Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ein Oscar fürs Reimen
Lokales Oberhavel Ein Oscar fürs Reimen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 31.03.2018
Hanna Strack, Marc Langrock und Heidrun Werth (v. l.) wurden als Preisträger ermittelt. Quelle: Helge Treichel
Birkenwerder

Die zentrale Botschaft lautet: „Kein Müll ins Klo!“ Die hiesigen Dichter und Denker waren deshalb in den vergangenen Wochen vom Zweckverband „Fließtal“ dazu aufgerufen, zu reimen und zu fabulieren, um diesen Hinweis wortgewandt und humorvoll zu verpacken. Dazu wurde im Dezember der Toilet Award mit integrierter Klobürste ausgelobt. Einsendeschluss war Ende Februar.

Seit Dienstag stehen die drei Gewinner fest. Verbandsvorsteher Filippo Smaldino-Stattaus und sein Stellvertreter Stephan Zimniok überreichten die versprochenen Oscar-Nachbildungen in Form einer Toilettenbürste sowie einen Kinogutschein, der unter anderem im Oranienburger Filmpalast eingelöst werden kann.

Kürzliches Erlebnis motivierte zum Mitmachen

Hanna Strack aus Zühlsdorf beschränkte sich auf wenige Zeilen, um die anziehende Wirkung von her­untergespülten Lebensmitteln auf Ratten zu schildern. Inspiriert habe sie ein Besuch in Berlin-Reinickendorf im Januar. Ihr Schwager hatte den Klodeckel mit einem Stein beschwert. Auf ihre erstaunte Nachfrage hin erfuhr die 68-Jährige: In der Nachbarschaft war kurz zuvor tatsächlich eine Ratte im Klobecken aufgetaucht. Daraufhin wurde die Rückschlagklappe erneuert, aber die Begegnung hinterließ bleibende Erinnerungen.

Ein paar mehr Verse hat Heidrun Werth aus Summt zu Papier gebracht. Darin schildert sie die enormen Reparaturkosten, die durch Feuchttücher, Windeln und Wattestäbchen entstehen. Das Fazit der 62-Jährigen: „Schmeißt das Geld doch gleich ins Klo“.

Sack Kartoffeln im Abwasserkanal

Pro Jahr werde eine halbe Million Euro für die Reinigung der Pumpwerke und Kanäle ausgegeben, sagte Verbands-Geschäftsführerin Katja Richter. Erst jüngst sei eine Pumpe zerstört worden, ergänzte der Technische Leiter Markus Butto. Neben dem zerbrochenen Pumpenrad fanden die Installateure eine Schlauchkupplung. Kostenpunkt für die Reparatur: 10 000 Euro. Ähnlich groß die Probleme mit Vlies-Tüchern, die sich im Kanal zu teilweise meterlangen „Zöpfen“ verbinden. Auch die legen regelmäßig Pumpwerke lahm. Aber er und sein Team hätten „schon alles gefunden“, so Butto. Kürzlich war es ein Sack Kartoffeln.

Mit dem Menü für Ratten befasst sich auch das Gedicht von Marc Langrock aus Schönfließ. Der 33-Jährige hat „aus Spaß“ am Wettbewerb teilgenommen – und gewann auch schon bei anderen.

„Es steckt so viel Herzblut drin“ , lobte Smaldino-Stattaus die eingesandten Beiträge – leider ausschließlich aus dem Mühlenbecker Land. Weil das Thema so gut verpackt wurde, sei der Wettbewerb „jetzt schon eine Erfolgsgeschichte“. Die Verse sollen in der „Wasser Zeitung“ veröffentlicht werden.

Der Zweckverband „Fließtal“

Das Gebiet des Zweckverbandes „Fließtal“ umfasst das Territorium der Gemeinden Birkenwerder und Mühlenbecker Land, ohne den Ortsteil Zühlsdorf.

Im Einzugsgebiet des Zweckverbandes leben derzeit rund 20 600 Einwohner mit Haupt- und Nebenwohnsitz. Hinzu kommen zahlreiche Wochenendler und Kleingärtner.

Die Länge des Kanalnetzes beträgt 164 Kilometer, inklusive der Überleitungstrecken.

305 Pumpwerke sind in Betrieb, um das Schmutzwasser abzutransportieren.

Geschäftsführerin Katja Richter: „Wir wollen unsere Kunden mit den Gedichten darauf aufmerksam machen, dass die Toilette wirklich kein Mülleimer ist.“

Von Helge Treichel

Vor einem Jahr war Einzug in die neue Polizeiwache an der Germendorfer Allee: Hier gibt es 160 Arbeitsplätze und zeitgemäße Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter. Derweil verfällt die alte Wache an der Berliner Straße weiter. Das Land hat nichts entschieden, was daraus wird.

31.03.2018
Oberhavel Vortrag in Birkenwerder - Krimis aus dem wahren Leben

101 Todesfälle von Berliner Polizisten hat Michael Stricker aus Birkenwerder aus Interesse in seiner Freizeit erforscht und dokumentiert. Vier davon stellt er im April während eines Vortrages im Rathaus Birkenwerder vor.

30.03.2018
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 27. März 2018 - Anschlag mit Perlzwiebeln und Mischgemüse

In Marwitz wurde in der Nacht zu Dienstag die Scheibe eines Hauses eingeworfen – mit Einweckgläsern mit Perlzwiebeln und Mischgemüse. Außerdem im Polizeibericht: ein plötzlicher Spurwechsel auf der A111 führt zu einem Unfall, ein betrunkener Fahrer in Zehdenick – und vieles mehr.

27.03.2018