Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die erste Wohnungen sind reserviert
Lokales Oberhavel Die erste Wohnungen sind reserviert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 07.09.2015
Bis zum Jahresende sollen die 17 Eigentumswohnungen in der später sanierten Villa verkauft sein. Quelle: Foto: Enrico Kugler
Anzeige
Lehnitz

Langsam ist Lothar Stenzel schon ein bekanntes Gesicht in Lehnitz. Der Immobilienwirt mit Firma in Berlin hat das ehemalige jüdische Erholungsheim an der Magnus-Hirschfeld-Straße 33 gekauft, möchte es sanieren und 17 Eigentumswohnungen einrichten. Auf dem 1,5 Hektar großen Areal sollen zusätzlich acht Mehrfamilienhäuser mit Stadtvillencharakter entstehen. Um das alles zu realisieren, muss ein B-PLan aufgestellt werden. Dieser Beschluss geht nächste Woche in den Bauausschuss. Doch davor hatte ihn der Ortsbeirat auf dem Tisch.

Für Lothar Stenzel war dies Anlass , gemeinsam mit seiner Frau am Mittwochabend zur Sitzung zu erscheinen. „Das ganze Ding ist rund“, beurteilte Ortsvorsteher Matthias Henning kurz und knapp die Unterlagen. Mit dem Vorhaben werde der Innenbereich verdichtet. „Ich sehe das sehr positiv.“ Ein Augenzinkern in Richtung Investor konnte er sich trotzdem nicht verkneifen. Ihm sei aufgefallen, dass die Folgekosten für die Infrastruktur bei der Kommune blieben. Vielleicht könne der Investor bei kleinen Wünschen ja doch mal aushelfen, war Hennings Wink mit dem Zaunpfahl.

Lothar Stenzel hat den Hinweis schmunzelnd verstanden. Vor einem Jahr sei er das erste Mal hier gewesen. „Mein Anspruch ist es, auf Sie zuzugehen und transparent zu sein“, sagte Stenzel. Er freue sich, dass das Vorhaben gut aufgenommen worden sei. Stenzel will sich immer mal wieder in Lehnitz sehen lassen, auch wenn das Projekt fertig ist. „In der Villa sind wir jetzt kurz vorm Abschluss der Beräumung“, informierte Stenzel. „Das Dach mussten wir mit erheblichen Kosten neu bauen, es soll ja auch nachhaltig werden.“

Die Beräumung der Villa ist so gut wie abgeschlossen. Quelle: Enrico Kugler

Was die Lehnitzer noch interessierte, waren die Parkplätze. „Die Zufahrt zur Tiefgarage wird zwischen zwei Häusern liegen.“ Nachbarn sind also nicht betroffen. An den beiden Enden des Grundstücks werden zusätzliche Besucherparkplätze entstehen. Zuerst wird Stenzel die Wohnungen in der Villa verkaufen. Das habe er dem Bürgermeister zugesichert. Zehn Kaufverträge sind bereits vorbereitet. „Bis zum Jahresende ist alles verkauft.“ Dann gehe es mit den beiden Häusern links der Villa weiter. „Die 14 Wohnungen werden ich Anfang 2016 anbieten“, meinte Stenzel. Gerade führe er Gespräche zu einem Blockheizkraftwerk.

Wunderschöne alte Treppengeländer zieren das Haus. Quelle: Enrico Kugler

Sein Versprechen an die Lehnitzer hat der Investor auch nicht vergessen. „Ich hoffe, dass ich Sie zum Glühweintrinken zu einer Begehung einladen kann.“

Von Andrea Kathert

Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 4. September - Junger Frau die Handtasche geraubt

Nach zwei Handtaschen-Dieben fahndet die Oranienburger Polizei. Diese hatten am Donnerstagmittag einer 22-jährigen Frau in Glienicke die Tasche entrissen und waren dann damit geflüchtet. Außerdem sind in Oberhavel wieder Täter unterwegs, die mit Hilfe des sogenannten Enkeltricks versuchen, an das Geld älterer Menschen heranzukommen.

04.09.2015

Sie ziehen nachts durch die Straßen, wenn friedliche Bürger längst schlafen. Sie hebeln Fenster und Türen auf und verschwinden genauso schnell wie sie gekommen sind. Im Speckgürtel von Berlin passieren derartige Einbrüche in Einfamilienhäuser fast täglich. Nun ist auch der beschauliche Ortsteil Wensickendorf von einer Einbrecherbande heimgesucht worden.

04.09.2015
Oberhavel Ausbildung bei der Nordbahn GmbH - Die Erfinder-Werkstatt

Zwei Azubis haben ihre Ausbildung als Industriemechaniker bei der Nordbahn gGmbH gerade abgeschlossen. Eine junge Frau stieg zum Monatsbeginn in die Ausbildung ein. Sie gehören zum siebenköpfigen Erfinderteam der Behindertenwerkstatt.

07.09.2015
Anzeige