Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die letzte Ruhe wird teurer
Lokales Oberhavel Die letzte Ruhe wird teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 06.11.2013
Die neue Gebührensatzung der Gemeinde gilt auch für den Friedhof in Nassenheide. Quelle: Bert Wittke
Anzeige
Löwenberg

Hintergrund für die Erhöhung ist die Tatsache, dass bei der Bewirtschaftung der elf gemeindeeigene Friedhöfe in den vergangenen Jahren eine erhebliche Kostenunterdeckung entstanden ist. Folglich sah die Gemeindeverwaltung mit Blick auf die Haushaltslage dringenden Handlungsbedarf.

Die Ursache für erhöhte Kosten und geringe Einnahmen bei der Friedhofsbewirtschaftung sind in erster Linie in einem Wandel der Bestattungskultur zu suchen. Der Trend geht nach Auskunft der Friedhofsverwaltung eindeutig zu Urnenbestattungen. Während in den vergangenen sechs Jahren auf den gemeindeeigenen Friedhöfen des Löwenberger Landes durchschnittlich nur 27 Körperbestattungen stattfanden, ist die Zahl der Urnenbeisetzungen im gleichen Zeitraum auf durchschnittlich 46 gestiegen. Folglich ist die Nachfrage nach kleinen Urnengräbern gestiegen, während der Bedarf an Erdgräbern in die Höhe kletterte. Darüber hinaus hat auch die Diskrepanz zwischen dem Erwerb von Grabstätten und dem Beräumen selbiger nach Ablauf der Liegezeit zugenommen. Werden gegenwärtig im Jahresdurchschnitt Nutzungsrechte an 27 Grabstätten erworben, liegt die Zahl der Beräumungen bei 42. Die Freiflächen auf den Friedhöfen werden größer, die belegten Flächen schrumpfen. Das hat zwangsläufig einen höheren Bewirtschaftungsaufwand zur Folge.

Gebühren für gemeindeeigene Friedhöfe im Löwenberger Land (ab Januar 2014)

  • Vergabe Nutzungsrechte
    • Urnenreihengrab: 200 Euro (jährlicher Anteil bei 25 Jahren: acht Euro)
    • Urnenwahlgrab (klein): 245 Euro (9,80 Euro)
    • Urnenwahlgrab (groß): Kosten 350 Euro (14 Euro)
    • Kinderreihengrab: 270 Euro (10,80 Euro)
    • Reihengrab: 525 Euro (21 Euro)
    • Wahlgrab (einzeln): 550 Euro (22 Euro)
    • Wahlgrab (doppelt): 970 Euro (38,80 Euro)
    • Wahlgrab (mehrfach/3): 1380 Euro (55,20 Euro)
  • Jährl. Bewirtschaftungskosten
    • Urnenreihengrab: sechs Euro
    • Urnenwahlgrab (klein): sieben Euro 
    • Urnenwahlgrab (groß): zehn Euro 
    • Kinderreihengrab: acht Euro 
    • Reihengrab: 13 Euro 
    • Wahlgrab (einzeln): 14 Euro 
    • Wahlgrab (doppelt): 21 Euro 
    • Wahlgrab (mehrfach/3): 25 Euro
  • Gebühr für das Bereitstellen einer anonyme Urnengrabstätte
    • 300 Euro
    • Gebühr für Nutzung Trauerhalle 
    • 100 Euro

Nach einer aktuellen Vermessung sämtlicher Friedhofsflächen sah sich die Friedhofsverwaltung nunmehr in der Lage, eine genauere Umlage der Kosten vorzunehmen. Als günstig hat sich für die Gebührenzahler erwiesen, dass der Grünflächenanteil, für dessen Bewirtschaftung die Gemeinde aufkommen muss,bei der Neuvermessung von 26 auf 32Prozent gestiegen ist. Umzulegen sind dagegen natürlich die Kosten, die entstehen, wenn Fachabteilungen auf den Friedhofsflächen tätig werden. Im Löwenberger Land trifft dies gegenwärtig nur auf den Bauhof zu, der alle gemeindeeigene Friedhöfe bewirtschaftet.

Eingang in die Friedhofsgebühren finden aber auch Kosten, die unabhängig von der Grabstätte sind. Das sind zum Beispiel die Wege, die Müllvorrichtungen und die Wasserstellen.

Aus den Ergebnissen der Gebührenberechnung der vergangenen sechs Jahre (2007 bis 2012) hat die Friedhofsverwaltung Durchschnittswerte ermittelt, die anschließend gerundet wurden und nunmehr die neubeschlossenen Gebühren bilden.

Von Bert Wittke

Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 5. November 2013 - Kleintransporter-Fahrer, bitte melden!

+++ Zehdenick: Polizei sucht wichtigen Unfallzeugen +++ Oranienburg: Unfall am Schlossplatz +++ Oranienburg: Zwei Autos zusammengestoßen +++

05.11.2013
Oberhavel Gouverneur und Staatssekretär besiegeln in Oranienburg Pläne zum kulturellen Austausch - Brandenburgisch-brasilianische Freundschaft

Der brasilianische Bundesstaat Pernambuco und das Land Brandenburg kooperieren künftig in den Feldern Kultur und Wissenschaft. Das kündigten der Gouverneur von Pernambuco, Eduardo Campo, und Staatssekretär Martin Gorholt bei einem Zusammentreffen im Schloss Oranienburg an.

05.11.2013
Oberhavel Umstrittener Ex-Bundesbanker kommt am Mittwoch nach Oranienburg - Sarrazin ist kein Aufreger mehr

Thilo Sarrazin, der für seine steilen Thesen bekannte Ex-Bundesbanker, liest in Oranienburg aus seinem Euro-kritischen Buch. Zum Aufreger aber taugt das nicht mehr. Allein die Linke ist erzürnt: Die Stadt wirbt mit ihrem Logo für den Sarrazin-Auftritt.

05.11.2013
Anzeige