Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Es brummt im Bienenstock
Lokales Oberhavel Es brummt im Bienenstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 06.06.2013
Anzeige
Menz

Die Verkostung seines ersten eigenen Honigs wird André Witzlau so schnell nicht vergessen – so lecker war’s. Seit einem Jahr ist der Mildenberger Hobbyimker. Zwei Bienenvölker „wohnen“ seither im Garten der Familie. Den ersten Winter haben sie gut überstanden. „Man muss sich kümmern“, sagt André Witzlau. „Du kannst dich nicht verabschieden und sagen, wir sehen uns im Frühjahr wieder“.
Die Imkerleidenschaft hat den Landwirt voll gepackt. „Das ist unglaublich vielseitig und noch mal was ganz anderes, als Hühner oder Kaninchen zu halten“, sagt er und fügt hinzu: „Das ist schon ein Wunder“. Wenn seine Bienen mal nicht gut drauf sind, kann Witzlau das hören. „Dann brummt es im Kasten, so als würde ein Motor anspringen“. Aus der Begeisterung für das Hobby ist inzwischen weit mehr geworden als bloße Bienenkunde und Honigproduktion. Nicht zuletzt auf Initiative des Mildenbergers wurde der Zehdenicker Imkerverein, dessen Tradition bis ins Jahr 1907 zurückreicht, wiederbelebt. Nach der Gründungsversammlung im März dieses Jahres sind inzwischen alle „technischen Details“ geklärt. Seit einer Woche stehen die Imker im Vereinsregister. 13 Mitglieder und drei Fördermitglieder zählt die Interessengemeinschaft. Die Gemeinnützigkeit des Vereins wurde anerkannt. Jetzt ist Platz für Pläne. Und die haben die Imker. Vor allem die Jugendarbeit liegt dem jungen Vereinsvorsitzenden und seinen Mitstreitern am Herzen. „Wir möchten die Jugend für das Hobby interessieren, vielleicht auch eine Arbeitsgemeinschaft anbieten und Patenschaften für Jungimker übernehmen“, erklärt Witzlau. Beim eigenen Nachwuchs ist der Funke längst übergesprungen. Der sechsjährige Friedrich ist begeistert vom Hobby des Vaters. Angst vor den Bienen habe er nicht, sagt der Junge. Wissbegierig steht er mit an der Beute, wenn André Witzlau die Waben kontrolliert.
Für Sonnabend, 8. Juni, ab 15 Uhr lädt der Imkerverein zum ersten Sommerfest nach „Bienenhusen“ – der gläsernen Waldimkerei von Klaus Becker, Am Wolfsgarten 5 (Ortsausgang Richtung Templin). Der erfahrene Imker steht André Witzlau in vielen Fragen zur Seite. „Mach nicht so viel Theorie, fang erst mal an. Und wenn du Fragen hast, dann ruf mich einfach an“, hat „Bienenklaus“ ihm geraten. Auch Peter Schwarz aus Gutengermendorf ist für Witzlau und Imkerkollege Frank Franzen eine Quelle des Wissens. „Wir haben vereinbart, dass wir ihm helfen, und er uns dafür zeigt, wie man die Bienen behandelt“, sagt Witzlau, der sich nach der Frühjahrstracht auf die nächste Ernte freut: Akazienhonig.
 

Wer Kontakt zum Imkerverein Zehdenick aufnehmen möchte, kann sich an André Witzlau wenden: Tel. 03307/31 05 67 oder per E-Mail an imkerverein1907@web.de.

Oberhavel Kinder aus Menz und Gransee feiern gemeinsam mit behinderten Menschen - Miteinander leben

Zum neunten Mal haben am Mittwoch Kitakinder und Grundschüler aus Menz und Gransee miteinander gefeiert.

06.06.2013
Oberhavel Aufregung in Bergfelde - Schule von zehn Streifenwagen geschützt - Vermummter sorgt für Polizeieinsatz

Er soll eine Waffe bei sich getragen haben: Eine Vermummte Person hat am Mittwoch früh in Bergfeld für Aufregung gesorgt. Der Mann verhielt sich auffällig und lief in Richtung Schule. Weil sich mehrere Personen bei der Polizei meldeten, sicherte diese das Gebäude mit einem Spezialkommando.

06.06.2013
Oberhavel Der RE 5 und der RB 12 fahren wieder - aber mit Einschränkungen - Holprige Streckenfreigabe

Lange wurde an der Strecke gebaut, nun ist sie wieder freigegeben. Dennoch -  auf der Strecke von Berlin nach Rostock und Stralsund über Oranienburg, Gransee und Fürstenberg kommt es weiter zu Einschränkungen. Teilweise muss immer noch auf den Bus ausgewichen werden. Auch wenn ein Großteil der Bauarbeiten geschafft ist, die Bahn muss trotzdem weiter bauen.

06.06.2013
Anzeige