Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die Bären feiern ihren 20. Geburtstag
Lokales Oberhavel Die Bären feiern ihren 20. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:50 10.03.2016
„Die Bären“ bei der Probe am Montagabend in der Remonteschule in Bärenklau. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Bärenklau

Gesungen wird in Bärenklau nicht erst seit 20 Jahren. Schon 1920 gab es im Dorf den ersten Chor, und zu DDR-Zeiten war der Volkschor Bärenklau sehr erfolgreich und erhielt mehrere Preise. Mit der Wende wurde es auch ruhig um ihn – erst 1996 ging es wieder so richtig los.

Am Sonnabend feiern „Die Bären“ im Dorfkrug ihren 20. Geburtstag. So heißt der damals gegründete Chor, passend zum Dorfnamen. „Wir haben im Bärenstübl Skat gespielt“, erinnert sich Dagmar Martin, die Vereinsvorsitzende. „Da waren auch Neu-Bärenklauer dabei, die fragten, ob man sich denn auch kulturell betätigen kann.“ Man erinnerte sich an den Volkschor, dessen Aktivitäten ruhten, und startete einen Aufruf. Das Echo war riesig. „Rund 100 Leute haben sich gemeldet.“ Die Auftaktveranstaltung fand auch im Dorfkrug statt. Am Ende blieben 45 Mitstreiter übrig, inzwischen hat der Chor 30 aktive Mitglieder – 20 Frauen und zehn Männer zwischen 55 und 87 Jahren.

Leonie Fieting-Burghardt und ihre Mitstreiter haben viel Spaß beim Singen. Quelle: Enrico Kugler

Geprobt wird immer am Montagabend in der Alten Remonteschule. „Wir haben bis zu 160 Lieder im Repertoire“, sagt Chorleiter Rolf Stranz aus Schmachtenhagen. Dazu gehören Volkslieder, geistliche Lieder, Kanons, Schlager, Operetten, aber auch Popsongs wie eindeutschte Hits von Abba. Es sind sogar selbst geschriebene Lieder dabei. „Es gibt eins über Bärenklau und die Oberkrämer-Hymne, sagt Dagmar Martin.

Vier- bis fünfmal im Jahr tritt der Chor auf – meistens in der Region. Die Bären waren aber auch schon auf der Grünen Woche in Berlin zu Gast.

„Die Gemeinschaft ist schön“, sagt Claus Trechsler. Er ist erst seit zwei Jahren dabei und mit 55 Jahren das jüngste Mitglied. „Ich habe im Internet nach einem Chor gesucht“, erzählt er. Als er das erste Mal bei den Bären war, „habe ich mich gleich wohlgefühlt.“

Dagmar Martin, die Vereinsvorsitzende. Quelle: Enrico Kugler

„Es ist schon so, dass die Gemeinschaft im Mittelpunkt steht“, sagt Leonie Fieting-Burghardt, die zweite Vorsitzende. „Wir machen auch viel außerhalb.“ Einmal im Jahr geht es auf eine Bustour, es wird gefeiert und gegrillt. „Das schweißt zusammen.“

Das Singen im Chor ist natürlich auch Arbeit. „Aber es ist toll, weil man mal auf andere Gedanken kommt, man muss sich auf das Singen konzentrieren“, sagt Leonie Fieting-Burghardt. Da gibt es Lieder, da reicht eine Chorprobe, und es sitzt. Mozarts „Ave Verum“ aber – das hat es in sich. Das ist mehrstimmig, da gibt es viel dran zu feilen. „Man braucht Geduld“, sagt Chorleiter Rolf Stranz. „Und er hat viel Geduld“, ergänzt Dagmar Martin.

Die Bärenklauer wünschen sich, dass der Chor noch lange besteht. Dafür braucht er Nachwuchs. „Wir haben immer mal wieder neue Mitglieder“, sagt Dagmar Martin. „Dadurch, dass wir auch mal auftreten, machen wir ja auch auf uns aufmerksam.“

Chorleiter Rolf Stranz begleitet einige Leider auf dem Keyboard. Quelle: Enrico Kugler

Das nächste Mal am Sonnabend. Danach beginnen schon die Proben für das Herbstkonzert. In einem Lied, das am Montagabend bei der Probe gesungen worden ist, heißt es: „Lieder sind Begleiter, Lieder machen heiter.“ Und wer in die Gesichter der Chormitglieder schaut, wird erkennen: das stimmt.

Von Robert Tiesler

Die Verwaltung wird den Stadtverordneten nicht vorschlagen, die Oberschulen in die Hand des Kreises zu geben. Das gab Bürgermeister Andreas Schulz gestern bekannt. Sowohl die Schulkonferenzen als auch die meisten Fraktionen hatten sich gegen das Vorhaben ausgesprochen. „Es ist so wie es ist, wir müssen das respektieren“, sagte Bürgermeister Schulz.

09.03.2016
Oberhavel „Kita Cool 2016“ kommt aus Birkenwerder - 500-Euro-Scheck von Radio Teddy

Die Kita „Festung Krümelstein“ aus Birkenwerder ist „Kita Cool 2016“. Bei der Hörer-Aktion des Senders Radi Teddy gewann die Einrichtung einen 500-Euro-Scheck sowie eine spielerische Verkehrssicherheitsstunde mit dem ADAC. Am Mittwoch wurde der Gewinn eingelöst. Es gibt bereits viele Ideen, wie das Geld verwendet werden könnte.

09.03.2016
Oberhavel Kritische Schullektüre und Auseinandersetzung - Ansturm auf „Mein Kampf“ in Oberhavel

Bücher enthalten nicht nur ausgedachte Geschichten. Anne Franks Tagebuch und Hitlers „Mein Kampf“ machen das deutlich. Die zwei bekanntesten Schriftdokumente aus der NS-Zeit sind teils Schullektüre. Zum Verkaufsstart der neuen, kommentierten Edition von „Mein Kampf“ gab es unter Buchhändlern Diskussionen.

09.03.2016
Anzeige