Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel „Ein kleines, uriges Strandbad“
Lokales Oberhavel „Ein kleines, uriges Strandbad“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 28.06.2017
Karl-Heinz Arnicke mit Lebensgefährtin Gabriele Koall (beide 70) aus Berlin Hellersdorf. Quelle: Foto: Enrico Kugler
Anzeige
Zühlsdorf

„Mein Favorit ist der Rahmersee in Zühlsdorf“, schreibt Nadim Baker. Der Student aus Schildow schlägt das dortige Strandbad für die MAZ-Aktion „Schönste Badestelle Oberhavels“ vor. „Ein kleines, uriges Strandbad!“, begründet er seine Wahl . „Leider ist der See kein Geheimtipp mehr, weshalb man besser an Wochentagen und abends dorthin fährt“, schreibt er.

Obwohl schon viele Jahre eine Institution, gibt es seit dieser Saison einige Neuerungen am Rahmersee – und eine neue Bewirtschaftung. Bernd Hetscher hatte die Badestelle fast ein Vierteljahrhundert unter seinen Fittichen und dessen nostalgische Idylle bewahrt. Dieses bei vielen Gästen beliebte Erbe möchte Nachfolgerin Julia von Tresckow fortführen. Seit Jahresbeginn sind die 35-jährige Berlinerin und ihr Partner Andreas Bleicher die neuen Pächter. Laufzeit des Vertrages: fünf Jahre.

15 Jahre ist es her, seit Julia von Tresckow ihre persönliche Idylle entdeckte und seitdem regelmäßig besuchte. Sie liebe das Wasser, das Schwimmen – und das entspannte Kaffee- oder Biertrinken. Das flache Wasser sei aber auch für Kinder hervorragend geeignet. Ihre Tochter Belén (4) brachte sie bereits im Alter von sieben Tagen mit hierher. Das Bad ist bei schönem Wetter von Mai bis September von 9 bis 20 Uhr geöffnet, der Imbiss von 12 bis 19 Uhr. Die Tageskarte kostet für Erwachsene drei Euro, für Kinder (bis 14) die Hälfte.

Karl-Heinz Arnicke und Gabriele Koall waren gestern zum zweiten Mal am Rahmersee. Die Berliner lieben die Ruhe und Natur hier draußen und sind begeistert vom Imbiss. Sie haben aus der Abendschau davon erfahren.

Noch bis Sonntag ist die MAZ auf der Suche nach dem schönsten Badestrand. Geben Sie uns einen Tipp unter 03301/5 94 50 oder Oranienburg@maz-online.de. Dann geht’s ins Voting.

Von Helge Treichel

„Alkohol, Drogen, Bedrohung, Zerstörungswut.“ Mit diesem Worten beschreibt Gemeindevertreter Uwe Klein (SPD) die Situation im Bürgerpark und auf der Skateranlage in Glienicke. Fachbereichsleiterin Jana Klätke hält die gemeinsamen Bemühungen von Polizei, Ordnungsamt, Schule, Hort und Sozialarbeit entgegen.

28.06.2017

Die Nieder Neuendorfer Uferpromenade soll auf einer Länge von etwa 1,4 Kilometern einen neuen Wegebelag erhalten. Bislang staubt der Gehweg im Sommer, wenn Radler drüberfahren, im Winter entstehen Rillen und Pfützen. Die Maßnahme soll rund 450000 Euro kosten, der Großteil könnte aus Fördermitteln kommen.

01.07.2017

Ein 51-Jähriger meldete am Dienstag der Polizei einen Raubüberfall auf einen Supermarkt in der Veltener Straße in Bötzow. Bewaffnete Täter seien davongefahren. Die Polizei stoppte die Slowaken in Wansdorf, die allerdings ordnungsgemäß bezahlt hatten. Der 51-Jährige war stark betrunken und bekommt nun eine Anzeige.

28.06.2017
Anzeige