Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Einbrecher kommt nicht sehr weit
Lokales Oberhavel Einbrecher kommt nicht sehr weit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 16.10.2017
Der Polizei gelang es am frühen Montagmorgen in Hennigsdorf, einen Einbrecher zu fassen. Quelle: dpa
Anzeige
Hennigsdorf

Ein Zeuge beobachtete am frühen Montagmorgen gegen 1.50 Uhr in Hennigsdorf einen Mann auf dem Krankenhausgelände in der Marwitzer Straße dabei, wie er bei mehreren Fenstern eines Gebäudes die Rahmen abtastete und hineinschaute. Noch während des Telefonats mit der Polizei schlug der Unbekannte eine Fensterscheibe ein. Dann bemerkte er offenbar den Zeugen und flüchtete. Polizeibeamte konnten den Mann jedoch aufgreifen und vorläufig festnehmen. Kurz zuvor warf er ein Tütchen mit einer betäubungsmittelähnlichen Substanz weg. Der 31-Jährige war alkoholisiert, ein erster Atemtest ergab 1,62 Promille. Der Täter gab an, Medikamente zu sich genommen zu haben. Sein Mobiltelefon (IPhone 7 Plus) war zur Fahndung ausgeschrieben, es wurde offenbar im September aus einem Geschäft in Oranienburg gestohlen. Die Beamten stellten das Handy, ein Einbruchwerkzeug und das weggeworfene Tütchen sicher. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Von Bert Wittke

Ein Collie ist am frühen Montagnachmittag am Rande der Gedenkstätte Sachsenhausen gegenüber dem Wasserwerk in ein knapp zwei Meter tiefes Loch gestürzt. Der Feuerwehr gelang es, das Tier aus seiner misslichen Lage zu befreien. Brandmeister Marco Prang hievte den Vierbeiner schließlich wieder ans Tageslicht.

19.10.2017

Das Wochenende hielt zahlreiche tolle Fotomotive im Landkreis Oberhavel bereit. Fünf davon stehen zur Auswahl für das neue „Foto der Woche“. Welches Motiv finden Sie am schönsten? Unsere Leser entscheiden. Das Bild mit den meisten Stimmen wird Sonnabend in der Oberhavel-Wochenendausgabe der MAZ abgedruckt.

16.10.2017

Vier Anläufe hat ein Hohen Neuendorfer diese Woche nehmen müssen, um in der Kfz-Zulassungsstelle in Oranienburg sein Auto abmelden zu können. Die Personallage, die Konjunktur bei Neuanmeldungen und eine Flut von Antragstellern aus umliegenden Städten und Kreisen führt zu ärgerlichen Laufereien für Kunden aus Oberhavel.

19.10.2017
Anzeige