Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Ehrenurkunde von Patenonkel Joachim

Bundespräsident übernimmt Patenschaft für Helene aus Glienicke Ehrenurkunde von Patenonkel Joachim

Den Bundespräsidenten als Patenonkel zu haben – das können nicht viele Kinder von sich behaupten. Die kleine Helene aus Glienicke schon. Das einjährige Mädchen ist das siebte Kind der Familie Astrid Wirth und Silvester van Bentum. Bürgermeister Hans G. Oberlack überreichte der Familie am Dienstag die Ehrenurkunde von Joachim Gauck sowie ein Patengeschenk.

Voriger Artikel
Ein sicherer Weg in die Ortsmitte
Nächster Artikel
Oranienburg: Plötzlich machte er die Hose auf

Gemeindevorsteher Martin Beyer, Vater Silvester van Bentum mit der Ehrenurkunde des Bundespräsidenten, Mutter Astrid Wirth mit Tochter Helene und Bürgermeister Hans G. Oberlack (v.l.).

Quelle: Foto: Gemeinde Glienicke

Glienicke. Die kleine Helene van Bentum hat einen ganz besonderen Patenonkel. Bundespräsident Joachim Gauck übernahm die Patenschaft für das siebte Kind der Familie Astrid Wirth und Silvester van Bentum aus Glienicke. Bürgermeister Hans G. Oberlack überreichte der Familie am Dienstag die Ehrenurkunde und das Patengeschenk.

Helene ist ein kleiner Wirbelwind, immer fröhlich und erobert mit ihrem zuckersüßen Lächeln im Handumdrehen die Herzen ihrer Mitmenschen. „Sie ist lebhaft und viel Trubel gewöhnt“, sagte ihre Mutter Astrid. Schließlich ist die Einjährige, die am 5. November 2014 das Licht der Welt erblickte, das jüngste von insgesamt sieben Kindern. Die anderen sechs hat Vater Silvester aus erster Ehe mitgebracht. Martje ist mit ihren 20 Jahren die Älteste, gefolgt von Ingrid (19), Nynke (17), Anke (15), Femke (10) und Gor (9). Da Helenes Vater aus den Niederlanden stammt und ihre Mama Deutsche ist, soll der Sprössling zweisprachig aufwachsen. Einige Geschwister wohnen mit ihr unter einem Dach. „Es ist immer wieder eine große Herausforderung, das Leben in einer großen Familie zu organisieren“, sagte Astrid Wirth. Trotz des ganzen Trubels gehen die Eltern ihren Berufen nach. Während Silvester van Bentum einen 200 Hektar großen Bauernhof in Neuhardenberg (Kreis Märkisch-Oderland) bewirtschaftet, wird Astrid Wirth nach ihrer Elternzeit als Richterin in Oranienburg anfangen. Vorher hatte sie als Direktorin die Geschicke des Amtsgerichtes von Bad Freienwalde (Kreis Märkisch-Oderland) geleitet. Während die 38-Jährige seit 16 Jahren in der Gemeinde Glienicke wohnt, kennt ihr Mann den Ort am Rande Berlins erst seit zwei Jahren.

Für Glienickes Bürgermeister Hans G. Oberlack ist es überhaupt das allererste Mal in seiner Amtszeit, dass er einer kinderreichen Familie aus seiner Gemeinde die Ehrenurkunde des Bundespräsidenten für die Übernahme der Patenschaft überreichen darf. „Wir übergeben gerne im Namen des Bundespräsidenten Joachim Gauck die Urkunde und freuen uns, dass er die Ehrenpatenschaft für die kleine Helene übernommen hat“, sagte er.

Die kleine Helene interessiert sich dagegen noch nicht für ihren „Sonderstatus“ und den berühmten Patenonkel. Letzterer hat gegenüber Puppe Anni das Nachsehen. Die kann Helene in den Arm nehmen und ganz doll drücken.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg