Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eine Freundschaft in Bildern

Oranienburg Eine Freundschaft in Bildern

Eine Ausstellung mit Fotos zur Städtepartnerschaft zwischen Oranienburg und dem niederländischen Vught ist seit Donnerstagnachmittag im Schloss zu sehen. Fotograf Hajo Eckert ist vor allem wichtig, zu zeigen, wie lebendig diese Partnerschaft über 17 Jahren geblieben ist.

Voriger Artikel
Torte im Turm
Nächster Artikel
Lilli Trebs: Auf dem Weg zur Uno?

Hajo Eckert (M.) im Gespräch mit Besuchern und dem Bürgermeister (r.).

Quelle: Heike Bergt

Oranienburg. 666 Kilometer liegen zwischen Oranienburg und seiner Partnerstadt Vught. Der Leegebrucher Fotograf und Journalist Hajo Eckert hat mit seinen beeindruckenden Fotos dafür gesorgt, dass die Stadt in den Niederlanden näher gerückt, vertrauter ist. Seit Donnerstagnachmittag ist im Flur der Verwaltung im Schloss eine Exposition zur Städtepartnerschaft zu sehen, die Eckert von Beginn an fotografisch begleitet hat. „Aus reiner Neugier auf die Stadt“, wie er gestern begründete.

Hajo Eckert, Jahrgang 1945, der viele Jahre für die Berliner Morgenpost und Die Welt berichtet hat und das vor allem aus Oberhavel und Oranienburg, hielt bereits die Besiegelung der Städtepartnerschaft im Orangesaal des Oranienburger Schlosses im Jahr 2000 zwischen Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke und dem damaligen Vughter Bürgermeister Jan de Groot fest. Er zeigt zudem Fotos des Rathauses, das Marktreiben im Vught, das Palais Het Loo bei Apeldoorn, aber auch übervolle Fahrradständer – wie am Oranienburger Bahnhof. Die beiden Städte verbindet zum einen die niederländischen Wurzeln Louise Henriettes von Nassau-Oranien, zum anderem ein dunkles Kapitel. Aus dem Kamp Vught wurden in der NS-Zeit jüdische Menschen ins KZ nach Sachsenhausen deportiert.

„Die Ausstellung ist das Bekenntnis eines Oranienburger Patrioten“, sagte Bürgermeister Laesicke am Donnerstag. Alle Fotos sind in den vergangenen 17 Jahren entstanden, das aktuellste zeigt einen Auftritt der Sänger des Chores „Cantare“ aus Vught anlässlich der 800-Jahrfeier von Oranienburg im Sommer letzten Jahres. In diesem Jahre reisen Sachsenhausener Sänger in die Partnerstadt. „Ich habe noch nie eine so lebendige Partnerschaft erlebt. Das wollte ich unbedingt zeigen und Lust darauf machen, einmal die Gartenstadt Vught zu erkunden“, so Hajo Eckert.

Die Ausstellung ist wochentags von 9 bis 17 Uhr zu sehen.

Von Heike Bergt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg