Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ein Zeichen des Miteinanders
Lokales Oberhavel Ein Zeichen des Miteinanders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 10.08.2017
Ein Teil des sechsköpfigen Organisationsteams der „Charity Banditen“: Clemens W. Krebs, Janette Budtke und Anett Bethke (v. l.). Quelle: privat
Anzeige
Borgsdorf

Sie nennen sich die „Charity Banditen“ und wollen nur eins: helfen. Auf Hochtouren laufen bereits die Vorbereitungen für die nächste große Aktion, die für den 19. November dieses Jahres in der Hohen Neuendorfer Stadthalle geplant ist. An diesem Tag, also im Vorfeld der Adventszeit, wollen die Charity Banditen ein gemeinsames Fest veranstalten für Obdachlose, von Armut betroffene Rentner, Familien oder Kinder und auch Geflüchtete aus dem Gebiet Hohen Neuendorf und Oberhavel (Einlass ab 15 Uhr). 240 Gäste sind geplant. Im Mittelpunkt stehen dabei die Gemeinschaft und das gegenseitige Kennenlernen. Es soll gemeinsam gekocht und gegessen werden. Freiwillige werden den Gästen die Haare oder den Bart schneiden. Für den genannten Personenkreis soll die Veranstaltung kostenfrei sein. Dafür werden voraussichtlich ab Anfang Oktober Bändchen verteilt. Wann und wo Bedürftige diese bekommen, werde zum Ausgabebeginn bekannt gegeben, informiert Janette Budtke.

Unter diesem Logo werden die 2016 gegründeten „Charity Banditen“ aktiv. Quelle: Picasa

Die 36-jährige Friseurmeisterin aus Borgsdorf versucht seit rund sechs Jahren, das Leben vieler Menschen mit großen und kleinen Aktionen ein kleines Stück lebenswerter zu machen. Besonders die Hilfe für Obdachlose ist ihr eine Herzensangelegenheit. So fährt die Friseursalonbetreiberin („Foenix Haarsysteme“) zwei- bis dreimal im Jahr in das Obdachlosenheim in Oranienburg und frisiert den Menschen, die auf der Straße leben, kostenlos die Haare, plauscht mit ihnen und nimmt sich Zeit für deren Gedanken und Nöte. Zusätzlich dazu unterstützt sie die Obdachlosen mit Sammeln von Sachspenden und der Hilfe bei dem Umgang mit Behörden. Seit 2016 gibt es die Charity Banditen. Für ihr selbstloses Engagement wurde Budtke unter dem Motto „Menschen 2016 – Stille Helden“ beim diesjährigen Stadtempfang in Hohen Neuendorf mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

Katja Grünler-Erchinger war eine der ersten, die gesagt hat: Wir helfen mit! „Sie unterstützt uns nicht nur mit Bäckereierzeugnissen, sie möchte für die Geschenketüten auch Plätzchen backen“, sagt Janette Budtke. Zuvor werde sie ein gemeinnütziges öffentliches Plätzchenbacken veranstalten, für das eine freiwillige Teilnahmegebühr eingenommen werden soll, genau übrigens wie für die Starkregenopfer in Oberhavel. Sie selbst werde ihren Salon an der Friedensallee 21 in Borgsdorf einen Tag lang für die Öffentlichkeit zum Haareschneiden öffnen „und den Gewinn dann dem Projekt zugute kommen zu lassen“, so Janette Budtke. Den Termin werde sie noch bekanntgeben.

Das Plakat mit dem Aufruf. Quelle: privat

Als Unterstützer seien nach wie vor mit im Boot: der „Weiße Hirsch“ Borgsdorf, die Volkssolidarität Hohen Neuendorf, die Tafel Oranienburg, Subkultur, die Band „Kopfkino“, Djane Manu Tanzratte, Tobo Licht- und Tontechnik, der Hort Borgsdorf sowie viele weitere Helfer. Hilfe im Bereich Lebensmittel wurde den Charity Banditen vom Edeka-Markt in Borgsdorf zugesagt, Gespräche laufen mit dem Inhaber der „Himmelspagode“. „Wir sind für diese Veranstaltung absolut auf finanzielle Unterstützung und Hilfe angewiesen“, sagt Janette Budtke. Ein riesengroßes Dankeschön richtet sie an alle bisherigen Unterstützer und Helfer, vor allem auch die anonymen.

Weitere Unterstützer sind gefragt. „Wir würden uns für dieses Projekt wünschen, ohne Finanzspritzen auszukommen, wenn jeder einen Teil dazu beiträgt“, erläutert Janette Budtke den Plan. Deshalb werde versucht, vorher benötigte Sachen zu bekommen sowie Unternehmen oder Menschen zu finden, die sich ehrenamtlich und gemeinnützig einbringen wollen und können. In erster Linie solle ein Verein gefunden werden, der Geldspenden für das Projekt entgegen nehmen kann, um die Charity Banditen zu unterstützen. Janette Budtke: „Wer uns schon jetzt finanziell unterstützen mag, darf sich gerne auch unter www.charity-banditen-event.de einen virtuellen Unterstützer-Punkt kaufen.“ Alternativ werden für den 19. November diese Sachspenden benötigt: Hygieneartikel (Shampoo, Zahncreme, Rasierer, Kämme), Kugelschreiber, Buntstifte, Block Papier, Kleidung (Unterwäsche, Socken, Jacken), Feuerzeuge, Plätzchen, Brettspiele, Karten, Schlafsäcke, Handtücher, Rätselhefte und Taschentücher.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Alle Helfer der geplanten Veranstaltung sind für Sonntag, 13. August, zu einem ersten Informationstreffen eingeladen. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Clubraum der Volkssolidarität, Berliner Straße 35 in Hohen Neuendorf.

Gesucht wird dringend noch eine Cateringfirma, die das Projekt unterstützt, alternativ auch mit Tellern, Besteck und Trinkgefäßen.

Ebenso gebraucht wird noch eine Brauerei, die Charity Banditen mit Getränken unterstützt.

Informationen im Internet unter:
www.charity-banditen.de.tl,
www.charity-banditen-event.de

Eine Wunschliste ist auf Amazon zu finden. Stichwort: „Charity Banditen“.

Von Helge Treichel

Magische Lichter unter Bäumen, Krimistunde, Bühnenshow, Tanz zu Disco- und Livemusik und Mitternacht ein großes Feuerwerk – am Sonnabend ist wieder Oranienburger Schlossparknacht.

10.08.2017

Bei einem Überholmanöver war ein 33-Jähriger auf dem nördlichen Berliner Ring der A10 offensichtlich zu schnell unterwegs und landete mit seinem Mietwagen im Graben.

10.08.2017

Stephanie Arnold aus Oranienburg hat jetzt eine Firma zur Milchdirektvermarktung gegründet. Die einstige Brandenburgische Milchkönigin lädt zur Verkosten am Sonnabend ins Kaufland.

10.08.2017
Anzeige