Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Diebe steigen in vier Werkstätten ein

Oberhavel: Polizeibericht vom 23. August 2016 Diebe steigen in vier Werkstätten ein

Gleich auf vier Werkstätten hatte es Diebe abgesehen, die in der Nacht zu Montag auf einem Gewerbegelände an der Ruppiner Chaussee in Stolpe-Süd unterwegs waren. Abgesehen hatten es die Täter vor allem auf Baumaschinen und Werkzeuge.

Voriger Artikel
Pfandsammler (77) schlägt auf Kinder ein
Nächster Artikel
Geschichten rund ums Schloss

Baumaschinen und Werkzeuge sind in Stolpe-Süd gestohlen worden. Dort stiegen Diebe in der Nacht zu Montag in vier Werkstätten ein.

Quelle: dpa-Zentralbild

Stolpe-Süd:. Auf einem Gewerbegelände an der Ruppiner Chaussee in Stolpe-Süd ist in der Nacht von Sonntag zu Montag gleich in vier Werkstätten eingebrochen worden. Wie die Täter in die Objekte gelangten, ist bisher noch nicht geklärt. Aus den Tischlereien wurden diverse Werkzeuge und Baumaschinen entwendet. Der Schaden kann noch nicht genau beziffert werden, wurde aber auf mehr als 15 000 Euro geschätzt.

Schwante: Lkw beschädigt Bahnschranke

Zu einem Unfall am Bahnübergang kam es am Montag um 14.17 Uhr auf dem Lindenweg in Schwante. Als sich der Fahrer eines Lkw auf dem Bahnübergang befand, schlossen sich plötzlich die Schranken. Um nicht auf den Schienen stehen zu bleiben, fuhr der Mann weiter und beschädigte dabei eine Schranke.

Marwitz: Garagenschlösser aufgebrochen

Unbekannte haben am Dienstag zwischen 3 und 7 Uhr das Hoftor eines Grundstücks an der Breiten Straße in Marwitz aufgedrückt und die Vorhängeschlösser von drei Garagen geknackt. Was entwendet wurde, ist noch unklar. Am Tatort blieben eine Taschenlampe und eine Leiter zurück.

Hennigsdorf: Angler vertreibt Motordiebe

Ein Angler meldete sich am frühen Dienstagmorgen gegen 2.50 Uhr bei der Polizei und informierte die Beamten, dass Unbekannte im Hennigsdorfer Hafen einen Bootsmotor stehlen wollen. Noch vor dem Eintreffen der Beamten sprach der Angler die mutmaßlichen Diebe an, worauf diese offenbar über das Wasser in unbekannte Richtung flüchteten. Die Täter hatten zuvor einen Außenbordmotor vom Typ Honda, welcher mit einer Kette gesichert war, von einem Boot demontiert und zum Abtransport bereitgelegt. Ein vermutliches Tatwerkzeug, ein Bolzenschneider, wurde sichergestellt. Der Sachschaden wurde auf 1500 Euro geschätzt. Leider konnten die Diebe nicht mehr erwischt werden.

Gransee: Falscher 20-Euro-Schein an der Tankstelle

An der Tankstelle in Gransee ist am Montag mit einem falschen 20-Euro-Schein bezahlt worden. Die beschuldigte Person konnte sich die Herkunft des Scheines nicht erklären. Die Banknote wurde sichergestellt.

Fürstenberg: Einbrecher wollte in Supermarkt einsteigen

Eine Reparaturfirma hat am Freitag Hebelspuren an einem Fenster eines Supermarktes in der Fürstenberger Hans-Günter-Bock-Straße festgestellt. Gemeldet wurde der Schaden jedoch erst am Montag. Unbekannte Täter hatten offensichtlich versucht, durch ein Seitenfenster in den Markt zu gelangen. Da die Fenster jedoch vergittert sind, schlug dieses Vorhaben fehl. Eine Tatzeit konnte nicht eingegrenzt werden. Es entstand ein Schaden von rund 200 Euro.

Himmelpfort: Diebstahl aus Sportmotorboot

Ein Bootsinhaber zeigt am Montag an, dass aus seinem offenem Sportmotorboot ein Klappanker, ein Fünf-Liter-Kanister mit Kraftstoff, ein Zwölf-Liter-Kraftstofftank mit Kraftstoff und zwei Leinen entwendet wurden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 100 Euro. Das Boot lag auf dem Stolpsee bei Himmelpfort.

Oranienburg: Zwei Iraner aneinander geraten

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Montagabend gegen 20 Uhr in der Asylunterkunft Lehnitz zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Iranern. Ein 23-Jähriger wurde am Arm verletzt, wobei ein Messer eine Rolle gespielt haben soll. Nach intensiven Ermittlungen konnte noch am Abend ein 27-Jähriger als Tatverdächtiger identifiziert und zunächst vorläufig festgenommen werden. Dieser räumte auch zumindest eine körperliche Auseinandersetzung ein. Der Geschädigte selbst wurde nach ambulanter Behandlung in der Rettungsstelle Oranienburg entlassen.

Weitere intensive Ermittlungen führte der Kriminaldauerdienst der Direktion noch in der Nacht durch. Dazu gehörten insbesondere Vernehmungen von Zeugen sowie des Geschädigten und des Beschuldigten. Hier zeigte sich zwar nach gegenwärtiger Einschätzung der Tatbestand der gefährlichen Körperverletzung erfüllt, doch ergaben sich noch weitere Fragen, zu denen die Ermittlungen andauern. Da jedoch eine Verdunklungsgefahr nach den Ermittlungen nicht mehr begründet werden kann, wurde die vorläufige Festnahme des 27-Jährigen am Dienstagmorgen wieder aufgehoben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg