Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ein Stück für die Gemeinschaft getan
Lokales Oberhavel Ein Stück für die Gemeinschaft getan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 14.08.2015
Marko Schroeder bekommt die erste offizielle Oranienburger Boulemütze. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Malz

Im Dorfgemeinschaftshaus von Malz ist öfter etwas los. Nun dürfte sich die Frequenz noch erhöhen, denn es gibt auf der Freifläche zwei neue Anziehungspunkte. Am Freitagabend wurden die Boulebahn und das Großschachfeld eingeweiht. „Es ist das erste Ziel, das wir als familiengerechte Kommune erreicht haben“, sagte Oranienburgs stellvertretende Bürgermeisterin Kerstin Kausche. Es sei eine Anlage nicht nur für Jung oder Alt, „sondern mal etwas fürs Mittelalter“. Das Besondere sei, dass die Initiative von den Bürgern gekommen sei. Und damit meinte sie in erster Linie Marco Schroeder, der eine große Aktie an dem Projekt hatte. „Die Idee habe ich aus dem Urlaub mitgebracht“, sagte Schroeder. Unter der schönen Eiche hinterm Dorfgemeinschaftshaus zu spielen, das konnte er sich gut vorstellen. Marco Schroeder hofft, dass Alt- und Neu-Malzer dort ein bisschen zusammenrücken im Dorf. Und dass auch die Friedrichsthaler mal vorbeischauen. Die Anlage ist für jeden da.

Zur Galerie
Kerstin Kausche überreichte Marko Schroeder die erste Oranienburger Boulemütze.

Beim Bau bekam Schroeder kräftige Unterstützung von den Feuerwehrleuten, den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und anderen Malzern. Seit dem Frühjahr wurde geschuftet. Steine, Fertigbeton und Borde lieferte der Stadthof. Wie viel genau von allem es war, haben die Malzer Bauleute ganz genau dokumentiert und auf Fotos festgehalten. Zur Einweihung holten sie sich die Fachleute von den Boulefreunden Oranienburg. „Das ist eine tolle Anlage, die beste im Kreis“, urteilte Werner Schmidt nach dem Testspiel.

Marko Schroeder bekam schon mal Vorschusslorbeeren. Kerstin Kausche setzte ihm die erste Oranienburger Boulemütze auf.

Ein selbstgebautes Freizeitvergnügen

Auf der Grünfläche hinter dem Dorfgemeinschaftshaus in Malz gibt es jetzt eine Bouleanlage und ein Großschachfeld.

Die Anlage kann von jedermann benutzt werden, die Spielregeln hängen am Dorfgemeinschaftshaus.

Die Freizeitanlage war auf Initiative der Bürger entstanden und ist das erste abgeschlossene Projekt für die familiengerechte Kommune Oranienburg.

Am Bau waren maßgeblich der Malzer Marko Schroeder sowie die Mitglieder der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr beteiligt.

Im Frühjahr starteten die Arbeiten. In einer Fotodokumentation haben die Malzer Bauleute festgehalten, was alles verbaut und gemacht wurde: zum Beispiel sechs Kubikmeter Boden ausgehoben, 46 Randbegrenzungen einbetoniert, 90 Säcke à 3,6 Tonnen Beton verarbeitet, zehn Kubikmeter Split als Unterschicht und vier Tonnen als Oberschicht verteilt und verdichtet, 64 Gehwegplatten als Schachfeld verlegt, fünf Bänke und einen Tisch aufgearbeitet und neu platziert, fünf Kubikmeter Mutterboden verteilt und gewalzt, acht Kilogramm Rasensamen gesät.

Das Material und den Mutterboden hat die Stadt Oranienburg bereitgestellt, es handelt sich zum großen Teil um Restposten von anderen Bauprojekten oder um schon gebrauchtes Material.

Die Boulefreunde Werner Schmidt und Viktor Knoll aus Oranienburg schätzen die Anlage aus besonders gelungen ein, sie sei die beste im Kreis.

Von Andrea Kathert

Oberhavel Reaktion auf Facebook-Post - Bombardier gegen Rassismus

Ein Mann, der sich als Bombardier-Mitarbeiter ausgibt, hat den fremdenfeindlichen Angriff eines Hennigsdorfers auf zwei Asylbewerber vom vergangenen Wochenende verharmlost. Nun hat das Unternehmen offiziell reagiert und bekannte sich in einer Erklärung gegen Rassismus.

14.08.2015

Eine Grünebergerin traute ihren Augen nicht, als sie neulich Post aus dem Briefkasten holte. Eine Karte von 1979 war dabei, die eine Verwandte aus den USA schickte. Sie wurde mit 36 Jahren Verspätung zugestellt. Aber das war nicht die einzige Überraschung. Es trudelten noch mehr Karten aus der Vergangenheit ein.

17.08.2015
Oberhavel Granseer Spielplatzkonzeption - „Die bespielbare Stadt“

Den Kindern und Jugendlichen in Gransee steht eigentlich eine größere Spielfläche zur Verfügung als es bisher der Fall ist. Das soll sich in Zukunft ändern.

17.08.2015
Anzeige