Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der Abend der Streicher
Lokales Oberhavel Der Abend der Streicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 20.01.2016
Die 20-jährige Theresa Vorreiter ist Konzertmeisterin des Jugendorchesters. Sie spielte eine Solosonate von Bach. Quelle: Helmut Schneider
Anzeige
Hennigsdorf

Für den Freitagabend war das erste Neujahrskonzert der Musikschule Hennigsdorf ausplakatiert. Wer daraufhin auf fröhliche „Strauß -Musik“ mit Wiener Schmäh und Radetzkymarsch aus war, irrte gewaltig. Das Konzert stand ganz unter dem Motto „Jugend musiziert“, und das war gut so. Dieser seit 1963 vom Musikschulenverband initiierte Wettbewerb für den musikalischen Nachwuchs hat es in sich. Es werden hohe technische und künstlerische Anforderungen gestellt. Im Mittelpunkt in diesem Jahr standen die Streichinstrumente und das Schlagzeug.

Das Jugendorchester umrahmte die Auftritte der jungen Solisten. Quelle: Helmut Schneider

So stellten sich in Vorbereitung für dieses Ereignis drei Jungen, drei Mädchen und eine junge Dame mit ihren Geigen, dazu ein Kontrabassist und ein Schlagzeuger dem Publikum im Stadtklubhaus Hennigsdorf vor. Vorweg sei gesagt, dass alle ihre Sache verblüffend sicher und teilweise professionell über die Bühne brachten. Das trifft vor allem auf die 20-jährige Theresa Vorreiter (Geige) und den vier Jahre jüngeren Vitus Guretzki zu. Aber auch die ganz Jungen überzeugten die Zuhörer. Beispielsweise der erst achtjährige Jona Rakoczy mit einem virtuosen Stück „Die Zigeuner kommen“, das er auswendig im Stil eines Primas spielte. Vor ihm hatte sein Bruder Kai gekonnt begonnen. Auch Emil Eichhorn schlug sich wacker mit einer Sonate von Wilhelm de Fesch auf dem Kontrabass, einem eher seltenen Soloinstrument.

Die Solisten des Abends. Quelle: Helmut Schneider

Louis Ferdinand Glauch überraschte nicht nur mit seiner perfekten Spieltechnik, sondern mit einem wunderbaren singenden Geigenton, den man von einem Neunjährigen kaum vermutet hätte. „Der war total gut“, anerkannte neidlos Lumi Quandt (12 Jahre), Mitglied des Jugendorchesters, das unter Leitung von Ronny Heinrich die Solistenparade schwungvoll umrahmte.

Auch Helena Fleischer und Ann-Kathrin Schnoor bewiesen bravourös, dass sie Geige spielen können.

Mit einer ausdrucksvollen Solosonate Largo von Johann Sebastian Bach zeigte Theresa Vorreiter, Konzertmeisterin des Jugendorchesters, ihr Können und empfahl sich mit dieser Darbietung dem Regionalausscheid „Jugend musiziert“ in Rathenow in einer Woche.

Der Schlagzeuger Vitus Guretzki begann seinen Auftritt mit einem furiosen Paukensolo. Quelle: Helmut Schneider

Genauso der Vortrag des Schlagzeugers Vitus Guretzki, der mit einem furiosen Paukensolo begann, um dann am Marimbaphon vierschlägelig zu glänzen. Der junge Musiker hatte schon einmal an diesem Wettbewerb teilgenommen und es beim Bundesausscheid auf einen tollen fünften Platz geschafft. Bestens von seinem Lehrer Christoph Hengelhaupt darauf eingestellt, wird er sich wieder den strengen Juroren stellen.

Christoph Hengelhaupt wird am 4. März an gleicher Stelle mit seinen Schülern ein Percussion- Konzert geben, gab Schulleiter Ronny Heinrich den Zuhörern zum Abschied mit auf den Weg, bevor sein Jugendorchester mit „Final Countdown“ das herzlich applaudierende Publikum entließ.

Von Helmut Schneider

Oberhavel Neujahrsempfang der SPD Oberhavel - Wir hier schaffen das, aber . . .

Die Flüchtlinge waren beim Neujahrsempfang der SPD Oberhavel am Freitagabend in der Orangerie im Schlosspark Oranienburg ein wichtiges Thema. Ein Gast aus Polen brachte die Genossen mit einer Bemerkung zum Strahlen. Und der Fraktionschef im Kreistag machte eine Ankündigung, die alle Sportler freuen wird.

15.01.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 15. Januar 2016 - Frau in OVG-Bus bespuckt

Weil sie sich von zwei Männern weggesetzt hatte, die offensichtlich betrunken waren, ist eine 41-jährige Frau am Donnerstag gegen 20.20 Uhr in einem OVG-Bus der Linie 806 nach Glienicke von einem der Männer bespuckt worden. Nach Auskunft des Opfers soll es sich bei den beiden Personen um Asylbewerber handeln. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung.

15.01.2016

Sammler Andreas Skala aus Hennigsdorf will mit seiner Kollektion von über 2500 Polizeimützen, 200 Polizeispielzeugen und mehr als 10 000 Dienstabzeichen ins Guinnessbuch der Rekorde. Beim Mützen-Rekord würde er sich selbst überbieten, denn niemand hat offiziell mehr Polizeikappen als der Hennigsdorfer.

18.01.2016
Anzeige