Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der Briesekrug bleibt ein Imbiss
Lokales Oberhavel Der Briesekrug bleibt ein Imbiss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 15.11.2016
Gegenüber vom legendären „Briesekrug“ hat sich der Waldimbiss etabliert. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Briese

Bereits 2001 hatte der ursprüngliche Briesekrug seine Pforten geschlossen. Doch der gute Name des Traditionsrestaurants hallt auch 15 Jahre später nach. Immer wieder werde er gefragt, was eigentlich aus dem Stammhaus wird, sagt Eigentümer Henrik Lehmann. Doch das Restaurant soll nicht reaktiviert werden. Auch eine Alternativlösung gebe es nicht. 15 Jahre Leerstand hätten dem Gebäude arg zugesetzt. „Es ist fraglich, ob sich eine Sanierung noch lohnt“, sagt Lehmann. Die Leitungen seien alt, die Bausubstanz eher Stückwerk. Wenn jedoch jemand eine zündende Idee hat, könne er sich gern an ihn wenden, so der Inhaber.

Gute Nachrichen hatte er trotzdem zu verkünden: Der Ex-Koch des Briesekrugs, Ralf Potgorski, hat wieder in Briese angeheuert. Vielen besser bekannt als „Elchi“, werde er ab der kommenden Saison den Waldimbiss „Briesekrug“ managen. Neben Wurst und Pommes werde es dann als Tagesangebot auch seine legendäre Gulaschsuppe oder einen Eintopf geben.

Waldimbiss und Biergarten: der neue „Briesekrug“. Quelle: Helge Treichel

Ansonsten seien für den Waldimbiss moderne Toiletten installiert und der Abwasseranschluss gelegt worden, so Henrik Lehmann, der auch das Restaurant Boddensee betreibt. Im Frühjahr würden noch die Holzbänke neu gestrichen und Kleinigkeiten in Ordnung gebracht. Dann sei der Imbiss hervorragend gewappnet, um zwischen Ostern und Reformationstag die Ausflügler unter freiem Himmel zu versorgen. Es sei ohnehin nicht zu erwarten, dass sich die Leute drinnen hinsetzen, schätzt der Inhaber. „Wer ins Briesethal geht oder radelt, der will auch draußen im Wald speisen.“ Da kein direkter Bahnanschluss besteht, habe ein Restaurant an dieser Stelle in der heutigen Zeit kaum eine Chance. In der DDR-Mangelwirtschaft sei das noch anders gewesen, auch vor dem II. Weltkrieg. Da habe es dank der Berliner Ausflügler allein in Briese sieben Restaurants gegeben, in Birkenwerder sogar 40.

Von Helge Treichel

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 15. November 2016 - Sonne trägt Schuld an Zusammenstoß

Ein VW-Fahrer ist am Montagmorgen in Birkenwerder beim Abbiegen in die Clara_Zetkin-Straße von der Sonne geblendet worden und so mit seinem Wagen in den Gegenverkehr geraten. Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Der VW-Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht.

15.11.2016

Bereits im Februar hatte Bombardier einen großenn Stellenabbau angekündigt, in Hennigsdorf sollten 270 Jobs wegfallen. Im Oktober kündigte der Konzern nun an, weiter entlassen zu wollen. Dagegen protestieren nun Beschäftigte am heutigen Dienstag vor dem Hennigsdorfer Werk.

15.11.2016

„Kinder helfen Kindern“ heißt eine Aktion des Entwicklungshilfe-Vereins Adra in Deutschland. Daran beteiligt haben sich auch Grundschüler aus Beetz. Sie packten insgesamt 79 Pakete für benachteiligte Kinder aus Montenegro. Die Idee dazu hatte Christian Maier aus Hohenbruch.

15.11.2016
Anzeige