Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Die alte Comeniusschule bleibt

Oranienburg Die alte Comeniusschule bleibt

Eigentlich sollte das „hässliche Entlein“ im Schlosspark verschwinden. Als Unterkunft der DDR-Grenzsoldaten war es vielen ein Dorn im Auge. Ab 1992 war das Haus die Comeniusschule-Grundschule. Die Schüler sind ausgezogen, lernen nun in einer supermodernen Schule in der Jenaer Straße. Doch von der Abrissbirne ist nun keine Rede mehr.

Voriger Artikel
Die Tage nach dem Schock
Nächster Artikel
Wiedersehen nach 40 Jahren

Hübsch ist das alte und nun leergezogene Schulgebäude im Schlosspark nicht. Es abzureißen, kann sich die Stadt nicht mehr erlauben.

Quelle: Fotos: Kugler

Oranienburg. Nachdem die neue Comeniusschule in der Jenaer Straße ihre dreimonatige Feuertaufe hinter sich hat, muss man das Gebäude im Schlosspark nun als alte Comeniusschule bezeichnen. Oder als Park-Kita. Eigentlich war der unansehnliche Block mitten in der denkmalgeschützten Parkanlage schon fast dem Abriss geweiht. Zu DDR-Zeiten hatte er den Grenztruppen der NVA als Unterkunft gedient und 1992 war das Gebäude zur Schule umfunktioniert worden. Der hässliche Klotz sollte weg, waren sich alle einig. Als Ersatz baute die Stadt für mehr als 17 Millionen Euro eine supermoderne neue Grundschule in der Jenaer Straße.

Wie im Dornröschenschlaf liegt die alte Comeniusschule im Schlosspark

Wie im Dornröschenschlaf liegt die alte Comeniusschule im Schlosspark.

Quelle: Enrico Kugler

Doch die Zeit hat diese Pläne durchkreuzt. Inzwischen haben enorme Zuzugszahlen dafür gesorgt, dass die Stadt kaum hinter her kommt, ihre Infrastruktur anzupassen. Die ehemalige Schule, bald also Park-Kita, ist noch in einem ganz passablem Zustand, das Gebäude und das Grundstück von knapp 10 000 Quadratmetern gehören der Stadt. Nun soll die Ex-Schule Ausweichquartier werden, weil in der Kita „Fröbel“ und in der Lehnitzer Kita Sanierungsarbeiten anstehen, die unter laufendem Betrieb nicht zu stemmen sind. Die Idee ist nicht ganz neu. Aber neu ist der gestiegene Investitionsbedarf.

Die Kinder sind weg

Die Kinder sind weg. Das Gebäude aber nicht. Und nun wird es sogar zu neuem Leben erweckt.

Quelle: Enrico Kugler

Die Brandschutzanforderungen haben sich verschärft, lautet die Begründung. Und neu ist auch, dass inzwischen nicht mehr die Rede davon ist, die Park-Kita nur für fünf Jahre als Ausweichquartier zu nutzen. Der ganze Aufwand für Brandschutz und Hygiene rechtfertigt offenbar nicht, das Haus nur für kurze Zeit zu belegen. Deshalb die neue Idee: Nun sollen die Räume so hergerichtet werden, dass sie nach 2022 wieder als Grundschule genutzt werden können.

Die Rettung für die alte Comeniusschule ist der enorme Zuzug in Oranienburg

Die Rettung für die alte Comeniusschule ist der enorme Zuzug in Oranienburg. Das Haus wird weiter gebraucht.

Quelle: Enrico Kugler

Doch zunächst zur Sanierung für Kitazwecke. 300 Kinder sollen untergebracht werden. Umgebaut werden der Keller, das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss. Das zweite Obergeschoss bleibt zunächst ungenutzt. Decken, Türen, Leitungsdurchbrüche und Elektroanlagen müssen brandschutzgerecht hergerichtet und Rauchmelder eingebaut werden. Weil die Kita integrationsgerecht sein soll, werden Rampen und im Treppenhaus zusätzliche Kinderhandläufe montiert. Dort, wo der alte Linoleumbelag zu sehr gelitten hat, wird er erneuert. Die Sanitäranlagen müssen für die Kita-Kinder angepasst werden. Dafür wird auch ein zusätzlicher Raum geschaffen. Trinkwasserleitungen und Heizungen sind, wo notwendig, zu erneuern. Das zweite Obergeschoss wird auf „Sparflamme“ geschaltet. Die Heizungen runtergedrosselt, die Sanitäranlagen abgeklemmt. Die Spielgeräte im Außenbereich können auch von den Kita-Kindern genutzt werden.

Die Spielgeräte der Grundschüler können auch die Kita-Kinder weiter nutzen

Die Spielgeräte der Grundschüler können auch die Kita-Kinder weiter nutzen.

Quelle: Enrico Kugler

Der ganze Umbau wird etwa eine Million Euro kosten. Zurzeit wären rund 985 000 Euro dafür verfügbar. Eigentlich müssen die Stadtverordneten nur noch die Hand heben. Falls sie mit dem Vorhaben prinzipiell einverstanden sind. Denn die Baugenehmigung liegt bereits seit dem 19. August diesen Jahres vor. Elf Monate soll der Umbau zur Park-Kita in Anspruch nehmen. Anfang nächsten Jahres sollen die Ausschreibungen laufen. Im März 2017 könnte Baubeginn sein. Und im Februar 2018 sollen die Kita-Kinder Einzug halten.

Umbau für eine Million Euro

Das ehemalige Schulgebäude der Comeniusschule im Schlosspark soll bis Ende 2021 als Ausweichquartier (Park-Kita) hergerichtet und genutzt werden.

Die Stadtverordneten hatten bereits für 2016 eine Summe von 250 000 Euro und für 2017 weitere 50 000 Euro für die Planungen und den Umbau im Haushalt vorgemerkt.

Unter anderem wegen verschärfter Brandschutzforderungen erhöhen sich die Projektkosten auf eine Million Euro.

Das Gebäude wäre nach der Sanierung über 2021 hinaus wieder als Grundschule nutzbar.

Die Objektplanung hat Architekt Ralf Kretzschmar übernommen. Für die nächsten Planungen sind bereits mehrere Ingenieurbüros aus der Region beauftragt.

Von Andrea Kathert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg