Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel EC-Karte gestohlen und 15.000 Euro abgehoben
Lokales Oberhavel EC-Karte gestohlen und 15.000 Euro abgehoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 25.03.2017
Das Foto der Videoüberwachungskamera. Quelle: Polizei
Anzeige
Velten

Neue dreiste Betrugsmasche: Ein außergewöhnlicher Trickdiebstahl beschäftigt immer noch die Brandenburger Polizeidirektion Nord und die Polizei Basel in der Schweiz. Dazu wurde jetzt ein weiteres Videoüberwachungsfoto vom Täter veröffentlicht. Der Mann soll in Reinach bei Basel EC-Maestro-Karten gestohlen und später in der Sparkasse Velten mehrere tausend Euro abgehoben haben.

Der Mann gibt sich offenbar als Bankmitarbeiter aus, um in den Besitz von Bankkarten und den PIN-Codes zu kommen. „Der Betrüger, geht so professionell vor, dass es schon erschreckend ist“, sagt Margitta Penske von der für Oberhavel zuständigen Polizeidirektion Nord. In der Schweiz hatte er offenbar einen Geldautomaten so präpariert, dass er die EC-Karte einer 82-Jährigen verschluckte. Daraufhin sagte ihr der falsche Bankangestellte, dass die Karte jetzt eingezogen worden sei. Die Geschädigte ging mit einer anderen Karte an einen zweiten Automaten, doch auch dieser war von dem Mann präpariert worden. Im Zuge des Geschehens wurden offenbar die PIN-Nummern ausgelesen. Kriminalbeamtin Penske sagte: „Da der Mann sehr seriös aussah und gut gekleidet war, musste die Frau nicht davon ausgehen, dass es sich um einen Betrüger handelt.“ In Velten gab es vom Konto der Frau am 1. Juni 2016 zwischen 11.30 Uhr bis 11.44 Uhr zehn Abhebungen über 4500 Euro. Insgesamt ­wurde sie um 15.000 Euro betrogen

Der Mann ist laut Polizei etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er ist schlank und sportlich, etwa 30 bis 35 Jahre alt, südländischer Typ und sprach Französisch und gebrochen Deutsch.

Die Sendung „Täter, Opfer, Polizei“ im RBB-Fernsehen widmet sich am Sonntag, 26. März, um 19 Uhr diesem Fall. Moderiert wird die Sendung von Uwe Madel.

Von MAZonline

Fürstenberg ist die Wasserstadt, Greifswald die Universitätsstadt. Und was ist Schwante? Der Ortsbeirat in Schwante wünscht sich, dass auf dem Ortsschild des Dorfes bald auch ein Zusatz steht – doch bislang gibt es noch keine griffige Idee, gibt Ortsvorsteher Dirk Jöhling zu.

25.03.2017

Hohenbruch ist von Kremmen schon recht weit weg. Im Interview erzählt Ortsvorsteher Arthur Förster, ob sich die Bewohner des Dorfes eigentlich zu Kremmen gehörig fühlen. Ein Knackpunkt sind immer noch die fehlenden Radwege in Richtung Oranienburg sowie nach Sommerfeld.

27.03.2017

Sonnabend ab 14 Uhr heißt es auf der Bühne des Jugendclubs T-Point in Leegebruch erstmals Bühne frei für junge Künstler. „Wir bieten bei der Open-Stage-Veranstaltung Stand Art jungen Künstlern aus der Region die Möglichkeit, sich zu präsentieren“, erklärt Jugendclubleiterin Steffi Klinghardt die Veranstaltungsidee. „Jeder bekommt maximal eine halbe Stunde Bühnenzeit.“

24.03.2017
Anzeige