Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ehre für Engagierte aus Oberkrämer
Lokales Oberhavel Ehre für Engagierte aus Oberkrämer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 27.02.2018
Für ihr Engagement geehrt (von links): Gerd Kley, Irmgard Pietschke, Olaf Herrmann. Quelle: Robert Roeske
Marwitz

Alles andere als ein leichtes Jahr habe Oberkrämer hinter sich. Das sagte Bürgermeister Peter Leys am Freitagabend beim Jahresempfang der Gemeinde in der Marwitzer Turnhalle. „Es waren viele Probleme zu bewältigen.“ Er erinnerte in seiner Rede an den so genannten Jahrhundertregen, der allein am 29. Juni 2017 für 260 Liter Wasser pro Quadratmeter in den nördlichen Gemeindeteilen sorgte. Landwirte hätten enorme Schäden hinnehmen müssen. Hinzu kämen die Schäden, die am 5. Oktober 2017 Sturm Xavier angerichtet habe. Sechs Millionen Euro zusätzlich müsse Oberkrämer aufwenden, um die noch nicht vollständig beseitigten Probleme in diesem Zusammenhang zu bewältigen.

Büfett beim Jahresempfang Oberkrämer. Quelle: Robert Roeske

Dennoch sei die Gemeinde finanziell handlungsfähig, betonte Peter Leys. Oberkrämer wachse weiter, die eigenen Prognosen in Sachen Einwohnerentwicklung seien realistischer gewesen als die der Landesverwaltung. Er bekräftigte deshalb auch den Wunsch, dass in der Gemeinde eine weiterführende Schule gebaut werden solle.

Hereinspaziert! Quelle: Robert Roeske

Einen besonderen Dank sprach Peter Leys an die Feuerwehr aus, an die Mitarbeiter in der Verwaltung, an die Kulturschaffenden und die vielen Ehrenamtlichen, die sich um die Seniorenarbeit kümmern.

Erika Kaatsch wird geehrt. Quelle: Robert Roeske

Matthias Schreiber, der Vorsitzende der Gemeindevertretung, hatte zuvor Erika Kaatsch für ihr jahrzehntelanges Engagement für die Senioren in Oberkrämer gedankt. Anfang März gibt sie den Posten im Seniorenbeirat ab.

Drei weitere Bewohner aus Oberkrämer sind für ihr Ehrenamt ausgezeichnet worden. Gerd Kley, der sich von Schwante aus um die Historie in der Region kümmert, Olaf Herrmann, der sich für den Sportschützenverein Bötzow einsetzt, sowie Irmgard Pietschke, die sich unter anderem im Heimatverein und für Senioren engagiert.

Die komplette Rede können Sie als Video-Live-Mitschnitt auf unserer Facebook-Seite „MAZ Oberhavel“ nachlesen.

Von Robert Tiesler

Der versperrte Übergang zwischen den Friedhöfen von Borgsdorf und Birkenwerder ärgert und grämt eine Seniorin aus Borgsdorf. Ihre Tochter meldete sich am MAZ-Sorgentelefon. Abhilfe können voraussichtlich nicht vor dem Sommer dieses Jahres geschaffen werden, sagt Bürgermeister Stephan Zimniok.

27.02.2018

Als neuer Bürgermeister hatte sich Alexander Laesicke (parteilos) für seinen ersten Firmenbesuch einen der größten Arbeitgeber der Stadt ausgesucht, die Takeda GmbH. Ein Unternehmen, dessen Tabletten und Kapseln weltweit kranken Menschen helfen sollen.

27.02.2018

Die Wartehalle des Fürstenberger Bahnhofsgebäudes wird künftig vor allem der Bildung dienen. Der Verein Havel:lab richtet unter anderem eine Werkstatt als „Station junger Techniker und Naturforscher des 21. Jahrhunderts“ ein. Initiator und Vereinsvorsitzender ist Daniel Domscheit-Berg. Er stellte den Stadtverordneten sein Projekt vor.

27.02.2018