen als Fotografin und einen Blick für die richtige Location“, sagt Marion Hähn, Kassenwartin des Vereins. Dieser zählt 22 Mitglieder mit mehr als 40 Hunden. Am Sonnabend fand zudem das Alltagstraining statt. Dabei werden den Hunden die wichtigsten Kommandos nahegebracht wie „Sitz“ und „Platz“. Außerdem „soll sich der Hund auf der Straße neutral verhalten, keine Menschen oder andere Hunde anpöbeln, keinem Ball oder Jogger hinterherhechten“, erklärt Marion Hähn vom Hundesportverein.

Derweil lief das Shooting im Wald weiter. Christine Nicolaus aus Marwitz nahm schon das zweite Mal mit ihrer Bordercollie-Mix-Hündin Maja (5) daran teil: „Die Fotos hängen sind Hintergrund auf meinem Computer. Das zweite Shooting wird mir zeigen, wie sich Maja verändert hat. Ich bin glücklich, sie zu haben. Sie holt mich von der Couch und hält mich fit.“

Von Marion Bergsdorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg