Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Eckhard Koop tritt zur Bürgermeisterwahl an

Kremmen Eckhard Koop tritt zur Bürgermeisterwahl an

Kandidat Nummer vier: Eckhard Koop tritt am 6. November in Kremmen bei der Bürgermeisterwahl an. Das bestätigte er am Mittwochabend auf MAZ-Nachfrage. Koop sitzt im als Parteiloser im Stadtparlament, ist Ortsvorsteher in Kremmen und hat seit 26 Jahren eine Malerfirma in Orion.

Voriger Artikel
Schildkröten ausgebüchst
Nächster Artikel
Sanierung der ehemaligen Stasi-Hallen in Mühlenbeck

Eckhard Koop, Ortsvorsteher in Kremmen.

Quelle: Robert Tiesler

Kremmen. So langsam kommen die Kandidaten aus der Deckung. Nachdem erst am Dienstag bekannt geworden ist, dass Arthur Förster als dritter Kremmener Bürgermeisterkandidat antreten will, steht nun auch schon die Nummer vier fest. Es ist Eckhard Koop. Der parteilose Stadtverordnete, Kremmener Ortsvorsteher und Malermeister aus dem Gemeindeteil Orion will sich am 6. November dem Votum der Kremmener Bürger stellen.

Das ist insofern ein wenig überraschend, da Koop sich bislang in dieser Angelegenheit sehr bedeckt hielt und es erst so aussah, dass er auf die Kandidatur verzichte. „Manchmal verändern sich die Dinge“, sagte er am Mittwochabend. „Ich war immer der Ansicht, dass dieser Schritt auch ein Lebenswechsel für mich ist.“ Für diesen sei er nun bereit. „Ich traue es mir absolut zu“, so Koop. Er hat eine kaufmännische Ausbildung und leitet seit 26 Jahren seine Firma in Orion. Personalführung sei er gewohnt, so der Malermeister. Er wolle im Amt vernünftig mit den Mitarbeitern umgehen, sagte Koop außerdem. Die aktuellen Probleme in der Kremmener Vergabepolitik seien für ihn ein Ansporn gewesen. „Das habe ich gelernt, damit arbeite ich“, sagt er.

Dass er nun antritt, sei das Ergebnis von diversen Bürgergesprächen, so der Stadtverordnete weiter. „Ich wurde mehrmals gefragt, ob ich es mir nicht überlegen will.“ Es sei eine Alternative zu den zwei großen Parteien gewünscht worden, so Koop im Gespräch mit der MAZ.

Somit nimmt die Spannung vor der Bürgermeisterwahl deutlich zu. Immerhin ist Eckhard Koop im Kremmener Stadtparlament derjenige, der bei der 2014er-Kommunalwahl als Einzelperson die meisten Stimmen für sich gewinnen konnte. Es waren 581, gefolgt von seinem jetzigen Gegenkandidaten Arthur Förster (UWG/LGU) mit 487 Stimmen und Reiner Tietz (Linke) mit 468 Stimmen.

Mit jetzigem Stand treten am 6. November in Kremmen an: Amtsinhaber Klaus-Jürgen Sasse (SPD), Sebastian Busse (CDU), Arthur Förster (UWG/LGU) und Eckhard Koop (parteilos). Bis zum 1. September können sich Kandidaten noch melden.

Von Robert Tiesler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg