Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Der schönste Tag der Woche
Lokales Oberhavel Der schönste Tag der Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 14.11.2017
Elfie Haase mit den Früchten ihres Gartens. Die Zühlsdorferin hat immer Ideen, was man aus Naturmaterial zaubern könnte. Quelle: Marion Bergsdorf
Zühlsdorf

Ohne Elfie wäre das Leben vieler alter Leute in Zühlsdorf ärmer. Elionore Haase (67), genannt Elfie, hat ein Herz für die Sorgen der älteren Dorfbewohner, die allein leben und viele Dinge nicht mehr ohne Unterstützung bewältigen. Das größte Problem war, dass es keine direkte Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Umgebung gab, um in Oranienburg oder Wandlitz einzukaufen. Die berufstätigen Kinder können den wöchentlichen Einkauf von frischen Lebensmitteln oft zeitlich nicht bewerkstelligen. Ein Lieferservice bringt nicht genau das, was die alten Leute aufgeschrieben hatten. „Außerdem wollen die Leute ihr Obst und Gemüse selbst anschauen und anfassen. Das macht sie glücklich“, sagt Elfie. Sie überlegte, was man organisieren könnte. Gemeinsam mit ihrem Mann Helmut überwand sie diverse bürokratische Hürden. Sie fand Partner beim Deutschen Roten Kreuz und in der Gemeinde.

Seit fast sechs Jahren gibt es nun den Kleinbus für mobilitätseingeschränkte Personen. Jeden Dienstag fährt der zum Einkaufen nach Oranienburg oder Wandlitz. Elfie ist die Organisatorin, sie stellt die jeweils zwei Touren zusammen. Die erste beginnt um 8  Uhr, die zweite um 10 Uhr. Jeweils acht Personen können pro Tour mitfahren. Elfie weiß stets Bescheid und erfragt, wer wieder mitfahren möchte oder wer krank ist. Wird ein Platz frei, kann zum Beispiel auch mal Besuch mitgenommen werden. Meist geht es zu Kaufland oder auch zu anderen Verkaufseinrichtungen, je nachdem, was die alten Leute einkaufen möchten. Hat die erste Tour den Einkauf erledigt, setzen sich die Zühlsdorfer Senioren meist noch ins Café, bis der zweite Bus kommt, und sie wieder nach Hause fährt. Elfie fährt meist bei der zweiten Tour mit und steht auch beim Einkauf mit Rat und Tat zur Seite. Denn viele der hochbetagten Einkaufsteilnehmer können schlecht sehen, Elfi hilft, das Richtige zu finden. Wird etwas zum Anziehen gekauft, wird Elfi gefragt: „Kann ich das tragen?“

Jeder Zühlsdorfer, der mitfährt, wird natürlich zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Für die Hin- und Rückfahrt zahlt jeder Teilnehmer zwei Euro, das Geld kommt in die Rote-Kreuz-Büchse. Elfie passt auf, dass nichts im Bus vergessen wird und trägt die Taschen mit ins Haus. Kein Wunder, dass so manche Omi schon sagte: „Der Dienstag ist der schönste Tag in der Woche.“ Denn er ist mehr als der Einkaufstag. Er ermöglicht das Herauskommen aus den eigenen vier Wänden und soziale Kontakte.

Ein großes Herz hat Elfi auch für die Natur. Ihr Garten ist ihr Lebensquell und gab ihr Kraft, als sie schwer erkrankte. Die gelernte Köchin ist nicht nur beim Zubereiten leckerer Speisen ideenreich. „Alles, was kreativ ist, ist mir gegeben“, sagt Elfie. Regelmäßig lädt sie in den Mehrzweckraum der Gemeinde zum Basteln ein. Dort kann sie ihr Naturmaterial ausbreiten und fantasievolle Gebinde zaubern. Zudem öffnet sie gerne ihren Garten für Besucher und erklärt ihre Blumen- und Pflanzenwelt. „Hier können sie loslassen von der Hektik des Alltags.“

Für ihre vielfältige ehrenamtliche Tätigkeit in Zühlsdorf wird Elfie Haase am 4. Dezember mit dem Ehrenamtspreis der Gemeinde Mühlenbecker Land ausgezeichnet.

Von Marion Bergsdorf

Oberhavel Polizeiüberblick vom 14. November - Polizeiüberblick vom Dienstag

Ein Fettbrand, eine gestohlene Lesebrille und entwendete Alufelgen von acht Fahrzeugen – diese und weitere Meldungen gibt es im aktuellen Polizeibericht aus dem Kreis Oberhavel vom 14. November.

14.11.2017

Ein falscher Polizist stellte sich am Montagnachmittag in der Hohen Neuendorfer Edithstraße bei einem Hausbewohner vor. Verständigte Beamte konnten den Mann bei einer umgehend eingeleiteten Suche im Umfeld des Hauses nicht mehr auffinden.

14.11.2017

Die Charity Banditen bereiten am Sonntag in Hohen Neuendorf ein großes Fest für 240 Menschen, die von Armut betroffen sind, vor. Mit dem Fest, zu dem auch ein Festmahl gehört, wollen die Initiatoren ein Zeichen des Miteinanders für Bedürftige setzen.

14.11.2017