Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der Mann mit der Kamera
Lokales Oberhavel Der Mann mit der Kamera
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 11.03.2018
Reinhard Musold von der Fotogruppe Sichtweisen aus Mühlenbeck Quelle: Jörg Metzner
Mühlenbeck

Egal ob nachts zum Fotografieren des Sternenhimmels bei Neumond oder morgens zum Ablichten einer in Nebel gehüllten Brücke in Berlin – für das perfekte Bild, das richtige Licht und das schönste Motiv ist Reinhard Musold kein Weckerklingeln zu früh. Daher sei er froh, dass seine Frau immer hinter ihm stehe. Seine Liebe zur Fotografie beschreibt der in Neuruppin geborene Mühlenbecker mit den Worten: „Fotografie ist, die Welt mit meinen Augen zu sehen und das den Anderen mitzuteilen.“

Fotografie von Reinhard Musold aus Mühlenbeck zum Thema Durchlicht Quelle: Reinhard Musold

Mit der ersten Kamera als Schüler wurde die Fotoleidenschaft geboren. Besonders die Makrofotografie hatte es ihm schon damals angetan. Aber auch Landschaften und Architektur weckten sein Interesse. Letztere sei aber auf dem Land eher spärlich vorhanden gewesen, so Musold. Auf Hochzeiten oder für die Zeitung verdiente er als Schüler mit seinen Bildern Geld, um für einen neuen Apparat zu sparen.

Fotografie von Reinhard Musold aus Mühlenbeck Quelle: Reinhard Musold

Während des Studiums – Musold ist studierter Informations- und Nachrichtentechniker – und seiner Berufstätigkeit in der Fernmeldebranche, wo er im Bereich der Softwareentwicklung tätig war, kam das Fotohobby ein wenig zu kurz. Die Familie – er hat zwei Kinder und vier Enkelkinder – wurde zu dieser Zeit zum Lieblingsmotiv. Erst mit Rentenbeginn widmete er sich wieder verstärkt seiner Leidenschaft und trat 2010 in den Fotoclub Schildow ein, der 2017 als Fotogruppe „SichtWeisen“ seinen zehnten Geburtstag feierte. „Ich wollte mich mit Gleichgesinnten austauschen, gemeinsam fotografieren und mein Wissen erweitern“, verrät der sympathische 67-Jährige, der stets sämtliche Bücher und Fachzeitschriften zum Thema Fotografie verschlungen hat. Nebenbei entwickelte er schwarz-weiß-Bilder und erschloss sich autodidaktisch die Möglichkeiten der Digitalfotografie.

Fotografie von Reinhard Musold aus Mühlenbeck Quelle: Reinhard Musold

Vor fünf Jahren übernahm er dann die Fotogruppe „SichtWeisen“, der heute 25 Teilnehmer angehören und, die schon viele Ausstellungen im Landkreis verwirklicht hat.

Fotogruppe SichtWeisen aus dem Mühlenbecker Land Quelle: SichtWeisen

Ob zum Thema „Brücken“, „Spuren“, „Haushalt“ oder „Unterwegs in Oberhavel“ – die ausgestellten Bilder der Fotografen könnten unterschiedlicher nicht sein. Im März eröffnet die zehnte einjährige Dauerausstellung im Berufsförderungswerk in Mühlenbeck und ab 12. März können „Spiegelungen“ im Rathaus Glienicke bewundert werden.

Fotografie zum Thema Spiegelung von Reinhard Musold aus Mühlenbeck Quelle: Reinhard Musold

„Bei uns werden nicht die schönsten Bilder ausgestellt, sondern jeder bekommt die Möglichkeit, sein Foto zu zeigen.“ Es sei oft interessant, welche verschiedenen Sichtweisen es auf ein Thema gebe. Auch die Technik der Kameraausstattung und die Kenntnisse des Fotografen seien in der offenen Fotogruppe nicht entscheidend, so Musold. Die Bewertung der Motive geschehe oft über die emotionale Ebene.

Fotografie von Reinhard Musold aus Mühlenbeck Quelle: Reinhard Musold

Was jedoch kein Freibrief sei, wild drauflos zu fotografieren. Musold unterscheidet strikt zwischen knipsen und fotografieren. In der Fotogruppe fordert ein Monatswettbewerb dazu auf, sich intensiv mit der bewussten Bildgestaltung und dem Thema zu beschäftigen. Auf Fotoexkursionen und in Workshops, die immer von anderen Mitgliedern gestaltet werden, wird gemeinsam das Wissen erweitert. Musold selbst gibt mittlerweile als Dozent sein Können in Volkshochschulkursen weiter und fotografiert für die Gemeinde.

Von Ulrike Gawande

Vor einem Jahr berichtete die MAZ darüber, dass der neue Besitzer des ehemaligen Stahlwerker-Kulturhauses auf dem Gelände große Pläne hat. Doch viel konnte Bahaddin Kocak davon noch nicht umsetzen. „Die Ämter brauchen sehr lange und fordern viele Dokumente“, erklärt er. Ein Geschäft hat auf dem Gelände aber schon eröffnet.

11.03.2018

Er engagierte sich viele Jahre in der Kremmener Seniorenarbeit. Dafür hat Joachim Wiemann nun die Ehrennadel der Stadt bekommen. Darüber freut sich der Sommerfelder sehr. „Ein bisschen stolz ist man da schon“, sagt er. Inzwischen nimmt er sich aber mehr Zeit für sich und seine Frau.

11.03.2018
Oberhavel Guten Tag! - Doppel-Blitz

Sechs Jahre lang hatte MAZ-Redakteur Marco Paetzel eine weiße Weste. Nun hat ihn ein Blitzer in Hennigsdorf gleich zweimal innerhalb weniger Tage erwischt. Mehr geblitzt werde aber dennoch nicht im Stadtgebiet, versichert der Hennigsdorfer Ordnungsamtsleiter Volker Riemann.

11.03.2018