Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Einer der bedeutendsten Tuberkuloseärzte
Lokales Oberhavel Einer der bedeutendsten Tuberkuloseärzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 12.11.2014
Hellmuth Ulrici leitete lange die Klinik in Sommerfeld. Quelle: Sammlung Peter Richter
Sommerfeld

Nach seinem Medizin-Studium verrichtete er 1901 seine Assistententätigkeit am Pharmalogischen Institut der Uni Marburg (Hessen). Danach absolvierte  er von 1901 bis 1903 zwei Jahre ärztliche Lehrzeit in Halle/Saale. Frühzeitig widmete er sich der Tuberkulose, einer damals verbreiteten und meist tödlichen Infektionskrankheit. 1907 übernahm Ulrici als Chefarzt die Heilstätte Müllrose, die er bis 1912 leitete.

Als die damals noch selbstständige Stadt Charlottenburg für ihr ab 1912 im Aufbau befindliches Tuberkulose-Krankenhaus „Waldhaus“ in Sommerfeld bei Kremmen einen ärztlichen Direktor suchte, wurde er unter zahlreichen Bewerbern gewählt. Vorstellungen und Anregungen von ihm flossen in das Projekt ein. Die Klinik wurde 1914, also vor 100 Jahren, eröffnet. Ulrici, sein Oberarzt und einige Assistenten wurden im Ersten Weltkrieg zu Soldaten. Durch den starken Anstieg der Tuberkulose-Kranken war das Waldhaus 1919 ausschließlich mit Schwerstkranken belegt. Allein den Patienten nur im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten zu helfen, erschien Ulrici nicht ausreichend zu sein. Deshalb hielt er es für notwendig, durch systematisches wissenschaftliches Auswerten der Krankheitsverläufe immer tiefer in das Krankheitsgeschehen der Tuberkulose einzudringen. Daraus ergab sich das Prinzip des Gebens und Nehmens zwischen Arzt und Patient, aber auch zwischen Forschung und Klinik, das der Einrichtung in den 1920er- und 1930er-Jahren weltweite Anerkennung verschaffte. Bei einer 1925 bis 1928 erfolgten baulichen Erweiterung verfügte das „Waldhaus Charlottenburg“ über 450 Betten. Eine Pathologie wurde geschaffen und ein Friedhof angelegt. Ulricis Tuberkulose-Krankenhaus nahm alle Fälle auf, auch die schweren. Er widmete sich auch der Aus- und Weiterbildung von Ärzten, von denen viele aus dem Ausland kamen. Während des Zweiten Weltkrieges dienten einzelne Stationen als Lazarette. In der Klinik wurden zunehmend Soldaten mit Lungenverletzungen behandelt. Ulrici blieb bis 1945 der ärztliche Direktor des Hauses. Er verstarb am 25. August 1950 im Alter von 75 Jahren in Berlin. Er gilt bis heute als einer der bedeutendsten Tuberkuloseärzte seiner Zeit.

In Würdigung seiner großen Verdienste wurde den Kliniken im Jahre 1964 anlässlich des 50. Jahrestages ihrer Gründung der Name „Hellmuth Ulrici“ verliehen. Seit 2005, mit dem jüngsten Besitzerwechsel, nennt sich das Haus offiziell „ Sana Kliniken Sommerfeld – Hellmuth-Ulrici-Kliniken“.

Von Peter Richter

Oberhavel Märkischer Sozialverein hat Kleinstwohngruppe in Malz eröffnet - Auf dem Weg zu sich selbst

Lucie und Lucas können nicht bei ihren Eltern aufwachsen, denn dort herrschen schwierige Verhältnisse. Seit Mai haben die beiden in Malz ein neues, ein anderes Zuhause gefunden, bei Jeannette Mirau, ihrer Erzieherin. Der Märkische Sozialverein hat in ihrem Haus eine Kleinstwohngruppe für drei Bewohner eingerichtet.

14.11.2014
Oberhavel Fast 50.000 Besucher im Technikmuseum - Besucherrekord im Ziegeleipark Mildenberg

Mit einem Besucherrekord ist im Ziegeleipark Mildenberg die Saison 2014 zu Ende gegangen. Fast 50.000 Gäste bescherten dem Technikmuseum das beste Ergebnis seit Bestehen 1997. „Wir sind mit diesem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte Jürgen Paul, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises beim Saisonabschlussgespräch.

12.11.2014
Oberhavel Woba setzt den Grundstein für erste Neubauten seit 20 Jahren - 90 Zentimeter höher als geplant

Für Bernd Jarczewski war es der erste Grundstein. Nach 20 Jahren baut die Oranienburger Woba wieder ein komplett neues Haus. Auf dem Bötzower Platz wurde am Dienstag der Grundstein gesetzt für eine Acht-Millionen-Euro-Investition. Sie umfasst drei viergeschossige Wohnhäuser mit 29 Wohnungen und einer Tiefgarage mit 74 Stellplätzen.

12.11.2014