Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die Stadt bittet wieder um Vorschläge
Lokales Oberhavel Die Stadt bittet wieder um Vorschläge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 11.02.2016
Michael Oleck erläutert das Prozedere des Bürgerhaushalts 2016. Quelle: Stadtverwaltung Hohen Neuendorf/Hartenhauer
Anzeige
Hohen Neuendorf

Haben Sie eine gute Idee, wie und wo durch Investitionen die Lebensqualität in der Stadt gesteigert werden kann? Oder wo vielleicht an anderer Stelle dafür gespart werden könnte? Dann sollten Sie beim diesjährigen Bürgerhaushalt mitmischen – der inzwischen dritten Auflage in Hohen Neuendorf. Bis zum 9. März können Vorschläge und Ideen eingereicht werden – seit 2015 auch online unter www.buergerhaushalt-hohen-neuendorf.de.

Den Startschuss für 2016 gab der stellvertretende Bürgermeister Michael Oleck am Mittwochabend während einer Informationsveranstaltung in der Stadthalle vor rund 30 Interessenten. Was den Bau-Fachbreichsleiter dabei besonders gefreut hat: „Da waren mindestens vier, fünf neue Gesichter dabei.“

Bürgerhaushalt – ein Instrument der Bürgerbeteiligung

Mitmischen beim Bürgerhaushalt bedeutet, ganz konkret die zukünftige Entwicklung der eigenen Stadt mitzubestimmen. Somit ist der Bürgerhaushalt ein Instrument der Bürgerbeteiligung. Im Jahr 2015 gaben 84 Einwohner insgesamt 111 Vorschläge ab. An der Abstimmung beteiligten sich knapp 400 Personen. 14 Projekte wurden von den Stadtverordneten beschlossen, darunter eine mobile Spülstation für den Naturschutzturm, eine überdachte Sitzmöglichkeit auf dem Bahnhofsvorplatz in Hohen Neuendorf, die Einrichtung eines Schulgartens für die Grundschule Borgsdorf und die Befestigung des Wegstücks zum Eingang der Stolper Kirche. „Es lohnt sich, Ideen in die Kommunalpolitik einzubringen“, lautet das Fazit von Michael Oleck. „Das ist nichts Abstraktes, sondern mal etwas ganz Praktisches.“ Als Beispiele nennt er den öffentlichen Bücherschrank in Borgsdorf, der in einer Telefonzelle eingerichtet wurde – angeschafft im Zuge des Bürgerhaushalts. Erst habe er den Vorschlag skeptisch aufgenommen. „Aber das wird angenommen“, stellt Oleck fest. Das laufe besser, als wenn seitens der Verwaltung einseitig irgendwas vorgesetzt werde.

Die Stadt begrüße ausdrücklich, dass sich auch Schulen und Vereine am Bürgerhaushalt beteiligen“, sagte Oleck: „Dadurch haben Kinder und Jugendliche die Chance, ihre Ideen einzubringen. Wenn diese Projekte dann auch noch relativ schnell und unbürokratisch umgesetzt werden, steigert das den Spaß an demokratischen Prozessen und ermuntert die Jugendlichen, sich auch zukünftig aktiv gesellschaftlich einzubringen.“

Der Bürgerhaushalt

Der Hohen Neuendorfer Bürgerhaushalt ist der erste und bisher einzige aktive Bürgerhaushalt in Oberhavel.

Wie bereits in den beiden Vorjahren ist ein Etat von 100 000 Euro dafür vorgesehen (vorbehaltlich des Haushaltsbeschlusses).

Alle Einwohner erhalten über die Teilnahme am Bürgerhaushalt die Möglichkeit, sich durch Anregungen und Vorschläge direkt in die städtische Finanzplanung einzubringen.

Erwünscht sind Vorschläge zu freiwilligen kommunalen Leistungen in den Bereichen Sport, Senioren, Kinder & Jugend, Kultur, Umwelt & Natur (Bäume, Grünflächen und Spielplätze), Straßen & Verkehr, Sicherheit/Ordnung/Sauberkeit, Stadtteilprojekte sowie Kostensenkung/Sonstiges.

Von Helge Treichel

Oberhavel Nächtlicher Einbruch in Oranienburg - 30 000 Euro Schaden bei „Spätkauf“

In den Spätkauf-Markt in der Berliner Straße drangen in der Nacht zu Donnerstag gegen 2.55 Uhr unbekannte Täter gewaltsam ein und entwendeten aus den Auslagen diverse Tabakwaren und elektronische Artikel. Die Bilanz des Einbruchs: 30 000 Euro Sachschaden.

11.02.2016
Oberhavel Auszeichnung der Handwerkskammer - Bester Azubi des Monats

Lutz Kriebel, Chef des gleichnamigen Baubetriebes aus Zehlendorf, hat echt Glück mit seinem Azubi. Er sei fleißig, lernwillig, nett zu den Kollegen und zukunftsorientiert, sagt Kriebel über den 19-jährigen Alexander Witt und schlug ihn deshalb für die Auszeichnung „Azubi des Monats“ der Handwerkskammer vor. Am Donnerstagvormittag gab’s die Urkunde.

14.02.2016

Wer traut sich am schönsten? Bei der Hochzeitsmesse Romantica am 21. Februar im Oranien­burger Ortsteil Wensickendorf wird das Traum-Hochzeitspaar 2016 gekürt. MAZonline stellt die fünf Bewerberpaare des Endausscheids vor. Drei kommen aus Brandenburg, zwei aus Berlin. Ein Bräutigam in spe hat seinen Antrag auf einem Stück Käsetorte gemacht.

11.02.2016
Anzeige