Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der neue Fontaneweg ist eingeweiht
Lokales Oberhavel Der neue Fontaneweg ist eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 04.07.2016
Eckhard Kuhn (l.) von der Woba und Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse beim Bändchen schneiden. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Kremmen

Auch wenn die Straße noch nicht fertig ist – der neue Fontaneweg in Kremmen ist schon mal eingeweiht worden. Am Montagvormittag kamen Kremmens Bürgermeister Klaus-Jürgen Sasse (SPD) und Eckhard Kuhn, der Geschäftsführer der Woba, dorthin, um sich auf dem Areal umzusehen – und um das obligatorische Bändchen durchzuschneiden.

Im Wohngebiet „Am Sittelskanal“ entstehen in diesen Wochen neun neue Häuser. Auf einem der Grundstücke waren am Montag schon Bautätigkeiten zu sehen.

Am Fontaneweg, hinter Lidl, entstehen neun Häuser. Quelle: Robert Tiesler

Unter dem Asphalt des Fontaneweges liegen bereits die Erschließungsanlagen, also Leitungen für Wasser, Abwasser, Strom, Gas und Telekom, auch die Straßenlampen sind schon zu sehen. Zwei Zentimeter Deckschicht fehlen noch.

Es ist nach langer Zeit das erste Bauprojekt der Stadt und der Woba, bei dem neue Einfamilienhäuser entstehen. Viele Kremmener fragen sich, warum das jetzt erst passiert. „Die Woba hat sich sehr lange Zeit auf die Sanierung der Altstadt konzentriert“, sagte Klaus-Jürgen Sasse am Montag. Für die Schaffung neuer Wohngebiete sei bislang keine Substanz dagewesen. Die Woba sollte erst aus den roten Zahlen gehoben werden. Dies sei nun geschehen, nachdem die Stadtverordneten kürzlich einer Bürgschaft über zwei Millionen Euro zugestimmt habe.

Im kommenden Jahr wird es dort schon ganz anders aussehen. Quelle: Robert Tiesler

Von den neun Baugrundstücken am Sittelskanal seien alle verkauft. Wann genau gebaut wird, hängt von den jeweiligen Grundstücksbesitzern ab. Ob an der Ecke Ruppiner Straße/Fontaneweg zusätzlich ein Mehrfamilienhaus entsteht, ist noch nicht festgelegt.

Auch der Wohnungsbau in Kremmen kommt nun voran. Wie die MAZ bereits berichtete, entstehen an der Ruppiner Chaussee, hinter dem Netto-Markt, 16 weitere Wohnungen zuzüglich einer Arztpraxis. „Für die Wohnungen gibt es schon 18 Interessenten“, sagt Eckhard Kuhn von der Woba. Die Bauarbeiten sollen auch bald beginnen.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Verharmlosung der Reichskriegsflagge - Hennigsdorf: AfD rügt ihren 2. Vorsitzenden

Lutz Liegner, der 2. Vorsitzende der Hennigsdorfer AfD, wurde von seiner Partei gerügt, weil er die Verwendung einer Reichskriegsflagge verharmlost und rechte Inhalte in seinem Facebook-Profil hatte. Ob das Verwenden der Flagge strafbar war, dazu ermittelt die Polizei noch.

05.07.2016

Die Brandenburgische Seniorenwoche ist eigentlich schon vorbei – aber das hielt die Kremmener am Sonnabend nicht davon ab, die Party in der Stadtparkhalle noch nachzuholen. Dort sind auch wieder besonders engagierte Senioren ausgezeichnet worden. Unter ihnen Joachim Wiemann aus Sommerfeld.

04.07.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 4. Juli - Syrer attackiert zwei Oranienburger

In der Stralsunder Straße in Oranienburg hat ein 23 Jahre alter Syrer zwei Deutsche attackiert, einen Mann verletzte er dabei im Gesicht. Wie es dazu kam, ist noch nicht klar. Der Angreifer bedrohte die Männer außerdem mit einen Messer. Die Polizei musste den Syrer allerdings wieder laufen lassen.

04.07.2016
Anzeige