Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ein Zentrum für alle Hennigsdorfer
Lokales Oberhavel Ein Zentrum für alle Hennigsdorfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 13.11.2015
Das Klubgelände könnte künftig Anlaufpunkt für alle Generationen werden. Quelle: Foto: Privat
Anzeige
Hennigsdorf

Durch unzählige Klassen ist Hennigsdorfs Jugendkoordinatorin Jennifer Burczyk getingelt. Sie wollte von Schülern wissen, wie sie zum Jugendfreizeitzentrum Konradsberg stehen. Das Ergebnis: „Der Jugendklub ist ihnen zu angestaubt, sie wollen ihn moderner und schicker.“ 2,5 Millionen Euro würde ein Umbau des 3500 Quadratmeter großen Geländes kosten. Geld, das die Stadt bei der schwierigen Haushaltslage kaum selbst aufbringen kann. Deshalb bewirbt sich die Verwaltung – mit Zustimmung der Stadtverordneten – beim Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.

Mit 100 Millionen Euro will der Bund Projekte für soziale Integration in der Kommunen fördern. Das trifft auf die Umbaupläne zu, schließlich soll der Konradsberg nach der Sanierung nicht mehr nur für Jugendliche, sondern für alle Hennigsdorfer ein Anlaufpunkt werden. Dafür sollen zwei Multifunktionsräume sorgen, die von allen genutzt werden könnten. „Hier könnte zum Beispiel Herzsport gemacht werden, ein Babykrabbelkurs stattfinden oder Flüchtlinge könnten sich außerhalb der Unterkunft treffen“, so Burczyk. Auch eine große Küche soll es geben, in der Hennigsdorfer zusammenkommen. Nebenan in der Werkstatt sollen Bürger tüfteln können, vom Vogelhäuschen bis zur Fahrradreparatur. Hinter dem linken Gebäude des JFFZ könnte außerdem ein Bauspielplatz entstehen, auf dem sich alle Generationen treffen könnten. Das Tonstudio neben dem Bandhaus soll modernere Technik erhalten. „Hier könnte man etwa Hörspiele oder ein Bürgerradio aufnehmen“, sagt Jennifer Burczyk.

Der Jugendklub selbst soll saniert werden und eine moderne Ausstattung bekommen. Zudem braucht das Haus eine neue Dämmung, die Heizkosten sind gerade im Winter enorm. Im Innenhof des Zentrums könnte zudem ein „Käfig“ für Fußball oder Basketball entstehen, genau eine Feuerstelle und eine Open-Air-Bühne, auf der Konzerte und Schauspiele stattfinden. „Wir hoffen, dass wir die Fördermittel für das Projekt bekommen“, sagt Jennifer Burczyk. Sollte das nicht klappen, könnte das Geld alternativ auch aus EU-Mitteln kommen. Denn auch beim Stadt-Umland-Wettbewerb, an dem Hennigsdorf mit Velten und Oberkrämer teilnimmt, ist die Sanierung des Konradsberges Teil der Bewerbung.

Von Marco Paetzel

Oberhavel Wanderausstellung in Sachsenhausen - Schüler schildern Schicksale junger Widerständler

Die Zehntklässler der Jean-Clermont-Schule sind genauso alt wie die jungen Leute, mit deren Schicksalen sie sich befasst haben. Die Schüler der Sachsenhausener Oberschule sind in einem freien Land geboren. Die Widerständler nicht. Sie mussten sterben, weil sie gerne Jazzmusik hörten, einer anderen Religion angehörten oder mutig für ihre Sache eintraten.

13.11.2015
Oberhavel Marie-Curie-Preis in Hohen Neuendorf vergeben - Ehre für Tim Grutzek und Regina Sydow

Am Hohen Neuendorfer Marie-Curie-Gymnasium ist wieder der Schulpreis vergeben worden. Preisträger in diesem Jubiläumsjahr der Schule, sie feiert ihr 25-jähriges Bestehen, ist Tim Grutzek aus der zwölften Jahrgangsstufe. Er glänzt mit überragenden Fähigkeiten im Bereich Technik und Informatik. Auch Lehrerin Regina Sydow wurde mit dem Schulpreis geehrt

11.11.2015
Oberhavel Interview mit Tierschützern - Die Retter brauchen selbst Hilfe

Sie setzen sich ein für die Rettung von Wildtieren und sie geben schwerkranken und misshandelten Tieren ein Zuhause. All das ist den Leuten vom Gnadenhof und der Wildtierrettung eine Herzenssache. Nun braucht der Verein selbst Hilfe. Nach langer Suche ist endlich eine neue Bleibe für die Tiere gefunden. Doch der Verein kann das Grundstück wahrscheinlich nicht nutzen.

10.11.2015
Anzeige