Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Einbrecher flüchtete mit Kopfsprung

Oberhavel: Polizeibericht vom 5. Januar 2016 Einbrecher flüchtete mit Kopfsprung

Ein Einbrecher wurde am Montagnachmittag am Lönsweg in Oranienburg vom Hauseigentümer auf frischer Tat ertappt. Der erschrockene Täter flüchtete per Kopfsprung durchs offene Fenster, als der Besitzer von außen die Haustür öffnete. Einbrecher waren auch in einem anderen Haus am Lönsweg.

Voriger Artikel
Sebastian Busse neuer Fraktionschef
Nächster Artikel
Räuber will Beute in Berliner Kasino verspielen

Die Polizei ermittelt nach den Hauseinbrüchen in Oranienburg.

Quelle: dpa

Oranienburg. Einbrecher sind am Montagabend in zwei Einfamilienhäuser im Oranienburger Lönsweg eingedrungen. Bei einem der Häuser hebelten sie die Hauseingangstür auf und durchsuchten Räume und Schränke. Ob etwas entwendet wurde, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Beim zweiten Haus hebelten die Täter zuerst die Tür zur Waschküche auf. Da sie von dort nicht in das Gebäude gelangten , machten sie sich anschließend an Fenstern eines Anbaus zu schaffen. Als ein Täter bereits in den Anbau eingestiegen war, vernahm der Hauseigentümer Geräusche und ging zur Haustür um nachzuschauen. Als der Bewohner die Haustür öffnete, stand er plötzlich dem Täter gegenüber. Diesen packte sofort die Angst und er flüchtete mit einem Kopfsprung durch das geöffnete Fenster zurück nach draußen. Dann liefen er und ein zweiter Täter, der draußen gewartet hatte davon. Der entstandene Sachschaden wird mit etwa 150 Euro beziffert. Die Täter konnten nicht mehr gestellt werden, die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Hennigsdorf: Falsche Fünfziger im Postverteilzentrum

Im Postverteilerzentrum Hennigsdorf sind jetzt zum wiederholten Mal unechte Banknoten festgestellt worden. Das wurde der Polizei am Montag gemeldet. Gefunden wurden drei gefälschte Fünfzig-Euro-Scheine. Alle hatten die gleiche Seriennummer. Die Scheine wurden sichergestellt, die Kripo ermittelt.

Oberhavel: Konvertierungs-SMS – Staatsschutz prüft

Seit einigen Tagen wird die Polizei zunehmend darüber informiert, dass Menschen, die im Bereich der Polizeidirektion Nord leben, SMS auf ihr Handy bekommen, in welchen sie aufgefordert werden, zum Islam zu konvertieren. Ihnen wird in der SMS nahegelegt, sich auf einer speziellen Internetseite zu informieren und sich dann für die Konvertierung anzumelden. Der Verfasser, so hieß es, sei der Polizei bereits bekannt. Das Dezernat Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und die Sachverhalte an die Staatsanwaltschaft übergeben. Eine rechtliche Prüfung ergab, dass das Versenden dieser SMS keine Straftat darstellt. Die Prüfung des Inhalts der Internetseite durch die Staatsanwaltschaft und das Dezernat Staatsschutz dauert an.

Leegebruch: Infomobil der Polizei rollt an

Polizeibeamte des Sachgebietes Prävention kommen mit dem Infomobil am Donnerstag, 7. Januar, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr nach Leegebruch und postieren sich im Rewe-Einkaufsmarkt. Die Beamten stehen zu Fragen der Verkehrssicherheit, der Sicherung von Eigentum und dem Schutz vor Kriminalität interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Zehdenick: Betrunkener Einbrecher

Ein 41-jähriger Mann schlug am Montagnachmittag die Fensterscheibe eines Einfamilienhauses in der Amtswallstraße ein und verschaffte sich so Zutritt zum Inneren. Er verließ das Gebäude wieder, ohne etwas zu entwenden. Dabei wurde er aber von den durch Zeugen informierten Polizeibeamten vor Ort gestellt. Der Mann war stark alkoholisiert (2,05 Promille) und wurde in Gewahrsam genommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg