Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Elfmeterkrimi im Fußballwohnzimmer
Lokales Oberhavel Elfmeterkrimi im Fußballwohnzimmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:14 04.07.2016
Zu einem Geheimtipp für Public Viewing in rustikaler Atmosphäre hat sich die Scheune des Restaurants Feldschlößchen Weimann in Velten entwickelt. Quelle: Ulrike Gawande
Anzeige
Hennigsdorf/Velten

Als am Sonnabend um 23.48 Uhr Jonas Hector den Schuss im Tor der italienischen Nationalmannschaft versenkt, bricht in der rustikalen, gemütlichen Scheune des Veltener Restaurants Feldschlösschen Weimann, wie vermutlich überall im Land, grenzenloser Jubel aus: Deutschland steht im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft. Vorbei ist ein Fußballkrimi mit Happy End.

Gemeinsam haben die rund 60 Zuschauer gelitten, als Jérôme Boateng durch seinen Volleyballsprung den Elfmeter zum 1:1 verursacht hat, sich gefreut, als durch das Tor von Özil in der 65 Minute das deutsche Team in Führung ging und nervös mitgefiebert, als sich Schweinsteiger den Ball für seinen Elfer zurechtlegte. Gemeinsam Fußball gucken macht eben deutlich mehr Spaß als auf dem Sofa sitzend zuhause dem Spiel zu folgen.

Dies Pärchen aus Hennigsdorf/ Berlin genoss das Public Viewing im Stadthafen Hennigsdorf. Quelle: Ulrike Gawande

Doch zum Public Viewing muss es nicht immer die Fanmeile in Berlin sein, auch in Oberhavel gibt es ein großes Angebot, um zusammen Löws Mannschaft die Daumen zu drücken. Ob in der Turm-Erlebniscity in Oranienburg oder im Hennigsdorfer Stadtklubhaus – viele lokale Gastronomen bieten Möglichkeiten des Public Viewing. Neu dabei sind der Stadthafen in Hennigsdorf und die Scheune des Restaurants Feldschlösschen Weimann in Velten. Das eine bietet Bierzeltatmosphäre am Hafen, das andere punktet mit Wohnzimmerflair.

Die Theke aus Birkenstämmen hat Feldschlösschen-Wirt Sebastian Hornburg selbst gebaut, die zehn Quadratmeter Leinwand hängt über Kaminholzstapeln. Während draußen Steaks und Würstchen auf dem Grill brutzeln, machen es sich die Zuschauer in Decken gehüllt in der Scheune bequem. „Coole Location, wie bei Bauer sucht Frau. Tolle Idee, hier die Spiele zu zeigen“, begeistert sich Steffen Sattelmair aus Velten, Preis und Leistung würden passen. Als dann nach Verlängerung und Elfmeterschießen die deutsche Mannschaft als Sieger vom Platz geht, ist auch Marianne Michaelis glücklich. „Das war ein super Spiel“, jubelt sie. Jedes Spiel mit deutscher Beteiligung hat sie in der Scheune gesehen. „Super Lokal! Besonders, weil der Wirt ein ehemaliger Schüler von mir ist“, verrät die ehemalige Lehrerin aus Velten.

Public Viewing im Stadhafen Hennigsdorf. Quelle: Ulrike Gawande

Zu wirklich allen EM-Spielen lädt die Hennigsdorfer Stadthafen-Crew zum Fußballgucken. Zum Finale hat Wirt Mike Randhagen sogar eine Party geplant. „Die Resonanz ist gut. Wir hoffen, dass Deutschland ins Finale kommt“, so der nicht ganz uneigennützige Wunsch. Im Zelt ist Platz für 160 Gäste. Zukünftig sind auch andere Events geplant. Die Atmosphäre am Hafen ist idyllisch. Spielpausen werden zu Spaziergängen genutzt. „Sonst gucken wir keinen Fußball, aber so macht es Spaß“, verrät eine Besucherin aus München. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Autocorso in Velten Quelle: Ulrike Gawande

Public Viewing gibt es auch, wenn vor und nach den Spielen ein sehenswerter Autocorso durch Velten fährt. Doch nicht alle Bürger begrüßen diesen lautstarken Fußballspaß am Rande. Maximal 2-Mal noch, dann ist auch das Geschichte.

Von Ulrike Gawande

Oberhavel Spektakel auf Gut Zernikow - Ritterfest in neuem Gewand

Am Sonnabend gab es auf Gut Zernikow wieder Dorffest und Ritterspektakel zu bestaunen. Höhepunkt waren in diesem Jahr die waghalsigen Schaukämpfe der Berliner Rittergilde. Die Tänze der Weiber und Mägdelein mussten allerdings ausfallen.

03.07.2016
Oberhavel Oberhavel: Polizeibericht vom 3. Juli - Friedrichsthal: Fuchs verendet qualvoll

Ein Fuchs geriet am Wochenende in Friedrichstahl in ein Tellereisen, eine besonders heimtückische Falle. Das Tier verendete qualvoll. Eigentlich wollte der Grundstücksbesitzer mit der Falle nur seine Hübner schützen. Nun ermittelt die Polizei.

03.07.2016

Zu schnell in die Kurve gerast und rausgeflogen: Zu einem Unfall ist es am Freitagabend in Hohenbruch (Oberhavel) gekommen. Das Fahrzeug überschlug sich, landete dann am Baum. Doch dann passierte etwas Ungewöhnliches: Die Insassen stiegen aus dem Wagen und verschwanden. Doch sie wurden beobachtet.

02.07.2016
Anzeige