Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die alten Partner sind auch die neuen
Lokales Oberhavel Die alten Partner sind auch die neuen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 02.01.2016
Lächelnde Vertragspartner (v. l.): Peter Kissing und Steffen Segner (EMB), Bürgermeister Smaldino Stattaus, von der Edis Jens Horn und Simon Tartler sowie Fachbereichsleiterin Kerstin Bonk. Quelle: Foto: Gemeinde verwaltung
Anzeige
Mühlenbecker Land

Kundenfreundlichkeit, Versorgungssicherheit, und Investitionen – mit diesen Stichworten lassen sich die Grundprämissen der neuen Wegenutzungsverträge zusammenfassen, die Bürgermeister Filippo Smaldino-Stattaus (SPD) und seine Stellvertreterin Kertin Bonk am Mittwoch mit Vertretern des Gasversorgers Energie Mark Brandenburg (EMB) und des Stromversorers Edis unterzeichnet haben.

Für die nächsten 20 Jahre sind die beiden Unternehmen somit berechtigt, die öffentlichen Plätze und Wege aller Ortsteile der Gemeinde Mühlenbecker Land für ihre Leitungsnetze zu nutzen. Im Erdgasbereich gilt das erstmals auch für Zühlsdorf, für das die EWE Netz GmbH bislang der Partner war. Für die Einwohner des Ortsteils und bestehende Verträge werde sich indes nichts ändern, versprach Kerstin Bonk. Versorger und Netzbetreiber würden untereinander alles Nötige regeln.

EMB erwirbt 40 Kilometer Leitungen in Zühlsdorf

Die EMB sichere mit dem Abschluss des Vertrages ihre Investitionen für das bislang 80 km lange Leitungsnetz mit 3400 Hausanschlüssen in der Gemeinde, sagte EMB-Geschäftsführer Jens Horn. Zugleich würden nun rund 40 km Leitungen mit 800 Netzanschlüssen im Ortsteil Zühlsdorf erworben. Da im Zuge der Bewerbung stark auf die Belange der Kommune eingegangen wurde, biete ihr der neue Vertrag „alle Vorteile, die ihr das Energiewirtschaftsgesetz ermöglicht“.

„Die EMB und die Edis beweisen im Mühlenbecker Land seit vielen Jahren ihre Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit“, sagte Bürgermeister Smaldino-Stattaus. „Ich freue mich, dass die langjährige Zusammenarbeit nun eine Fortsetzung findet. Dies um so mehr, weil sich die Rahmenbedingungen nach der erfolgreichen Ausschreibung deutlich zu Gunsten der Gemeinde verbessert haben.“ Je zwei Bewerber habe es für Strom und Gas gegeben. Der Verwaltungschef zeigte sich sicher, dass die beiden Versorger die stabile Versorgung auch künftig verlässlich und fair sicherstellen.

Edis investiert kräftig ins Stromnetz

Die Edis AG habe das bestehende Stromnetz systematisch ausgebaut, sagte Regionalbereichsleiter Steffen Segner. Seit 1990 seien im Mühlenbecker Land rund 55 km Mittel- und mehr als 120  km Niederspannungskabel neu verlegt worden. 47 Trafostationen wurden neu errichtet oder rekonstruiert. Für 2016 seien Investitionen mit einem Umfang von 288 000 Euro vorgesehen, sagte der Bürgermeister. Unter anderem werde mit dem Trafo-Neubau endlich der Schandfleck an der Schiller-/Bachstraße beseitigt. Weitere Investitionen seien in den Ortsteilen Schönfließ, Schildow und Mühlenbeck vorgesehen.

Ein vorheriger Anlauf der Konzessionsvergabe war gescheitert

Eine vor vier Jahren beschlossene Konzessionsvergabe an die Alliander AG war gescheitert, weil der Bundesgerichtshof den geschlossenen Vertrag im Dezember 2013 für ungültig erklärt und das Landgericht Potsdam die Alliander-Klage auf Herausgabe des EMB-Netzes im April 2014 abgewiesen hatte. Daraufhin war neu ausgeschrieben worden.

Die Gemeinde erwarte jährliche Einnahmen von 250 000  bis 300 000 Euro für die Konzessionen, sagte Kerstin Bonk. „Wir haben den höchstmöglichen Satz vereinbart.“

Von Helge Treichel

Oberhavel Zehdenicks Bürgermeister im Interview - Erst die Arbeit, dann der Sekt

Die Stadt würde gerne ein Gästehaus am Festplatz etablieren und hofft, 2016 das Ferienhausgebiet am Eichlerstich entwickeln zu können – und dann soll noch der Stadtgeburtstag groß gefeiert werden.

02.01.2016

Was mag das neue Jahr wohl bringen? Diese Frage werden sich am Silvestertag viele Menschen stellen. Und weil die MAZ Antworten liefern möchte, haben wir von der Kartenlegerin Michaela Schroeers aus Bötzow eine Oberhavel-Prognose erstellen lassen. Danach wird 2016 „ein unruhiges Jahr mit viel Potential“.

02.01.2016

Der Ausbau des Ziel-Centers am Bahnhof hat in diesem Jahr mit der Verlegung der Busspur begonnen. Ansonsten stand in diesem Jahr die Konsolidierung des Haushalts im Vordergrund, rund eine Million Euro wurde eingespart. Auch Abschiede gab es 2015. Der bitterste: SPD-Fraktionschef Thomas Kiesow erlag überraschend einem Herzinfarkt.

02.01.2016
Anzeige