Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ein gemeinsamer Stadtplan
Lokales Oberhavel Ein gemeinsamer Stadtplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 03.03.2018
Die Bürgermeister Steffen Apelt (l.) und Stephan Zimniok präsentieren den neuen Stadtplan für Birkenwerder und Hohen Neuendorf. Quelle: Ulrike Gawande
Anzeige
Birkenwerder

13 489 Euro haben Hohen Neuendorf und Birkenwerder in die Hand genommen, um einen neuen, gemeinsamen Stadtplan für beide Orte herauszubringen. Am Dienstag stellten ihn die Bürgermeister in der Touristinformation im Bahnhof Birkenwerder vor. Es ist bereits das dritte gemeinsame Projekt der Kommunen, nach dem Gemeindegrenzen überschreitenden Skulpturenboulevard und der Herausgabe der Nordbahnnachrichten.

Werbefreier Stadtplan

Das Wichtigste sei, dass der Plan werbefrei sei, betonte Birkenwerders Rathauschef Stephan Zimniok (BiF). Denn zu groß sei die Fluktuation im Gewerbebereich und auch immer wieder gebe es Namensänderungen der Gewerbetreibenden, so dass der alte Plan zu schnell unaktuell geworden sei. Dieser war anzeigenfinanziert in einer Auflage von 76 000 Stück im Jahr 2014 erschienen. Außerdem konnte jetzt mit dem werbefreien Plan das Corporate Design der Kommunen umgesetzt werden. Auf der einen Deckblattseite ist nun Hohen Neuendorf zu lesen, auf der anderen Birkenwerder. Doch der Inhalt – der Stadtplan – ist derselbe.

die Bürgermeister Steffen Apelt und Stephan Zimniok präsentieren den neuen Stadtplan für Birkenwerder und Hohen neuendorf am 27.2.2018 Quelle: Ulrike Gawande

Abgerundet wird der Plan, der kleiner (ausgeklappt im A2-Format), handlicher und praktischer als die Vorgängervariante ist, durch ein Straßenverzeichnis sortiert nach Ortsteilen und den S-Bahn-Plan für Berlin. In einer Auflage von 2 000 Stück, davon erhält Birkenwerder 500, ist der Plan seit Dienstag in der Touristinfo Birkenwerder und im Rathaus Hohen Neuendorf erhältlich und wird auch dem Neubürgerpaket der Stadt beigelegt.

Lizenzrechte der Karten liegen bei Kommunen

Als positiven Nebeneffekt, betonte Hohen Neuendorfs Bürgermeister Steffen Apelt (CDU), besitze man jetzt die Lizenzrechte für die Karten und könne so jederzeit weitere Pläne erstellen. Wie beispielsweise Wanderkarten, Pläne mit touristischen Highlights oder thematische Stadtpläne.

Von Ulrike Gawande

Der Musik- und Theaterverein Oberhavel (MTO) aus Schwante bekommt im Gegensatz zu anderen Vereinen kein Geld von der Gemeinde Oberkrämer. „Äußerst ungerecht“, findet das der Vereinschef Jochen Wermann. Peter Matschke, der Gemeinde-Justiziar, hat eine Begründung dafür.

03.03.2018

Am 29. März ist Saisonstart auf dem Spargelhof in Kremmen. Vier Jahreszeiten wird es geben: die Spargel-, Heidelbeer-, Kürbis- und die Ganssaison. Bis 23. Dezember wird durchgängig Betrieb sein – mit einem Regionalmarkt und vielen Festen.

27.02.2018

Die Spendenbereitschaft in Oberkrämer und der Region ist groß. In der Gemeinde ist nach einem Schwelbrand in Bötzow ein Spendenkonto eingerichtet worden. Das Geld ist die Familie, dessen Haus unbewohnbar geworden ist. Der stellvertretende Bürgermeister Peter Matschke zog am Dienstag eine kleine Zwischenbilanz.

02.03.2018
Anzeige