Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die Ideen sprudeln
Lokales Oberhavel Die Ideen sprudeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 26.03.2018
Wenn sie morgens in ihre Kreativwerkstatt geht, hat Vanessa Braatz immer ein Lächeln im Gesicht. Und dann wirbelt sie los. Quelle: Bert Wittke
Anzeige
Liebenwalde

Vanessa Braatz darf sich glücklich schätzen. Gehört sie doch zu jenen Menschen, die sich jeden Morgen mit Freude an ihr Tagwerk machen. „Ich verlasse immer mit einer Tasse Kaffee und einem Lächeln im Gesicht die Wohnung“, sagt sie. Dann geht die 35-Jährige ein paar Stufen des Hauses Breite Straße 4 in Liebenwalde herunter und steht auch schon mitten in der Werkstatt. Sie nennt es „Nessi’s Kreativwerkstatt“, geöffnet immer montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr. Gleich nebenan befindet sich ein An- und Verkauf für Baby- und Kindersachen, den sie ebenfalls betreibt. Aber lieber hält sie sich in ihrer Werkstatt auf. Dort sprudeln ihre Gedanken, wenn ihr eine neue Geschenkidee gekommen ist. Und dort wirbeln ihre Hände, wenn sie einen Plan hat, wie sie ihren neuesten Einfall in die Tat umsetzen kann. Mit Vorliebe bastelt sie an Gegenständen, die junge Familien gebrauchen können, die Nachwuchs bekommen haben.

In der Kreativwerkstatt in Liebenwalde. Quelle: Privat

Ihrer Meinung nach rührt das aus jener Zeit, da Tochter Linnéa geboren wurde. „Damals, vor etwa vier Jahren, sind mir viele Ideen gekommen, was Mütter so alles gebrauchen können, wenn der Nachwuchs gut und ordentlich versorgt sein soll“, erzählt Vanessa. Schon bald füllten sich die Regale ihrer Werkstatt mit selbstgebastelten Gegenständen, die sich überdies auch wunderbar zum Verschenken eignen. Wer sich in Nessi’s Kreativwerkstatt umschaut, entdeckt dort zum Beispiel U-Hefthüllen für Mütterpässe und Impfausweise, Schlüsselanhänger, Nuckiketten, Kitabags (zum Aufbewahren der Wechselwäsche), Windeltaschen, Bauchwehsternchen (Kirschkernkissen in Form kleiner Sterne), Haarspangenutensilos (nie mehr nach zwei gleichen Haarspangen suchen müssen), Halstücher, Windeltorten. Auf Wunsch wird alles auch gern personalisiert – also mit Namen versehen. Und wer vielleicht auch noch den Geburtstag, die Uhrzeit der Entbindung, Größe und Gewicht des Neuankömmlings verewigt wissen möchte – kein Problem. „Ich bin immer bereit, Sonderwünsche zu erfüllen“, versichert Vanessa, die neben Tochter Linnéa mit Corven (15) und Tharon (12) noch zwei Söhne hat.

Vanessa Braatz in ihrer Werkstatt. Quelle: Privat

Darüber hinaus gehören zur Familie auch die zwei französischen Bulldoggen „Paula“ und „Bruno“. Als „Paula“ vor Jahren läufig wurde, entdeckte Vanessa die Welt der Hundeaccessoires. Das erste Läufigkeitshöschen bestellte sie noch übers Internet. Als es dann ankam, dacht sie: Dass kannst du auch allein herstellen. Inzwischen lassen etliche Herrchen und Frauchen bei ihr Mäntelchen, Halstücher, Impfpasshüllen, Körbchen und vieles andere mehr herstellen. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, sagt Vanessa, die es liebt, ihre Mitmenschen zu Feierlichkeiten mit selbstgebastelten Geschenken zu überraschen. Dabei kommt dann auch mal eine besondere Wanddekoration heraus, zu bestaunen in ihrer Werkstatt.

Auch Hundeaccessoires stellt die 35-Jährige inzwischen her. Quelle: Privat

Und schließlich malt die 35-Jährige auch noch Porträts von Menschen und Tieren. Dass sie im Kunstunterricht immer die Note 1 hatte, sieht man den Bildern auf den ersten Blick an. Und wer Vanessa Braatz nur ein kurzes Weilchen beim Werkeln und Basteln zuschaut, spürt sofort, dass die Frau ihre Berufung gefunden hat. Insofern lässt es sich denn auch verschmerzen, dass aus ihr nicht, wie ursprünglich vorgesehen, eine Hotelfachfrau oder eine Verkäuferin geworden ist. „Meine Oma war Damen-Maßschneiderin“, erzählt Vanessa, die in Zehdenick geboren wurde und mit drei Jahren nach Liebenwalde kam. Einmal habe sie gesagt, dass sie nie geglaubt hätte, dass ihre Enkelin einmal so tolle Handarbeiten machen würde. Ein Lob, auf das Vanessa ebenso stolz ist, wie auf die anerkennenden Wort der Leute, die sie einmal in ihrer Kreativwerkstatt besucht haben. Wer nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen will, kann sich zunächst auch über Facebook in „Nessi’s Kreativwerkstatt“ umschauen.

Von Bert Wittke

Die Hohen Neuendorfer Klimaschutzbeauftragte Heiderose Ernst stellt die Idee für ein energetisches Quartierskonzept in Borgsdorf vor: Alle sollen sich angesprochen fühlen.

26.03.2018

Der sechsstreifige Ausbau der Autobahn A 10, der bis Ende 2022 dauern soll, wirft seine Schatten voraus: Die Versorger mussten zahlreiche Leitungsabschnitte unter der Fahrbahntrasse erneuern.

26.03.2018

Hans-Joachim Kaatz hat schon bei Pharma gelernt – am Freitag wird der Senior-Direktor von Takeda und Bauleiter des jüngsten Neubaus an der Lehnitzstraße offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Der studierte Mathematiker war 45 Jahre im Unternehmen. Ein Leben für die Oranienburger „Tablettenbude“.

26.03.2018
Anzeige