Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ein Blick in die Geschichte
Lokales Oberhavel Ein Blick in die Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 01.03.2016
Das Team des Modehauses staunt selbst über die vielen alten Ansichten von Zehdenick.. Quelle: FOTO: Cindy Lüderitz
Zehdenick

Der Anfang ist gemacht: mit der gestern im Modehaus Lüninghake eröffneten Historienschau ist das Thema „Stadtjubiläum“ auch in der Zehdenicker Geschäftsstraße angekommen. In dem Bekleidungsgeschäft von Ursula Wächter werden bis zur Weihnachtszeit zum Teil 100 Jahre alte Postkarten mit seltenen Stadtansichten gezeigt. Daneben arrangierte die Chefin museumsreife Ausstellungsstücke aus ihrem privaten Fundus – einen edlen Gehstock, die Hochzeitsschuhe ihrer Mutter, Wäsche aus Großmutters Zeiten. Die Grußkarten stammen aus dem Nachlass ihres Bruders Dieter Lüninghake, der über viele Jahrzehnte eine beachtliche Sammlung zusammentrug.

Bürgermeister Arno Dahlenburg bewunderte bei der Vernissage die Aufnahmen, die auch einige ihm unbekannte Seiten der Havelstadt dokumentieren. Zugleich freute sich der Stadtchef, dass das in Vorbereitung auf das Jubiläum organisierte Treffen mit den Einzelhändlern Früchte trägt. Die Ausstellung von Ursula Wächter sei der Beginn eines Zyklus. Weitere Aktionen in der Innenstadt würden folgen. „Wir haben uns vorgenommen, auch leere Schaufenster hübsch zu gestalten“, so der Bürgermeister. Dass die wertvolle Postkartensammlung Lüninghakes nach Zehdenick zurückkehrte, ist auch das Verdienst von Heinz Schmal. Der Chronist entdeckte den Schatz schon 2014 und holte ihn 2015 persönlich aus der Nähe von Köln ab. In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv wurden die Motiv-Karten für die Ausstellung ausgewählt und auf A-4-Format vergrößert. Die digitale Bearbeitung überstanden die historischen Vorlagen unbeschadet. Zum Ende der Ausstellung können Liebhaber die Postkarten auch erwerben, kündigte Ursula Wächter an. Den Erlös möchte sie dann spenden.

Von Cindy Lüderitz

Die Gemeindevertreter in Oberkrämer haben das erneute Bebauungsplan-Verfahren für die Trabrennbahn in Eichstädt in Gang gebracht. Zuvor übte SPD-Fraktionschef Carsten Schneider Kritik an diesem Vorgang. Er bemängelte, dass es erneut im „Schweinsgalopp“ durchgeführt werde.

01.03.2016

Das ist ein ziemlich schwerer Diebstahl – Unbekannte haben in der Nacht zu Montag in Oranienburg (Oberhavel) einen Tresor gestohlen. Gewicht: 600 Kilogramm. Doch damit nicht genug. Die Täter richteten noch in einem Wochenendhäuschen beträchtlichen Schaden an.

01.03.2016

Hingehalten und im Stich gelassen fühlt sich Fürstenberg (Oberhavel) , wenn es um Informationen zur Aufnahme von Flüchtlingen geht. Zur jüngsten Versammlung der Stadtverordneten kamen weder Vertreter des Landkreises noch der Polizei. Viele Fragen sind offen. In Fürstenberg entsteht die dritte Asyl-Sammelunterkunft des Landkreises.

01.03.2016