Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der Fall Josephine - ein Jahr später
Lokales Oberhavel Der Fall Josephine - ein Jahr später
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:58 20.03.2016
Anzeige
Schildow

Vor rund einem Jahr sorgte diese Meldung für viel Aufregung. Die damals 14-jährige Josephine aus Schildow im Kreis Oberhavel ist verschwunden. Zunächst hieß es, das Mädchen werde vermisst. Wenig später stellte sich heraus, dass Josephine gemeinsam und freiwillig mit ihrem Onkel durchgebrannt war. Die beiden, er war damals 47 Jahre alt, führten eine Liebesbeziehung. In einem Wohnmobil war das ungleiche Liebespaar nach Südfrankreich gefahren.

Bei der Polizei gingen binnen kurzer Zeit dutzende Hinweise zu dem Mädchen ein. Auf MAZonline.de zählten die Texte lange zu den meistgelesenen, auch auf Facebook wurden entsprechende Beiträge dutzendfach geteilt.

Verfahren gegen Onkel ist eingestellt

Kurz nach Ostern konnten die beiden in Südfrankreich aufgespürt werden. Die Flucht des Paars war damit zu Ende. Die Geschichte aber noch lange nicht. Gegen den 47-jährigen Mann wurde ein Verfahren wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes eingeleitet. Als Josephine und ihr Onkel ihre Beziehung eingingen, war das Mädchen erst 13 Jahre alt. Weil sich dieser Verdacht nicht bestätigen ließ, wurde das Verfahren gegen den Mann im Juli eingestellt.

Zuvor hatte Josephine immer wieder betont, dass sie ihren Onkel liebe und mit ihm zusammenleben möchte.

Mädchen scheint weiter für Beziehung zu kämpfen

Am Samstag berichtet nun die Bild-Zeitung davon, dass Josephine inzwischen nicht mehr bei ihren Eltern in Schildow lebe. Sie sei in Berlin gemeldet, schreibt die Zeitung. Außerdem wolle das Mädchen ihren Eltern das Sorgerecht entziehen lassen. Und sie scheint weiter für die Beziehung zu ihrem Onkel zu kämpfen. Dabei hat sie laut Bild-Zeitung einen Erfolg erzielt. Das Oberlandesgericht Brandenburg hat ein Kontakt- und Näherungsverbot gegen Josephines Onkel aufgehoben. Der Onkel soll seine Nichte außerdem in einem Neuruppiner Krankenhaus, wo Josephine vergangenes Jahr zeitweise untergebracht war, besucht haben. Deswegen läuft gegen Josephines Onkel wohl nun ein erneutes Verfahren - dieses Mal wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs einer Jugendlichen. Die Anzeige hat Josephines Vater erstattet. Die Staatsanwaltschaft bestätigte gegenüber der Bild-Zeitung entsprechende Ermittlungen.

Im April vergangenenen Jahres berichtete Josephines Vater kurz nach dem Wiedersehen mit seiner Tochter von einer emotionalen Bindung, die sein Kind zu ihrem Onkel aufgebaut habe. Er sagte auch, dass er auf Einkehr von Normalität hoffe und äußerte sein Unverständnis über Josephines Onkel. Der habe schließlich die Familie betrogen.

MAZonline

Mehr zum Thema
Oberhavel Schock für Familie aus Schildow - Josephine will bei ihrem Onkel bleiben

Schock für die Eltern der 14-jährigen Josephine aus Schildow (Oberhavel): Das Mädchen, das Anfang März mit ihrem älteren Onkel durchgebrannt war und erst am Sonnabend nach Hause zurückkehrte, will weiter mit dem 47-jährigen Gerrit H. zusammen sein. Das hatte Josephines Vater im Gespräch mit der MAZ bereits angedeutet.

16.04.2015
Oberhavel Vater spricht mit der MAZ über Tränen beim Wiedersehen - Josephine aus Schildow ist wieder zu Hause

Josephine aus Schildow ist wieder zu Hause. Eltern und Tochter sind am vergangenen Freitagabend mit dem Flugzeug aus Südfrankreich in Berlin eingetroffen. Der Vater Gerhard P. hat jetzt exklusiv mit der MAZ gesprochen. Es sei eine  Odyssee voller nervlicher Anspannung gewesen, die 14-jährige Tochter wieder nach Hause zu holen. Indes ist der Onkel auf freiem Fuß.

15.04.2015
Oberhavel Polizei hat nur vage Hinweise bei Suche nach 14-Jähriger aus Schildow - Josephines Vater hofft auf Heimweh

Auch 14 Tage nach dem Verschwinden der 14-jährigen Josephine gibt es keine konkreten Hinweise, wo sich das Mädchen mit ihrem Onkel aufhält. Der Vater des Mädchens aus Schildow hofft, dass seine Tochter an Ostern das Heimweh plagt und sie zurückkommt. Er ahnte schon länger, dass die beiden eine Beziehung haben.

12.04.2015

Schülerpraktikanten aus der neunten Klassenstufe sind derzeit in Kindertagesstätten, Geschäften und Betrieben im Landkreis Oberhavel anzutreffen. Der MAZ-Praktikant hat einige seiner Klassenkameraden besucht und interessante Einblicke gewonnen.

18.03.2016

Die Glienicker Gemeindevertreter haben am Donnerstag in nichtöffentlicher Sitzung einem Pachtvertrag zwischen der Gemeinde und der kreiseigenen Oberhavel Holding Besitz- und Verwaltungsgesellschaft mbH (OHBV) zugestimmt. Die Gesellschaft plant in der Gartenstraße den Bau von 18 Wohnungen, in denen zunächst Flüchtlinge untergebracht werden sollen.

18.03.2016

Die Kirchenmusiker Ursula und Manfred Schlenker aus Stolpe trugen sich am Freitag ins Ehrenbuch der Stadt Hohen Neuendorf ein. Damit werden ihre musikalischen und kulturellen Verdienste in Hohen Neuendorf und über die Stadtgrenzen weit hinaus gewürdigt. Den Anstoß dazu hatte der erst zu Monatsbeginn in sein Amt eingeführte Bürgermeister Steffen Apelt gegeben.

30.03.2018
Anzeige