Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die Kamera läuft mit
Lokales Oberhavel Die Kamera läuft mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 09.11.2013
Kameras sind an den Zugängen zur Käthe-Kollwitz-Grundschule Mühlenbeck geplant. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Mühlenbecker Land

Videoaufzeichnung, Schließanlage mit Wechselsprecheinrichtung und Kameraauge, Schulbusbegleitung sowie Kinderunfallkommission. Das sind vier wesentliche Themenschwerpunkte eines 20 Seiten umfassenden Schulsicherheitskonzeptes, das derzeit für die beiden Grundschulen in der Gemeinde Mühlenbecker Land beraten wird. Titel und Ziel zugleich: "Sichere Schule in unserer Mitte".

Für die Käthe-Kollwitz-Grundschule in Mühlenbeck sind im Konzept acht konkrete Ziele formuliert, alle bereits mit den Elternvertretern und Schulgremien abgestimmt. Dazu gehört unter anderem eine Videoaufzeichnung der Grundstückszuwegungen sowie das Installieren einer Lautsprecheranlage mit integrierten "Gefahr-Knöpfen" für Durchsagen in den Schulgebäuden und im Hort. Sämtliche Eingänge sollen mit selbstschließenden Türen versehen sowie die vorhandenen Laternen auf dem Außengelände repariert und ergänzt werden. Zudem soll der Weg zum Sekretariat besser ausgewiesen werden.

Ausschilderung, geschlossene Türen, Lautsprecheranlage und Gefahr-Knöpfe sind ebenso in der Schildower "Europagrundschule am Fließ" vorgesehen. Hier allerdings wird die Installation einer Schließanlage mit Videoauge und Gegensprechanlage bevorzugt. Das Schulgebäude soll während der Unterrichtszeit verschlossen bleiben. Der Einlass außerhalb der Einlass- und Pausenzeiten soll über das Sekretariat geregelt werden.

Darüber hinaus beinhaltet das Konzept konkrete Projekte. Dazu zählt eines unter dem Titel "Kleine Adler für sichere Schulwege", bei dem Kinder Gefahrenstellen aufdecken und dokumentieren. Bei der "Kinderunfallkommission" soll unter Federführung der Gemeinde ein Netzwerk geschaffen werden, um aus Unfällen Maßnahmen abzuleiten, Schwerpunkte der Verkehrserziehung festzulegen und Impulse für die Verkehrsüberwachung von Polizei und Kommune zu geben.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Busbegleitung. Für ein diesbezügliches Projekt von OVG und Landkreis mit Langzeitarbeitslosen lief die Förderung aus. Weil die Schulbusbegleitung von Eltern vehement eingefordert werde, schaute man sich um und wurde im Nachbarkreis Barnim fündig: Lokale Busgesellschaft und Verkehrswacht trafen dort eine Übereinkunft zum Einsatz von Schulbusbegleitern im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung. Finanziert wird das Vorhaben in Trägerschaft der Verkehrswacht von Landkreis und Kommune.

Der Umwelt- und der Sozialausschuss haben das Sicherheitskonzept in dieser Woche einstimmig empfohlen. Die Gemeindevertretung soll am 2.Dezember endgültig darüber beschließen.

Von Helge Treichel

Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 8. November - Reh am Leben, Auto kaputt

+++ Kremmen: Gegen den Baum +++ Velten: Unfall beim Ausparken +++ Liebenwalde: Von der Fahrbahn abgekommen +++

08.11.2013
Oberhavel Frau aus Schildow musste 460 Euro zahlen - Erst kam die Feuerwehr, dann die Rechnung

Wer Feuerwehreinsätze verursacht, muss zahlen. Diese Erfahrung musste Lydia Zudnick aus Schildow (Oberhavel) machen. Nach einem gesundheitsbedingten Autounfall, zu dem die Feuerwehr anrückte, bekam sie einen Kostenbescheid über 460,18 Euro. Dabei hatte ihr Sohn nur den Krankenwagen angefordert.

10.11.2013
Oberhavel 22-jähriger Oranienburger wegen räuberischer Erpressung verurteilt - 13 Euro Beute – Dreieinhalb Jahre Gefängnis

Seine Opfer soll er teilweise mit einem Messer bedroht haben: Der 22-jährige Marlon B. aus Oranienburg muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis –– für eine Beute von insgesamt 13 Euro.

08.11.2013
Anzeige