Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Energiefressern auf der Spur
Lokales Oberhavel Energiefressern auf der Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 23.01.2016
Die Achtklässler waren den Energiefressern auf der Spur. Quelle: Andrea Kathert
Anzeige
Friedrichsthal

„Über Nacht müssen die Heizungen runter gedreht werden“, sagt Jonas. „In den Klassenräumen und auf dem Flur ist es zu warm, in den Containern zu kalt und im Sekretariat und dem WC genau richtig“, fügt Logan hinzu. Die beiden Achtklässler und ihre elf Mitschüler sind am Mittwoch durch alle Räume ihrer Immanuel-Schule gelaufen, um die Temperaturen zu messen. „Und die haben wir mit den vorgegebenen Temperaturen verglichen“, sagt Jonas. Fakt ist offenbar, dass die Gasheizung optimiert werden muss. Das ist schon mal ein Ergebnis der Mission Energiesparen, der sich die Schüler am Mittwoch in einem Projekttag gewidmet haben.

Die andere Gruppe um Leon war mit einem Maßband bewaffnet durch die Schule gewandert und hatte sämtliche Räume ausgemessen. Um zu sehen, wie es sich mit dem Energieverbrauch pro Quadratmeter verhält. Die Jungen hatten sich im Sekretariat die Stromrechnungen der letzte drei Jahre geben lassen, um zu sehen, wie viel die Schule verbraucht, und wie viel Ökostrom genutzt wird. Besonders die Gruppe um Leon hatte viel zu rechnen. Zuvor hatten die Achtklässler auch noch sämtliche Lampen im Schulkomplex inspiziert und jede Glühbirne gezählt. „Die Glühbirnen und die LED-Sparlampen halten sich so etwa die Waage“, sagt Leon. „Das finde ich schon ganz gut.“

Belana, Marc, Jerry und Ellen recherchierten zum Thema erneuerbare Energien. Quelle: Andrea Kathert

Mehr mit der Theorie hatte sich die erste Gruppe befasst. Belana, Ellen, Marc und Jerry recherchierte im Internet zu Vor- und Nachteilen von erneuerbaren Energien. Klassenlehrer Frank Remke eilte von Gruppe zu Gruppe und half seinen Achtklässlern . „Die Schüler füllen alle ihre Arbeitsbögen aus und schreiben Berichte“, erzählt Remke. „Die Ergebnisse zeigen wir unserem Schulträger und schicken sie zur EMB.“ Denn der Projekttag der Achtklässler hatte einen ganz besonderen Hintergrund. Die Immanuel-Schüler sind Teilnehmer eines EMB-Wettbewerbs, in dem es um die Suche nach Energiefressern geht. Und die Friedrichsthaler Schüler waren fündig geworden.

An ihrer eigenen Schule nach energetischen Einsparmaßnahmen zu suchen, ist bereits die zweite Etappe des Wettbewerbs. Zuvor hatten die Mädchen und Jungen einen Zuhause-Check gemacht und dort Kühlschränke, Fernseher und andere Geräte unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse wurden zur EMB geschickt und ausgewertet. Das Unternehmen vergab Punkte für die besten Vorschläge. Die Friedrichsthaler Schüler gehören zwar nicht zu den Spitzenreitern, haben aber noch alle Chancen, sich für das große Finale des Schulwettbewerbs zu qualifizieren. Die sechs punktbesten Energiespar-Klassen kämpfen am 20. April 2016 in Potsdam um den Sieg. „Wir wollen natürlich den Sieg holen“, sah es Marc am Mittwoch ganz kämpferisch.

Der Wettbewerb

Zum sechsten Mal hat die Energie Mark Brandenburg (EMB) zum Wettbewerb Mission Energiesparen 2015/2016 aufgerufen. 30 achte Klassen aus 17 Schulen Westbrandenburgs nehmen daran teil.

Die erste Etappe mit dem Zuhause-Check ist abgeschlossen. Spitzenreiter ist die 8c des Gymnasiums Wittstock mit 3158 Punkten.

Auf dem 5. und 6. Platz landeten die Klasse 8.2 und 8.1 des Strittmatter-Gymnasiums Gransee (1498 und 1476 Punkte). Dahinter liegt die Klasse 8b des Neuen Gymnasiums Glienicke (1461 Punkte). Die Immanuel-Schüler aus Friedrichsthal erreichten bisher 1080 Punkte.

Von Andrea Kathert

Oberhavel Handgreifliches Ende einer Verfolgungsfahrt - Ehepaar geht auf Kurierfahrer los

Ein polnischer Kurierfahrer hat am Dienstagabend die Fahrerin eines Kia bis zu deren Wohnung nach Staffelde verfolgt. Die Frau war ihm zuvor auf der A 24 dadurch aufgefallen, dass gegen die Leitplanke gefahren und anschließend Unfallflucht beging. Als er die Fahrerin in Staffelde zur Rede stellen wollte, wurde der Kurierfahrer von der Frau und deren Ehemann tätlich angegriffen.

20.01.2016
Oberhavel Projektwoche am Marie-Curie-Gymnasium - Die unerfüllte Liebe von „Mem und Zin“

Mit einer Projektwoche bereitete sich das Hohen Neuendorfer Marie-Curie-Gymnasium, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen begeht, auf den „Tag der offenen Tür“ am 23. Januar vor. Von 9 bis 12 Uhr stellen sich die Fachbereiche vor, außerdem werden die Arbeitsergebnisse der Projektwoche präsentiert.

23.01.2016
Oberhavel Feuerwehr setzt Wärmebildkamera ein - Oranienburg: Erst brennt Müll, dann das Haus

Notruf bei der Oranienburger Feuerwehr: Hinter einem Haus brennt es. Ein aufmerksamer Nachbar hat das Feuer entdeckt und sofort Alarm geschlagen. Kurz darauf schlagen die Flammen auch am Gebäude hoch. Mit einer Wärmebildkamera suchen die Feuerwehrleute nach Menschen im Gebäude. Doch der Bewohner ist nicht zu Hause.

20.01.2016
Anzeige