Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Ein soziales Netz, das trägt
Lokales Oberhavel Ein soziales Netz, das trägt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.10.2013
Anzeige
Hennigsdorf

Wenn Günter Rennhack durch Hennigsdorf geht, dann freut er sich, wie sich die Stadt entwickelt hat. Von einer "Schlafstadt" rund um die beiden Großbetriebe zu DDR-Zeiten zu einer Stadt mit eigenem Zentrum und großer Lebensqualität.

Die Havelpassage mit den beiden Plätzen, das Areal rund um den Hennigsdorfer Bahnhof, all das könne sich sehenlassen. Die Entwicklung von Nieder Neuendorf zu einem bevorzugten Wohngebiet suche ihresgleichen, sagt der 76-jährige Hennigsdorfer. Er hat seine Heimatstadt viele Jahre lang als Politiker aktiv mitgestaltet. 1967 trat er der CDU bei und gehörte schon ab 1970 als Abgeordneter dem Hennigsdorfer Stadtparlament an. 1990 wurde er stellvertretender Bürgermeister. Günter Rennhack ist stolz darauf, dass in Hennigsdorf nach der Wende viele Arbeitsplätze im Lokomotivbau und in der Stahlindustrie erhalten werden konnten. Zudem hätten viele kleine mittelständische Unternehmen überlebt. An dieser Entwicklung habe Bürgermeister Andreas Schulz(SPD) einen großen Anteil, das müsse er als Mitglied der Oppositionspartei neidlos anerkennen, sagt Rennhack.

Bereits 1994 setzte sich Günter Rennhack dafür ein, dass die Seniorenunion der CDU in Hennigsdorf gegründet wurde. Der Bedarf sei groß gewesen, sich speziell um die Belange der älteren Menschen zu kümmern. Mit dem Beitritt zu dieser Vereinigung schuf sich Günter Rennhack auch für sich persönlich das soziale Netz, das ihn heute trägt und in dem er sich wohlfühlt.

Für sein ehrenamtliches Engagement in der Seniorenunion ist Günter Rennhack jetzt am "Tag des älteren Menschen" von der Stadt Hennigsdorf ausgezeichnet worden. Denn seit nunmehr 15Jahren ist Günter Rennhack Vorsitzender des Vereins "Seniorenunion und Arbeitskreise Hennigsdorf", der sich vor Jahren von der CDU losgelöst hatte und als Interessenvertreter aller Senioren versteht. 47Mitglieder gehören diesem Verein an. Hier ist immer etwas los. Die Arbeitskreise kommen monatlich zusammen. In jedem Monat gibt es einen Ausflug, an dem auch die Ehepartner der Mitglieder teilnehmen können. Da wird gewandert, geradelt oder werden Touren mit dem Bus unternommen. Zur Tradition geworden sind die Wanderung im März zum Frauentag von Hennigsdorf zum Dorfanger nach Nieder Neuendorf und die Radtour im November rund um Hennigsdorf. Da gebe es immer wieder Neues zu entdecken, sagt Rennhack. Stets würden 15 bis 30Personen an den Ausflügen teilnehmen. Das zeigt, wie beliebt diese Veranstaltungen seien.

Günter Rennhack möchte seinen Verein nicht missen. Der Zusammenhalt in der Gruppe sei sehr helfend, sagt er.

Von Marion Bergsdorf

Oberhavel Gemeindeverwaltungen sollen künftig größere Gebiete betreuen - Zwei Gemeinden, eine Verwaltung

Auf die Gemeinden kommen erneut Veränderungen zu. Da viele Verwaltungen nur noch Gebiete mit weniger als 10.000 Einwohnern betreuen, sollen sich Kommunen zu „Brandenburgischen Amtsgemeinden“ zusammenschließen.

24.10.2013
Polizei Oberhavel: Polizeibericht vom 21. Oktober - Mädchen nachmittags betrunken zusammengebrochen

+++ Gransee: Zwei 15-Jährige mit ein Promille zusammengebrochen +++ Hohenbruch: Betrunkener fährt gegen Baum und flüchtet +++ Liebenwalde: Hühner vor Flammen gerettet +++ Bergfelde: Bargeld und Schmuck aus Haus gestohlen +++

21.10.2013
Oberhavel Verein "Eltern helfen Eltern" bekommt Spende - Die Nacht der Lions

Die rund 300 Kinder des Vereins "Eltern helfen Eltern" können bald auf einer neuen, modernen Küche kochen. Die notwendige finanzielle Unterstützung gab es am Sonnabend von den Oranienburger Lions.

24.10.2013
Anzeige