Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Endstation Stolpe

Flüchtlinge im Reisebus entdeckt Endstation Stolpe

In einem Reisebus, der auf dem Weg nach Hamburg war, befanden sich Flüchtlinge und vermutlich auch ihre Schleuser. Der Busfahrer hatte die Polizei beim Zwischenstopp auf dem Rastplatz Stolpe an der A 111 informiert. Als die Polizei eintraf, hatten sich die Schleuser und einige Flüchtlinge aus dem Staub gemacht, elf Syrer und Afghanen waren noch vor Ort.

Voriger Artikel
Gewässer verunreinigt
Nächster Artikel
Schrei-Baby-Ambulanz: Hilfe für Eltern


Quelle: dpa

Stolpe. Ein Busfahrer meldete sich am Donnerstag gegen 10 Uhr telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass er Fahrer eines Reisebusses mit Fahrtziel Hamburg ist und sich in seinem Bus mehrere Flüchtlinge und vermutlich auch dazugehörige Schleuser befinden. Er gab weiter an, dass er mit seinem Bus auf dem Rastplatz Stolpe steht und dort auf die Polizei wartet. Bei Eintreffen der Polizei waren bereits mehrere Personen geflüchtet, darunter mutmaßlich der Schleuser.

Vor Ort wurden noch elf der betreffenden Personen festgestellt (vier erwachsene Syrier, vier syrische Kinder und drei Afghanen). Zwei syrische Erwachsene hatten Pässe bei sich, aber kein Visum. Zu diesen beiden Personen gehörten die vier Kinder. Alle syrischen Personen stehen in familiärer Verbindung.

Eine Prüfung im Ausländerzentralregister ergab, dass keine der Personen erfasst war. Niemand von den Angetroffenen verfügte noch über Geld. Die Polizei versorgte die Flüchtlinge mit Getränken und Essen.

Die elf Personen wurden zur Polizeiinspektion OHV gebracht, dort erkennungsdienstlich behandelt und die Asylverfahren wurden eröffnet. In Absprache mit dem Landkreis Oberhavel wurden durch die Ausländerbehörde die Bescheinigungen für die Erstaufnahmestelle Eisenhüttenstadt gefertigt und den Asylbewerbern übergeben sowie die Pässe der beiden Syrier eingezogen.

Auf Grund der besonderen Lage (Zeit, Gesamtumstände und Kinder im Alter von vier Jahren) wurden die Asylbewerber anschließend durch Polizeibeamte nach Eisenhüttenstadt gebracht und dort gegen 21.00 Uhr der zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber übergeben.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oberhavel


57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg