Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Es geht um 2000 Euro: Wer besiegt Paul?
Lokales Oberhavel Es geht um 2000 Euro: Wer besiegt Paul?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 16.10.2017
In der Nacht zu Freitag wurde in der Stadthalle noch fieberhaft gearbeitet. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Hohen Neuendorf

Deutschlands größte ehrenamtliche Spielshow geht am Sonnabend in die vierte Runde. In der Hohen Neuendorfer Stadthalle soll am Abend eine Antwort auf diese Frage gefunden werden: „Wer besiegt Paul?“ Seit Monaten laufen dafür die Vorbereitungen, seit Mittwoch findet in der Stadthalle der Aufbau statt.

In der Nacht zu Freitag herrschte in der Halle und in den Nebenräumen höchste Konzentration. Am Laptop wurde noch an den Einspielfilmen gearbeitet, der Sitzplan ist zusammengestellt worden, der Bühnenaufbau ging voran, die Tonmischer bereiteten ebenfalls alles für die große Show Am Sonnabendabend vor.

Aufbauarbeiten in der Stadthalle. Quelle: Robert Tiesler

„Wer besiegt Paul?“ – Besucher könnten den Eindruck gewinnen, sie sitzen in der Stadthalle in einem echten Fernsehstudio, so professionell zieht der Hohen Neuendorfer Verein Hyperion das Event auf. Kameras nehmen alles auf, es finden Außenspiele statt, die in die Halle übertragen werden – fehlt eigentlich nur eine echte Fernsehausstrahlung.

Die Show funktioniert ähnlich wie „Schlag den Henssler“ (früher mit Stefan Raab) auf ProSieben. In bis zu 15 Spielen messen sich ein Kandidat und Paul Aurin. Gewinnt der Kandidat, bekommt er oder sie 2000 Euro. Gewinnt Paul, dann steigt der Jackpot 2018 auf dann schon 3000 Euro. Wissen, Geschicklichkeit und Sport sind bei den verschiedenen Spielen gefragt. Am Anfang entscheidet sich, wer diesmal gegen den Hohen Neuendorfer Lehrer Paul Aurin antritt.

„Wer besiegt Paul?“ im Jahre 2016: Sieger Paul Aurin (l.), Kandidat Michael Fiedler und Moderator Fabian Lindemann. Quelle: Marco Winkler

In der Auswahl sind Jenna Timm (27), Kriminalkommissarin aus Hartenholm (Schleswig-Holstein) und ehemalige „Schlag den Raab“-Kandidatin und Maximilian von Angern (20), Bauingenieursstudent aus Berlin. Ebenso stellt sich Henrik Herrmann (19) aus Hohen Neuendorf, er macht eine Ausbildung zum Physiotherapeuten und spielt in Oranienburg Fußball. Eric Böhm (26) aus Berlin ist Immobilienkaufmann sowie Trainer und Spieler beim Oranienburger Handballclub. Sie müssen ein Entscheidungsspiel absolvieren und sich der Publikumsabstimmung stellen.

Bewirbt sich: Jenna Timm (27), Kriminalkommissarin aus Hartenholm (Schleswig-Holstein). In der 50. Ausgabe von „Schlag den Raab“ war sie Raabs Gegenspielerin. Quelle: Marco Winkler

Seit vielen Wochen ist die Show in der Stadthalle ausverkauft, die Warteliste ist lang und liegt im dreistelligen Bereich, wie Paul Aurin am Freitag verriet. Um 19.45 Uhr geht es am Sonnabend los. Wenn alles nach Plan verläuft, dann könnte um kurz vor Mitternacht der Sieger oder die Siegerin feststehen.

Von Robert Tiesler

Kerstin Kausche (CDU) und Alexander Laesicke (parteilos) kämpfen in einer Stichwahl am Sonntag um das Amt des Bürgermeisters in Oranienburg. In der Woche vor der Wahl waren beide zum letzten großen Gespräch in der MAZ-Redaktion und beantworteten Fragen, die den MAZ-Lesern auf den Nägeln brennen.

16.10.2017

Die bereits im März beschlossene Kita-Beitragssatzung hatte in der jüngsten Gemeindevertretersitzung ein Nachspiel. Anlass zur Diskussion gab die Beitragsfreiheit ab dem dritten Kind.

13.10.2017

Die monatelange Vorarbeit hat sich gelohnt: Der Auslobungstext für den städtebaulichen Ideenwettbewerb zur Entwicklung der Ortsmitte ist mehrheitlich beschlossen. Dennoch sorgte der vorgelegte Entwurf in der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend vor der Abstimmung erneut für Diskussionen.

19.02.2018
Anzeige