Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Diebe stehlen Werkzeuge aus Baufahrzeugen
Lokales Oberhavel Diebe stehlen Werkzeuge aus Baufahrzeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 11.01.2018
Werkzeuge erbeuteten Diebe in den vergangenen Tagen in Oberhavel. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Schildow/Mühlenbeck/Hennigsdorf

Auf große Diebestour gingen bislang Unbekannte in den vergangenen zwei Tagen. Sie hatten es jeweils auf Fahrzeuge von Baufirmen abgesehen. In Schildow geschah das in der Zeit von Dienstag, 15 Uhr, bis Mittwoch, 7.15 Uhr, in der Heidenstraße. Hier wurden gleich zwei Fahrzeuge aufgebrochen und Werkzeuge sowie Maschinen gestohlen. Der verursachte Schaden an den Renaults (Kango und Master) beträgt etwa 4500 Euro. Ein ähnlicher Fall ereignete sich in der Hauptstraße von Mühlenbeck in der Zeit von Dienstag, 17.30 Uhr, bis Mittwoch, 7.30 Uhr. Hier stiegen die Diebe durch die Seitentür eines Mercedes Benz Vito ein und nahmen Werkzeuge mit. Schaden: 1500 Euro. Ein weiteres Mal schlugen die Unbekannten einen Tag später in Hennigsdorf zu. Dort war es ein Fahrzeug in der Rathenaustraße, aus dem in der Zeit von Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstag, 7.10 Uhr, diverse Bau- und Elektrowerkzeuge gestohlen wurden.

Von MAZonline

Oberhavel A 10 Mühlenbeck Birkenwerder (Oberhavel) - Anschlussstellen bis Ende Januar gesperrt

Jetzt stehen die genauen Termine und Uhrzeiten fest: Die Sperrung der A-10-Anschlussstelle Mühlenbeck ist für die vierte Kalenderwoche geplant. In der dritten Januarwoche ist erst einmal Teil zwei der Anschlussstelle Birkenwerder an der Reihe.

14.01.2018

Familie Buches Umzug von Berlin Köpenick nach Bergfelde war turbulent: Die Grundstücksuche erwies sich als schwierig und mittendrin erblickte noch Söhnchen Jonathan das Licht der Welt. Glücklich in der neuen Heimat angekommen, sind sie am Mittwoch von Hohen Neuendorfs Bürgermeister Steffen Apelt (CDU) persönlich begrüßt worden.

14.01.2018

Die Abfahrt Oranienburg-Nord der B 96 hatte es bei dem Starkregen Ende Juni schwer erwischt. Die Fahrbahnkanten brachen ab, die Böschung rutschte nach. Der Landesbetrieb muss bald handeln. Noch hält die Fahrbahn, heißt es von der zuständigen Behörde.

14.01.2018
Anzeige