Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der Tourismus boomt
Lokales Oberhavel Der Tourismus boomt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 09.06.2017
Der neugewählte Vorstand mit Björn Lüttmann, Andreas Steffen, Yvonne Affeldt, Sigunde Kühne, Sabine Wardetzki und Kay Duberow (v. l.). Quelle: Foto: bergt
Anzeige
Oranienburg

„Der Tourismus hat sich als Wirtschaftsfaktor etabliert. In Brandenburg wie in Oranienburg. Er schafft viele Arbeitsplätze, ist Aushängeschild“, so Andreas Steffen, alter und neuer Vorsitzender des Tourismusvereins Oraneinburg und Umland, der am Donnerstagabend im Stadthotel bei seiner Jahresmitgliederversammlung Bilanz zog. Und zu Beginn mit einer Schweigeminute dem verstorbenen Mitglied Horst Eichholz gedachte. „Er war ein Pionier des Tourismus und hat mit dem Aufbau des Tierparks in Germendorf einen Meilenstein gesetzt“, so Steffen.

Aktuell zählt der Tourismusverein 215 Mitglieder. Und ihnen bescheinigte Steffen ein engagiertes und erfolgreiches 2016. In Zahlen ausgedrückt sieht das so aus: Stiegen die Gästezahlen in Oranienburg und seinem Umland 2015 um 6,3 Prozent, so kamen 2016 10,3 Prozent mehr Besucher. Was sie hier suchen? Vor allem Erholung im Grün, danach rangieren im Ranking der Besuch von Sehenswürdigkeiten, Wassersportaktivitäten vor Events und wandern.

71 385 Übernachtungen wurden 2016 bei Vereinsmitgliedern gebucht. Ein Plus von 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings flössen in die offizielle Statistik nur Beherbergungsorte wie Hotels und Pensionen mit mehr als zehn Betten ein. „Wir haben hier auch 30 gemeldete Privatvermieter, aber ihre Zahl ist wohl mehr als doppelt so hoch“, so Steffen. Die Auslastung der Hotels und Herberge liegt bei 38,3 Prozent.

Zugenommen hat nicht nur die Zahl der Besucher der Touristinfo am Schlossplatz, die 2016 mit 40 394 Besuchern weit mehr zu tun bekam als 2015 mit 36 886 Gästen, auch am Hafen herrscht in der Saison Hochbetrieb: den Reisemobilstellplatz nutzten 7378 Oranienburggäste.

„Von den Besucher profitieren alle, vom Energieversorger bis zum Lebensmittelladen. In ganz Brandenburg sorgten die Touristen 2016 für eine Umsatz von 4,1 Millionen Euro“, so Steffen.

Unverändert kommen jährlich zwei Millionen Tagesgäste in die Stadt. Sie zieht es vor allem in den Tierpark, die Gedenkstätte, ins Schloss, den Turm. Besondere Erfolgsgeschichten des Vereins waren 2016 der Regionalmarkt mit 12 000 Besuchern. Auch der Regionalladen in der Touristinfo hat das Zeug dazu. Nicht zuletzt erwirtschaftete der Verein mit 9700 Euro einen Überschuss im zurückliegenden Jahr.

Von Heike Bergt

Nach dem Beschluss der Stadtverordneten vom 29. Mai, im Rahmen des neuen Verkehrsentwicklungsplanes bis 2025 auf Oranienburgs Hauptstraßen Tempo 30 für ein Probejahr festzuschreiben, fragte die MAZ fragte nach, was berufliche Vielfahrer davon halten. Und wie es mit der Umsetzung des Beschlusses weitergeht.

09.06.2017

Nach dem Lehnitzsee in Oranienburg stellen wir heute den zweiten See vor, der unter den Badefreunden als ausgesprochen einladend gilt: der Stechlinsee in Neuglobsow. Schon in der Vorsaison testen Wasserratten den See.

09.06.2017

Hunderte Gäste kamen wieder zum alljährlichen Mieterfest der Wohnungsgenossenschaft Hennigsdorf. Auf der Bühne standen die Jazzer von „The Rattle Storks“ und die Kultband „Gebrüder Blattschuss“, die 1978 den Schunkelhit „Kreuzberger Nächte sind lang“ aufnahmen. Auch an die Kinder hatte die Genossenschaft gedacht.

12.06.2017
Anzeige