Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Dittmar Bachmann kam im Smoking
Lokales Oberhavel Dittmar Bachmann kam im Smoking
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 09.03.2016
Dittmar Bachmann beim Auftritt in Kremmen. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Kremmen

Für die Besucher der Kremmener Theaterscheune „Tiefste Provinz“ hat sich Comedian Dittmar Bachmann am Dienstagabend was ganz Besonderes einfallen lassen: Aus Anlass des internationalen Frauentages trat er im schicken Smoking auf. Der erste Teil seiner Show war eine Gala mit Swinghits wie „King of the Road“, „Just a Gigolo“ und Sinatras „The Lady is a Tramp“.

Im ausverkauften Haus sorgte das für sehr gute Stimmung. Zwischendurch erzählte Dittmar Bachmann Szenen aus dem Alltag einer Ehe – mit spannenden Überleitungen: „Manchmal würde ich meine Frau gern zum Mond schießen“, sagte er, gefolgt vom Song „Fly me to the Moon“.

Fast drei Stunden dauerte seine Show, und natürlich hatte das Kremmener Publikum wieder mal einige Überraschungen parat. Als Bachmann nach einem Song fragte, wie das denn ankäme, sagte eine Frau aus dem Hintergrund laut: „Na ja ...“ Da war Dittmar Bachmann kurz sprachlos. Aber wirklich nur kurz.

Von Robert Tiesler

Oberhavel Beistand für Stahlwerker - Bedenkliche Lage in Hennigsdorf

Der Hennigsdorfer Bürgermeister Andreas Schulz hat sich besorgt über die Kurzarbeit im Elektrostahlwerk geäußert. Gleichzeitig sicherte er den Stahlwerkern die Unterstützung der Stadt zu. Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) fordert von der EU, heimische Unternehmen vor dem Preisdumping auf dem Weltmarkt zu schützen.

09.03.2016
Oberhavel Awu-App zur Abfallentsorgung - Handy zeigt Container in Oberhavel

Wo der nächste Glascontainer steht und wo es gelbe Säcke gibt – das können sich Awu-Kunden in Oberhavel mit der aktualisierten App für Smartphones anzeigen lassen. Wie das Veltener Unternehmen mitteilte, gibt es weitere neue Funktionen. So können sich Nutzer einfacher als bisher über Entsorgungstermine informieren.

09.03.2016
Oberhavel Flüchtlingsunterkunft in Hohen Neuendorf - Offener Brief an den Landrat

Anwohner der Friedrich-Naumann-Straße in Hohen Neuendorf haben in einem Offenen Brief an Landrat Ludger Weskamp (SPD) eine gerechtere Verteilung von Flüchtlingen in der Stadt sowie weniger Plätze in ihrem Viertel gefordert. Hintergrund: 2017 soll dort eine Unterkunft für bis zu 200 Asylbewerber gebaut werden. Sie wollen nicht von humanitärer Hilfe überfordert werden.

08.03.2016
Anzeige