Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der Lesegarten und der Brandschutz
Lokales Oberhavel Der Lesegarten und der Brandschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 18.12.2017
Das noch etwas kahle Foyer der Grundschule Borgsdorf soll neu gestaltet werden. Die Leseecke musste aus Brandschutzgründen abgebaut werden. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Borgsdorf

„Wer nicht richtig lesen kann, wird am Ende nicht bestehen.“ Diesen Satz aus der Einschulungsrede von Holger Mittelstädt hat Matthias Schulz im Kopf behalten. Und: „Lesen Sie mit Ihren Kindern, täglich!“ Deshalb schien es ein Widerspruch zu sein, als der Lesegarten im Foyer der Grundschule wieder entfernt wurde, nachdem er ein Jahr Bestand hatte. „Wir vom Förderverein wollten im leeren Foyer der Schule eine Leseecke mit schwer brennbaren Sesseln einrichten“, äußert sich Vorsitzender Michael Maak auf Facebook. Warum der Brandschutz das verhinderte, erläutert Stadtsprecherin Ariane Fäscher auf Nachfrage. Nach ihren Worten gab es im Februar eine Brandschau. Dabei wurde festgestellt, dass sich im Fluchtbereich keine leicht entflammbaren Gegenstände befinden dürfen, die viel Nahrung für ein etwaiges Feuer bieten würden. Das gelte insbesondere für ein Regal voller Bücher. Dass die Stadt das Lesen ansonsten fördere, zeige sich an der sehr schön gestalteten Bibliothek in der Schule sowie an der Unterstützung des Leseprojektes „Büchertürme“, betonte Ariane Fäscher. Im Foyer jedoch gehe die Sicherheit vor.

Das bestätigte auch Schulleiterin Tatjana Liebach-Schultz. Dennoch gebe es derzeit Bemühungen, in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ein Gestaltungskonzept für die Schule zu erstellen. In diesem Zusammenhang solle auch eine Gestaltungsmöglichkeit für das derzeit wenig einladende Foyer gefunden werden. Im Gespräch seien zum Beispiel Sitzelemente, die den Fluchtweg nicht beeinträchtigen.

Von Helge Treichel

Ein halbes Jahr nach Projektstart bleibt der Modellversuch Biotonne unter den Erwartungen und Prognosen. Um einen stärkeren Anreiz zu schaffen, beschloss der Kreistag einen geringeren Abfuhrpreis.

18.12.2017

Reinhardt Nitschke traf bei der MAZ-Torwandaktion am Freitag in Leegebruch gleich dreimal ins Loch. Damit liegt er nun vorerst an der Spitze unseres Weihnachtswettbewerbs. Viele Leegebrucher Torwand-Schützen spendeten außerdem für den guten Zweck. Das Geld soll der Hennigsdorfer Familie Rabe zugute kommen, deren Kinder sich Fahrräder wünschen.

15.12.2017

Kevin Dohse von der Firma Havelbeton und Daniel Urack, Inhaber einer Baumaschinenvermietung, rückten am Freitagmittag an, um ganz uneigennützig Marlies Lehmann zu helfen. Für sie selbstverständlich. Wegen tiefer Schlammlöcher konnten Gaslieferant und Grubenabfuhr das Haus von Marlies Lehmann nicht mehr erreichen. Die Firmen halfen mit Sand und Technik.

18.12.2017
Anzeige