Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die Großen lernen bei den Rhinstrolchen
Lokales Oberhavel Die Großen lernen bei den Rhinstrolchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 27.09.2015
Lernen in Kremmen (vorn, v. l.): Jeanin Scherer, Sina Bartel und Karoline Schnee. Quelle: Kita
Anzeige
Kremmen

Jeanin Scherer wollte schon immer gern mit Kindern arbeiten. Die 30-Jährige aus Keller bei Lindow ist gerade dabei, ihren Traum zu verwirklichen. Sie ist im zweiten Ausbildungsjahr und macht ihre Praxis in der Kita „Rhinstrolche“ in Kremmen. Gerade betreute sie die Kinder in der Krabbelgruppe „Stoppelhoppser“. „Ich habe erst einen anderen Beruf gelernt“, erzählt sie. Den einer Sachbearbeiterin. Aber nachdem sie ein Kind bekommen hatte, orientierte sie sich auch beruflich um. Drei Tage in der Woche ist sie in Kremmen, die restlichen zwei Tage an der Beruflichen Schule in Lindow. Sie macht eine Teilzeitausbildung.

Bei den „Rhinstrolchen“ ist das ohne Weiteres möglich, denn dabei handelt es sich um eine Konsultationskita – und das inzwischen seit drei Jahren. Aber was ist das eigentlich? „Wir bilden aus“, sagt Kitaleiterin Maren Dietrich. „Aber das machen ja alle. Was bei uns besonders ist: Wir wollen anderen Kitas zeigen, wie eine gute Ausbildung funktioniert.“ Interessierte könnten jederzeit in die Kita an der Alten Wallstraße kommen und sich das ansehen. Möglich seien Einblicke in die Materialien und Ausbildungskonzepte, die in Kremmen erarbeitet worden sind. „Wir sind Berater vor Ort und können auch Anleiter sein“, sagt Maren Dietrich.

Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit den Schulen. „Wir zeigen den Schülern beispielsweise, wie man Erzieher werden kann“, erklärt die Kitaleiterin. „Oder Einzelpersonen kommen zu uns und lassen sich beraten.“

Auch die Kremmener Kitakinder haben – zumindest indirekt – etwas davon, dass sie in eine Konsultationskita gehen. Die Einrichtung musste sich dafür einem Qualitäts-Check unterziehen. „Anhand dieser Prüfung haben wir auch gemerkt, woran wir noch arbeiten müssen“, sagt Maren Dietrich. „Das hat dann natürlich auch in unserem Haus zu einer Qualitätssteigerung geführt.“

Neben Jeanin Scherer gibt es bei den „Rhinstrolchen“ momentan zwei weitere Auszubildende: Karoline Schnee (29) von der Anne-Freud-Schule in Berlin ist im zweiten Ausbildungsjahr. Sina Bartel (18) ist Fachabiturientin am Oranienburger Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum. „Sie werden im Laufe ihrer Ausbildung immer mehr Verantwortung übernehmen und selbstständig den Kindern ihrer Gruppe pädagogische Angebote unterbreiten“, so die Kitaleiterin.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Neuer Pur-Koordinator - Steffen Leber übernimmt

Der Hennigsdorfer Steffen Leber ist neuer Koordinator für Kinder- und Jugendprojekte bei der Arbeitsförderungsgesellschaft Pur. Seine Vorgängerin Gudrun Bergmann war Ende August in Rente gegangen. Ihr Nachfolger will Projekte wie den Kinderzirkus mit genauso viel Herzblut leiten.

27.09.2015
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 24. September - Transporter überrollt Skateboard

Ein 16-jähriger Skateboardfahrer ist am Mittwochabend in der Zehdenicker Kirschenallee nur knapp einem Zusammenprall mit einem Transporter entgangen. Der Jugendliche, der am Straßenrand unterwegs war, konnte noch rechtzeitig zur Seite springen, bevor der Transporter, der ziemlich weit links fuhr, über das Skateboard rollte.

24.09.2015
Oberhavel Pflanzaktion der Unternehmer - In Schwante blüht es tausendfach

Immer im Frühjahr blüht Schwante auf. Das passiert natürlich nicht von allein und ganz automatisch. Die Mitglieder des Unternehmerstammtisches im Dorf sind in diesen Tagen wieder aktiv geworden und haben 1000 Frühlingszwiebeln in Schwante gesteckt. Das Ergebnis sehen wir 2016.

24.09.2015
Anzeige